Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone


Mit zwei anderen Pkw-Fahrern hat sich ein 28-jähriger Audi-Fahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag (3./4. November) in den Kölner Stadtteilen Riehl, Mülheim und Stammheim mutmaßlich illegale Autorennen geliefert. Sollte sich der Verdacht bestätigen, droht den Beteiligten nach dem neu geschaffenen Straftatbestand “Verbotene Kraftfahrzeugrennen” (§ 315 d Strafgesetzbuch) eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de – Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de


Kurz vor Mitternacht bemerkten Beamte des “Projekts Rennen” den Audi R 8 Coupe, der auf der Riehler Straße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Mülheimer Brücke unterwegs war. In Höhe der Einmündung Riehler Straße/Leidener Straße musste der Pkw vor einer roten Ampel anhalten. Dabei befand sich ein Daimler-Benz Kombi neben ihm. Als die Ampel auf Grün umschlug, beschleunigten beide Fahrzeuge stark. Mit Vollgas näherten sich die Pkw der Mülheimer Brücke, wobei die zulässige Höchstgeschwindigkeit um bis zu 70 km/h überschritten wurde. Der Kurvenverlauf der Brückenauffahrt durchfuhren die Raser mit etwa 100 km/h. Auf der Mülheimer Brücke hielten die Fahrer die Geschwindigkeit zunächst bei, bis sie durch vorausfahrende Fahrzeuge zur Abbremsen gezwungen wurden. Anschließend schlängelten sie sich zwischen den Autos hindurch und beschleunigten abermals.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 773 · 07 8 · # Dienstag, 21. November 2017