Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

pferdesegung01.jpg

Pferdesegnungen sind in vielen Gebieten Deutschlands und Österreichs bereits Tradition. Auch in Wiehl findet eine Pferde- und Kutschensegnung statt. (Fotos: Privat)

 

Wiehl – Am 01. Mai lädt der Sportverein Haflinger Freunde Rheinland e.V. und MM-Event  zu einer Pferde- und Kutschensegnung nach Wiehl ein. Ab 11:00 Uhr treffen sich die Teilnehmer im „Altem Kurpark“ von Wiehl.

 

Um 12 Uhr wird dann der Diakon Helmuth Knörzer mit Beteiligung der Reiter- & Jagdhornbläser Aggertal und der Gummersbacher Sängerin Katja Zimmermann die Pferde- und Kutschensegnung durchführen. Im Anschluss findet für alle interessierten Teilnehmer mit ihren Pferden eine geführte Ausfahrt bzw. ein Ausritt rund um Wiehl statt.

 

Das Programm im „Altem Kurpark“ wird durch Aussteller und musikalischer Unterhaltung abgerundet. Zuschauer sind herzlich willkommen. Es wird keine Teilnahmegebühr oder Eintritt  erhoben. Für Diakon Knörzer wird eine freiwillige Kollekte für einen guten Zweck gesammelt. Eine Anmeldepflicht besteht nicht, ist aber erwünscht, da jeder Teilnehmer auch ein Andenken erhalten soll. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Weitere Infos erhalten finden Sie auf der Internetseite des Veranstalters oder direkt unter Telefon 0170 / 7153793.

 

Als Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere, heute vor allem der Pferde, werden zu Leonhardi Wallfahrten mit Tiersegnung, insbesondere von Pferden, abgehalten. Motiv für die Segnung (oft, aber theologisch problematisch auch Weihe genannt) der Tiere, insbesondere der Pferde, ist ihre Rolle, die sie als Last- und Arbeitstiere bis vor wenigen Jahrzehnten für die ländliche Bevölkerung spielten und heute nicht zuletzt aus ökologischen und Liebhaber-Gründen wieder vermehrt spielen. (Quelle: wikipedia)

 

kutschensegnung02.jpg

Eine Pferdesegnung ist in vielen Gebieten Tradition. In der Oberpfalz z. Bsp. findet seit ca. 50 Jahren die Pferdesegnung Ostermontag statt.  Am zweiten Weihnachtsfesttag, dem Fest- und Namenstag des hl. Stephanus wird in der Pfarre  St. Stefan/Niedertrixen (Österreich) die Pferdesegnung gefeiert. In Maria Rain am Rande von Klagenfurt ist das Anreiten aus allen Himmelsrichtungen Tradition.

 

Mit dem Weihwasser werden die Pferde besprengt, zur Stärkung wird das Brot  gereicht. Der Eidgenössische Buss-, Dank- und Bettag in Einsiedeln in der Schweiz kennt seit einigen Jahren als einen Schwerpunkt den zur Tradition gewordenen Bettagsritt mit Pferdesegnung auf  dem Klosterplatz. In Süddeutschland und Österreich zählt die Leonhardifahrt oder der Leonhardiritt als Prozession zu Pferde zum Brauchtum.

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2465 · 07 3 · # Dienstag, 12. Dezember 2017