Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone


Sehr viel Glück bei der Verteidigung seiner Einnahmen hatte am Morgen des 17. März 2017 ein Tankstellenmitarbeiter (55) bei einem versuchten Raub auf eine Tankstelle in Köln-Dünnwald. Beim Versuch, die Kasse zu verteidigen, schlug ihm der Räuber mit seiner Pistole die Lippe blutig. Die Polizei rät dringend davon ab, sich selbst für Geld in Gefahr zu bringen. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen betrat der Bewaffnete gegen 07:10 Uhr das Kassiererhäuschen der Tankstelle auf der Odenthaler Straße. „Mit dem Motorradhelm auf dem Kopf sagte der Mann, dass er abkassieren wollte“, schilderte der 55-Jährige gegenüber den alarmierten Polizisten. Weiter: “ Er hielt eine Pistole in meine Richtung.“ Als der Kassierer versuchte den Angreifer am Arm zu packen, schlug dieser mit der Waffe zu und verletzte den 55-Jährigen. Ohne Beute flüchtete der Räuber auf einem schwarzen Motorrad in Richtung Schildgen. Symbolbild: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Flüchtigen machen können. Der Mann wird als 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß beschrieben und hat eine kräftige Statur. Er war bekleidet mit einer schwarzen Windjacke und einem schwarzen Motorradhelm. Des Weiteren trug er eine schwarze Umhängetasche.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 14 fragen: „Wer hat am Freitagmorgen den Motoradfahrer vor, während oder nach der Tat beobachtet und kann Angaben zu seiner Identität und seinem Aufenthaltsort machen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221-2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen“

Quelle: Polizeipräsidium Köln
.

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2430 · 07 2 · # Donnerstag, 25. Mai 2017