Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone


Der Siegesjubel aus dem letzten Heimspiel ist nur von kurzer Dauer gewesen. Der VfL Gummersbach musste sich im Duell den Gastgebern aus Erlangen geschlagen geben und tümpelt nun auf Platz 15 der Tabelle der Handball Bundesliga. Erlangen feierten somit sein zweites Erfolgserlebnis in Serie und verbesserten sich mit 4:2 Punkten zunächst in der oberen Tabellenhälfte. Das Team um Trainer Dirk Beuchler unterlag dem HC Erlangen am Samstagabend 09.09.2017 mit 25:22 (12:9). Unterstützt durch die heimischen Fans fanden die Erlanger etwas leichter in das Spiel als die  Gummersbacher. Während der HC schnell die ersten Treffer im Netz versenken und sich mit zwei Toren absetzten konnte, brauchte der VfL Gummersbach einige Minuten, um so richtig in das Spiel zu finden. Archivbilder: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de

Es waren Carsten Lichtlein und Moritz Preuss, die den Startschuss zur Torejagd abfeuerten. Preuss lieferte die ersten beiden Treffer und Lichtlein die notwendigen Paraden um den Rückstand der ersten Minuten schnell wieder aufzuarbeiten (2:2). Einmal

NEU! Deine NEWS aus der Stadt Gummersbach regionalisiert im Netz!
www.Gummersbach.NEWS-Oberberg.de

 


Es kostete den HC ein paar Minuten sich auf das nun funktionierende Angriffsspiel und auf Torhüter Carsten Lichtlein einzustellen. Der VfL setzte sich kurzfristig mit 2 Toren Vorsprung ab (6:8).  In den darauf folgenden Minuten begann, was für den Rest des Spiels bezeichnend wurde: Ein ständiger Führungswechsel. Die Würfe der Gummersbach landeten zunehmend neben dem Tor. Die Chancenverwertung wurde mal wieder zum Knackpunkt. Viele Tempogegenstöße und ein  starker Torhüter auf Erlanger Seite brachten die erste Wende im Spiel.

Zur Halbzeit setzten sich die Gastgeber mit drei Toren ab (12:9). Der Gummersbacher Trainer Dirk Beuchler fand in der Pause die richtige Antwort auf das Spiel der Erlanger. Mit der Einwechselung von Erwin Feuchtmann wurde das Angriffsspiel des VfL Gummersbach wieder stabiler. Erneut überrascht von der zurückgewonnenen Effizienz der Gäste, ließen nun auch die Erlanger viele Chancen liegen. In der 38. Minute geht der VfL erneut in Führung (13:14).

Bis zehn Minuten vor Schluss sahen die Zuschauer ein sehr enges Spiel. Auf Seiten der Gäste wurde Moritz Preuss zum Fels in der Brandung. Immer wieder behielt er in schon verloren geglaubten Angriffen den Überblick und traf in entscheidenden Situationen das Tor.
Kurz vor Ende kämpfte der VfL mit einem Leistungseinbruch im Angriff. Die Gummersbacher fanden kein Mittel mehr gegen die Abwehr der Gäste. Der HC Erlangen nutzte die Chancen einfache Tore zu erzielen und sicherte sich wenige Minuten vor Schluss zwei Punkte. Mit einem Endstand von 25:22 entglitt dem VfL Gummersbach der wohlverdiente Punkt.

 


Dirk Beuchler (Trainer VfL Gummersbacher) sprach die Ursachen für das knapp verlorene Spiel im Interview klar an: „Beide Mannschaften sind sich heute auf Augenhöhe begegnet. Wir haben großen Kampfgeist gezeigt, aber zu viele technische Fehler und zu wenig Tore gemacht.“

Mit der Niederlage in Erlangen hat der VfL den Sieg ein zweites Mal knapp verpasst. Am Freitag gastiert der amtierende Meister, die Rhein-Neckar Löwen, in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 518 · 07 3 · # Freitag, 17. November 2017