Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Zu Beginn des Jahres 2007 setzte die Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis für die Dauer von drei Monaten die Ermittlungsgruppe „Wohnung und Geschäfte“ zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität ein, da bekanntlich in den „dunklen Jahreszeit“ der vergangenen Jahre die Zahl der Einbrüche stieg. Den Beamten ist es vor allem in Waldbröl gelungen, einen Rückgang der entsprechenden Delikte zu erzielen.

 

Sie ermittelten kreisweit 58 Tatverdächtige, nahmen davon 29 vorläufig fest, behandelten 38 Personen erkennungsdienstlich und durchsuchten 19 Wohnungen. Die Ermittler führten häufig in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Wachen und einer Kölner Einsatzhundertschaft Observationen, Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. Sie stellten die Personalien zahlreicher verdächtiger Personen fest und glichen diese und die Identitätsnummern mitgeführter Gegenstände mit dem polizeilichen Fahndungsbestand ab.

 

Die Beamten suchten Tatorte mehrmals auf und führten gleichzeitig eine doppelte Spurensuche durch, befragten die Nachbarschaft nicht nur im Nahbereich und drängten auf die sofortige Angabe fahndungsfähiger Daten. Die Ermittlungsgruppe zieht ein insgesamt positives Fazit. Dafür sprechen vor allem der Rückgang der Einbruchsdelikte in Waldbröl, die hohe Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen und das zahlreiche sichergestellte Diebesgut.

 

Quelle: Polizei Gummersbach

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1071 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017