Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone


Die Rhein-Neckar Löwen reisten als klarer Favorit ins Oberbergische.  Der amtierende Deutsche Handball Meister ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen und bestätigte mit einem 29:26 (13:8) Sieg in der Schwalbe Arena vor 3.239 Zuschauer seine Klasse. Die Löwen befinden nach der Partie in der Tabelle der Handball Bundesliga aktuell auf Platz 2 hinter dem TSV Hannover Burgdorf. Gummersbach rutsch derweil immer weiter in den Tabellenkeller der Liga. Aktuell auf Platz 16 befindet sich der VfL gefolgt von Hüttenberg und Lübbecke. Zum Spiel: Anfangs konnten der VfL noch gut mithalten. Doch im Verlauf der ersten Halbzeit setzten sich die Löwen immer weiter ab und dominierten das Spiel. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: mailto:cs@ntoi.de

Mit einer konsequenten Deckung und pfiffigen Angriffe setzten die Löwen dem VfL mächtig unter Druck. Mit einem Halbzeitstand von 8:13 ging es in die Kabinen. Mit viel Elan kam der VfL aus der Pause und verkürzte zwischenzeitlich auf nur drei Tore Differenz. Doch der amtierende Deutsche Meister schaltet dann einen Gang höher und schoss am Ende „knapp“ mit 29:26 über die Ziellinie. 

NEU! Deine NEWS aus der Stadt Gummersbach regionalisiert im Netz!
www.Gummersbach.NEWS-Oberberg.de

 


Nikolaj Jacobsen (Trainer Rhein-Neckar Löwen): „Die erste Halbzeit verlief sehr gut für uns und ich bin sehr zufrieden. Die Deckung stand gut und wir  hatten ein guten Torhüter. Trotz 12:6-Führung gab es noch weiteren Möglichkeiten für uns deutlicher Vorne zu liegen. In der zweiten Hälfte hatten wir einige Fehlpässe und technische Fehler. Somit kam der VfL Gummersbach wieder zurück ins Spiel. Am Ende fand der VfL gute Lösungen im Spiel 7 gegen 6. Wir müssen mit dem Ergebnis zufrieden sein. Gummersbach hat und das Leben schwer gemacht.“

 


Dirk Beuchler (Trainer VfL Gummersbach): „Der Sieg für die Löwen geht voll in Ordnung. In der ersten Halbzeit habe wir und schwer getan gegen die gute Deckung. Bei den technischen Fehlern bekamen wir gnadenlos die Antwort des Gegners zurück und wurden mit Gegentoren bestraft. Wir haben uns dazu entschieden 5:1 zu decken. Das hat gut funktioniert. Wenn du einen Deutschen Meister dazu zwingst einen siebten Mann einzusetzen, hast du was richtig gemacht. Danach haben wir Risiko mit 7 gegen 6 gespielt und unsere Jungs haben das gut gemacht. Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Sie hat sich aufgeopfert, sie hat gekämpft und alles im Abwehr und Angriff gegeben. Der Deutsche Meister ist halt der Deutsche Meister. Wir werden immer besser und irgendwann kommen auch die Punkte.“

 


Peter Schönberger
(Geschäftsführer VfL Gummersbach): „Die Zuschauer waren heute trotz Niederlage sehr zufrieden mit der Mannschaft. Es gab Standing Ovations nach dem Spiel für die Leistung des Teams.“
 

Statistiken zum Spiel:

  • VfL Gummersbach: Lichtlein, Hasenforther, Schröter, Jäger, Baumgärtner (8), Matic, Pujol (1), Sommer (2), Zhukov (3), von Gruchalla (7/7), Becker (3), Preuss (2), Feuchtmann
  • Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Palicka; Schmid (5/5), Bliznac, Radivojevic, Baena (1), Tollbring (8), Rnic (1), Mensah (2), Pekeler (5), Groetzki (3), Reinkind (4), Taleski, Guardiola, Petersson, Kessler
  • Trainer: Dirk Beuchler – Nikolaj Jacobsen
  • Schiedsrichter: Christoph Immel / Ronald Klein
  • Zuschauer: 3.239
  • Zeitstrafen: 3 – 2
  • Siebenmeter: 8/7 – 6/5
  • Strafminuten: Matic (2), Zhukov (2), Preuss (2) – Tollbring (2), Mensah (2)
  • Hashtags: #GUMRNL #Leidenschaftvereint #1team1ziel #dkbhbl #LoewenLive

.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 621 · 07 2 · # Freitag, 17. November 2017