Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

TSV Bayer 04 Leverkusen [GER]  – SC Zvezda Zvenigorod [RUS] 23:21 (13:11)

 

Wappler_FTRsport_07_ 12034.jpg

 

Leverkusen mit teilweiser schlechter Leistung am Ende mit Sieg belohnt. Fotos: Sinja Wappler [ FTR24.de ]

 

Leverkusen – Einer schweren Aufgabe musste sich Trainerin Renate Wolf mit Ihren Spielerinnen am gestrigen Samstag (14.04) stellen. Die halbe russische Nationalmannschaft besteht aus der gegnerischen Mannschaft. Um 18:00 Uhr war Showdown für das Halbfinal-Hinspiel im EHF-Cup gegen den russischen Verein „Zvezda Zvenigorod“ in der Ulrich-Haberland-Halle. Eine Chance hat man immer, die kochen letztendlich auch nur mit Wasser”, erklärt Renate Wolf einige Tage vor dem Spiel einer lokalen Zeitung.

 

Die Damen des TSV spielten sich in der Anfangsphase zunächst in den Vordergrund. Die russischen Gäste kamen mit der 3-2-1 Deckung nicht zurecht. Wolf betonte vorab: „Die Abwehr ist auf jeden Fall der Schlüssel. Nur mit einer perfekt funktionierenden Defensive und dem daraus resultierenden Tempospiel können wir den Russinnen beikommen. Dadurch konnten sich die Leverkuserinnen mit bis zu vier Toren phasenweise in Führung bringen. Hinzu kam auch noch eine gute Torwartleistung von Clara Woltering, die mit ihren unzähligen Paraden viele Akzente setzte. Zum Ende der ersten Hälfte wurde die Partie von beiden Seiten ziemlich hektisch. Ausgeglichen ging es dann mit 16:16 in die Kabinen zur Halbzeit. 

 

Wappler_FTRsport_07_ 12039.jpg

 

Bayer 04 kam schlecht in die zweite Halbzeit rein. Die Russinnen machen zuviel Druck. Das Spiel wurde enger und spannender, zudem Bayer 04 den Torwart wechselte und einen siebten Feldspieler mit einem grünen Leibchen aufs Feld schickte. Diese Entscheidung revidierte Trainerin Wolf schnell, da dies zu gefährlich wurde.

 

Nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit wechselte Bayer04 den Torwart. Clara Woltering ging vom Feld und Sabine Englert kam zum Einsatz. Sichtlich motiviert schoss Zvenigorod mit drei Toren davon. Plötzlich gab der Schiedsrichter zweimal 2-Minuten gegen die Russen. Vitaly Krokhin bekam nach seinem lautstarken Gemotze an seine Spielerinnen auf dem Feld zu recht gelb.

 

Wappler_FTRsport_07_ 12056.jpg

 

Am Ende zufriedene Gesichter auf Seiten der Leverkusener Bank. Die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf gewann unter den Augen von Damen-Bundestrainer Armin Emrich mit zwei Toren! Das Rückspiel findet am 21. April (14:00 Uhr) in Moskau statt.

 


 

  • Alle Fotos: Sinja Wappler [ FTR24.de ] – Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht!

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!
  •  


     

    Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

     




    06 1199 · 07 2 · # Montag, 18. Dezember 2017