Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone


NRW/Oberberg: Final Update – Original Polizeibericht am Ende des Beitrags! (16:47 Uhr) – In Oberbergs Kreisstadt Gummersbach hat sich am heutigen Mittwochvormittag 15.03.2017 gegen 11:05 Uhr ein Raub auf ein Juweliergeschäft in der Kaiserstraße 16 in der Innenstadt ereignet. Nach exklusiven Insider Informationen von NEWS-on-Tour wurde das Opfer und Besitzer des Goldrausch Wolfgang Bubenzer von den Tätern in seinem Ladengeschäft, in dem Schmuck, Bruchgold, Münzen, Zahngold, Silber und Platin, Bilder, Porzellan und Kunst an- und verkauft wird, überwältigt und mit einem Paketband an einen Stuhl gefesselt. Nach Aussage einer Zeugin trafen der Rettungswagen noch VOR der Polizei ein! Die Zeugin meldete den Überfall per Handy über den Notruf, als sich noch mehrere Passanten vor Geschäft befanden und gafften. Keiner davon kam dem Ladenbesitzer zur Hilfe. Fotos: Felix Röpke [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

.

Nur ein kleines Schild „Heute geschlossen“ prangert aktuell in der Tür des Ladenlokals GOLDRAUSCH in der Gummersbacher Innenstadt  und erinnert an den brutalen Raubüberfall. Nach dem Anruf bei der Polizei, verbrachte der Täter noch rund zehn Minuten im Ladengeschäft bis er zu Fuß in Richtung Forum Gummersbach flüchtete und verschwand. Nachbarn befreiten den Ladenbesitzer aus seiner unmisslichen Lage. Über den Umfang der Beute gibt es noch keine Kenntnisse. Der Inhaber wurde verletzt ins Krankenhaus in Gummersbach eingeliefert. Der Pressesprecher der Polizei Gummersbach Herr Tietze informierte NEWS-on-Tour das die Fahndungsmaßnahmen in vollem Umfang laufen.

Weitere Informationen gibt es im Laufe des Nachmittags…

Die Augenzeugin gegenüber NEWS-on-Tour: „Ich habe den Notruf gewählt und erst 15 Minuten später waren die Einsatzkräfte der Polizei vor Ort. Sogar der Krankenwagen war schneller. Man hat überall Blut gesehen, das sind Bilder die ich niemals wieder aus meinem Kopf bekomme. Ich dachte das Opfer wird sterben. Mehrere Schaulustige standen am Laden, aber keiner hat irgendwas gemacht, alle haben nur zugesehen. Der Täter hat sich noch ca. 10 Minuten im Laden aufgehalten, bevor er dann über eine kleine Seitenstraße Richtung Busbahnhof geflohen ist. Ich bin ihm noch hinterher und habe auch der Polizei mitgeteilt in welche Richtung er verschwindet, aber es kam einfach keine Hilfe.“

.

Original Polizeibericht zur Meldung!

„POL-GM: Raub auf Schmuckgeschäft! Gummersbach – Am Mittwochvormittag überfiel ein bislang unbekannter Täter ein Schmuckgeschäft in der Gummersbacher Innenstadt. Nach bisherigen Erkenntnissen betrat ein etwa 185 – 190 cm großer und auf ein Alter zwischen 20 und 40 Jahren geschätzter Mann gegen 11 Uhr das Geschäft und ging sofort mit Schlägen auf den 67-jährigen Geschädigten los. Dabei forderte er die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem Zeugen auf die Situation aufmerksam geworden waren, flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Andienungsstraße und weiter in Richtung Steinmüllergelände. Angaben, ob der Mann bei der Tat etwas erbeutet hat, sind zurzeit noch nicht möglich. Bekleidet war der Täter mit einer dunkelblauen Jacke, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen.

Auf dem Kopf trug er eine dunkle Kappe und er führte eine schwarze Tasche mit. Der 67-Jährige erlitt bei dem Angriff so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei sucht Zeugen, die einen Mann mit entsprechendem Aussehen vor oder nach der Tat gesehen haben.

Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an das Kriminalkommissariat 1 unter der Telefonnummer 02261-81990

.

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 13056 · 07 3 · # Freitag, 26. Mai 2017