Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Waldbröl – Es gibt Einbrecher, die hebeln Fenster oder Türen auf, um in das Objekt ihrer Begierde zu gelangen. Anderen bleibt diese Mühe erspart, da die Tür unverschlossen ist. So auch bei dem Täter, der am Sonntag (01.03.), um 05.55 Uhr, in einen Speicherraum über der Garage eines Hauses in der Eichener Straße in Waldbröl eindrang. Allerdings lief nicht alles weiter so glatt und unproblematisch.

 

Als der Täter den Lagerraum von innen verschließen wollte, riss er die Klinke ab und war eingesperrt. Um die Türklinke nun von außen zu erreichen, schlug er die Scheibe mit einer Axt ein. Blutspuren am Tatort lassen vermuten, dass er sich hierbei verletzte. Durch das Getöse aufmerksam geworden, schauten die Hauseigentümer nach dem Rechten. Sie sprachen kurz durch die verschlossene Tür mit dem Täter. Dieser bot an, die Scheibe zu bezahlen, falls man ihn von dannen ziehen ließe. Darauf gingen die Hauseigentümer aber nicht ein und teilten dem Einbrecher mit, dass sie nun die Polizei rufen würden.

 

Da dies für den Unbekannten scheinbar eine nicht zu akzeptierende Alternative war, sprang er aus einer Höhe von fünf Metern aus einem Fenster und war verschwunden. Somit kann auch nicht gesagt werden, ob er den Sprung unverletzt überstand. Hinweise, insbesondere auch im Hinblick auf Verletzungen, die der Täter sich zugezogen hat, bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Tel. Nr. 02291/91055566.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 950 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017