Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone


Vor der nächsten Bundesligapartie in dieser Woche plagt der VfL Gummersbach massive Verletzungssorgen. Am Donnerstagabend 28.09.2017 treffen um 19:00 Uhr die Gummersbacher auf die letzte noch ungeschlagene Mannschaft der DKB Handballbundesliga, die Füchse Berlin. Die Blau-Weißen werden wahrscheinlich ohne Florian Baumgärtner (Foto mitte) und Erwin Feuchtmann in den Kampf gegen die Berliner treten müssen. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: mailto:cs@ntoi.de

Der VfL Gummersbach müsste somit ohne die ausgebildeten Halbrechten auskommen. Baumgärtner leidet unter Ermüdungserscheinungen im Bein, während sich Feuchtmann einen Riss des Außenbandes im Sprunggelenk zuzog.

NEU! Deine NEWS aus der Stadt Gummersbach regionalisiert im Netz!
www.Gummersbach.NEWS-Oberberg.de

 


Die Gummersbacher wollen die Chance auf zwei Punkte gegen die ebenfalls verletzungsgeschwächten Füchse trotzdem nutzen: “Wir werden alles geben, um den Verlust bestmöglich zu kompensieren und setzen am Donnerstag auf gute Stimmung. Die Unterstützung der Fans ist gerade in schwierigen Situationen wichtig”, erklärte Sportdirektor Christoph Schindler.

.


Dass man mit dem VfL auch im oberen Tabellendrittel kein leichtes Spiel hat, bewiesen die Blau-Weißen zuletzt gegen die Rhein-Neckar Löwen, denen sie mit lediglich drei Toren unterlagen. Die vielen knappen Niederlagen der vergangenen Woche dürften Motivation genug sein, Punkte und Tabellenplatz der Leistung anzupassen. Nach einer kurzen Pflichtspielpause hatten die Gummersbacher die Gelegenheit zu intensiver Vorbereitung. Sie wollen vor allem mit Geduld, einer starken Torhüterleistung und einfachen Toren angreifen.

 


Zwei Punkte mitzunehmen wird allerdings nicht leicht: Die Füchse verfügen, trotz einiger Verletzungen, über einen starke Mannschaft. Der VfL wird sich zum Beispiel gegen Nationaltorhüter Silvio Heinevetter, Steffen Fäth oder Drago Vukovi? durchsetzen müssen. Blickt man auf die Statistik, zeigt sich die Dominanz der Berliner. Sie konnten in 15 der letzten 20 Spiele Punkte holen. Allerdings erzielten die Füchse dabei nur 31 Tore mehr als der VfL.

Schaut man auf jüngste Begegnungen wendet sich das Bild. Die letzte Begegnung Ende Mai diesen Jahres entschied Gummersbach mit einem Tor für sich. Ende 2016 reichte es für ein Unentschieden. Glaubt man der Statistik darf das Spiel mit Spannung erwartet werden. Karten sind an allen bekannten Verkaufsstellen und in der Geschäftsstelle erhältlich.

Quelle: Sebastian Glock, VfL Handball Gummersbach GmbH
.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 757 · 07 2 · # Dienstag, 21. November 2017