Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

max_buskohl_rtl.jpg

Max Buskohl (18) will angeblich als Singer-Songwriter mit seinen eigenen Songs und mit seiner Band “Empty Trash” weiter Musik machen. RTL feuerte Buskohl. Ist er dadurch dem Knebelvertrag entkommen?  Foto: RTL / Gregorowius

 

 

Köln – Erst am Samstag wählten die Zuschauer Max Buskohl (18) aus Berlin ins Halbfinale von “Deutschland sucht den Superstar”. Doch nach Differenzen in den letzten zwei Wochen und einem vom Sender RTL angesetzten klärenden Gespräch zwischen dem Kandidaten und der Redaktion wird Max Buskohl nicht weiter am Wettbewerb teilnehmen.

 

Er möchte lieber als Singer-Songwriter mit seinen eigenen Songs und mit seiner Band “Empty Trash” weiter Musik machen, anstatt als möglicher Gewinner von DSDS eine Solokarriere einzuschlagen. Max Buskohl: “Ich danke allen meinen fantastischen Fans und dem Team von DSDS für die geilen letzten Wochen und das riesige Vertrauen, dass sie mir entgegen gebracht haben. Nach reiflicher Überlegung und langem Ringen mit mir selbst ist mir so kurz vor dem Finale klar geworden, dass mein Weg als Künstler mit meiner Band in eine andere Richtung führt.

 

Bei DSDS wird ein Solokünstler gesucht und ich möchte niemandem den Platz wegnehmen.” Laut den Regeln von “DSDS” rückt jetzt der letzte der ausgeschiedenen Kandidaten nach und das ist Martin Stosch (16) aus Postau (Bayern), der am Samstag die wenigsten Zuschaueranrufe bekam. “Ich kann es noch gar nicht fassen, denn ich hatte meine Koffer gerade gepackt und war auf den Nachhauseweg. Ich freue mich wahnsinnig und werde am Samstag alles geben. Max wünsche ich alles Gute für die Zukunft.”, so Martin Stosch.

 

Am Samstag, 28.4., 20.15 Uhr kämpfen nun Martin Stosch (16), Lisa Bund (18) und Mark Medlock (28) um den Einzug ins große Finale von “Deutschland sucht den Superstar” am 5. Mai.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3290 · 07 3 · # Sonntag, 17. Dezember 2017