Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

1dsc_1464.jpg

 

Im Kunsthaus Rhenania (Bayenstr. 28) findet regelmäßig am ersten und dritten Samstag eines jeden Monats der “Instant Music Club” statt. Der “Instant Music Club” bietet eine Plattform für Live-Musik jenseits der herkömmlichen Konzert-Vorstellungen. (Foto: Norbert Schmidt)

 

Köln – In der “Osternacht 2007” (Sa. 07.04.2007) wurden die Zuhörer auf eine besondere Musikreise ins Traumland von featuring und drums mitgenommen. Der Abend begann mit Stefan Krachten und Kollegen. Über ihn berichteten wir bereits am 02.04.07 aus Gummersbach. Diesmal spielte er in einer anderen hochkarätigen Besetzung: Stefan Krachten featuring, Marion Rubina Klask – vocals, Katja Mees, DJ Heli turntables, Jürgen Dahmen piano, Michael Göde guitar, Stefan Winterstein bongos.

 

Abgerundet wurde der Musikgenuss durch “drums off chaos” (Jaki Liebezeit, Reiner Linke, Manos Tzangaris, Maf Retter, Olek Gelba.) Drums off chaos spielen nach eigenen Angaben abstrakte Trommelmusik, auf der Basis harmonischer Gesetzmäßigkeiten. Durch das intensive Zusammenspiel der Musiker und die spontanen Reaktionen auf jeden einzelnen entsteht aus einfachen Rhythmuscodes “Musik”.

 

Viele bekannte Künstler formten das Bild des Abends. Zwei weitere Beispiele: Jürgen Dahmen, einer der besten deutschen Pianisten, unter anderem bekannt als Pianist aus der HARALD-SCHMIDT-SHOW-BANDJaki Liebezeit,  international bekanntester deutscher Trommler. Er gründete 1968 mit Michael Karoli, Irmin Schmidt und Holger Czuckay die legendäre Avantgardegruppe CAN. Seit 1984 arbeitet er mit dem Bassisten Jah Wobble, z. Bsp. an dem Projekt SOLARIS.  Fazit: Die Musik war gut  – ein Besuch lohnt sich! 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2039 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017