Home / NEWS-Koeln.de / (K) Polizeibericht / Halloween Bilanz der Polizei Köln: 123 Platzverweise! 16 Personen in Ausnüchterungszelle! Neun Personen leicht verletzt. 40 Strafanzeigen wegen Körperverletzung

 

Halloween Bilanz der Polizei Köln

  • 123 Platzverweise! 16 Personen in Ausnüchterungszelle
  • Neun Personen leicht verletzt. 40 Strafanzeigen wegen Körperverletzung
  • Lediglich eine Meldung über Auftreten eines „Horrorclowns“

halloween_all-hallows-ev_ntoi_pumpkin_kuerbis_plakat-flyer_vorlage
Köln – Wie bereits in den vergangenen Jahren war auch in der diesjährigen „Halloween„-Nacht (31. Oktober/1. November 2016) in der Kölner Innenstadt der Bereich der Ringe und das Zülpicher Viertel von Feiernden sehr gut besucht. Die Auslastung der Altstadt wies jedoch im Vergleich zu einem Wochenende keine signifikanten Steigerungen auf. Im Verlauf der Feierlichkeiten erteilten die Polizeibeamten im gesamten Kölner Stadtgebiet 123 Platzverweise, davon allein 58 in der Innenstadt. 16 Personen mussten die Nacht in der Ausnüchterungszelle des Polizeigewahrsams verbringen. Im Verlauf der Feierlichkeiten wurden neun Personen leicht verletzt. 40 Mal wurden Strafanzeigen wegen unterschiedlicher Körperverletzungsdelikte gefertigt, 14 Mal mussten die Beamten Sachbeschädigungen zu Protokoll nehmen. In zwei Fällen leisteten Feiernde Widerstand gegen Polizeibeamte. In 54 Fällen musste bei Ruhestörungen eingeschritten werden, davon allein 28 Mal in der Kölner Innenstadt. Symbolbild: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

Lediglich in einem Fall wurde das Auftreten eines sogenannten „Horrorclowns“ gemeldet: Dieser trat gegen 4.30 Uhr mit Maske und in kompletter Kostümierung im Stadtteil Widdersdorf in Erscheinung. Dabei schlug er einen jungen Mann und flüchtete anschließend unerkannt. Auch hier wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gefertigt.


Im Stadtgebiet Leverkusen wurden 32 Feiernde mit Platzverweisen belegt und eine Person in Gewahrsam genommen. Die Polizeibeamten mussten bei fünf Körperverletzungsdelikten einschreiten. In einem Fall wurde Widerstand gegen die Vollstreckungsbeamten geleistet. Sachbeschädigungen wurden in fünf Fällen zur Anzeige gebracht.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 504 · 07 2 · # Dienstag, 6. Dezember 2016