Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

JAMES LAST freut sich am 16. Mai 2009 in der LANXESS arena auf seine jungen und jung gebliebenen Fans

James Last Köln

Mit 80 Jahren um die Welt” heißt die Tour von James Last, mit der er am Samstag, 16. Mai 2009, in der LANXESS arena gastieren wird. Zu seinem 80. Geburtstag am 17. April 2009 stellt er fest: “Klar, zum 80. noch mal so richtig auf die Pauke zu hauen und mit den Fans “on tour” gemeinsam feiern – das ist das Größte!”. Er arbeitete mit unzähligen Stars von Lugiano Pavarotti bis Freddy Quinn, von Celine Dion bis Herbert Grönemeyer. Quentin Tarantino wählte seine Musik für den Soundtrack zu Kill Bill aus, Hip-Hop Ikone P.Diddy coverte den Titel “Fantasy”, Fettes Brot nahm erst 2002 eine Platte mit ihm auf und 2007 lieferte er den Soundtrack für die Filmkomödie “Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken”.  

 

Köln – Victoria Beckham, Nick Hornby, Bill Ramsey und James Last – sie alle werden am 17. April um einen Lenz älter. Aber nur bei James Last geht es richtig rund. 80 Jahre steht auf der Torte, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Für die Einen ist er einfach “Hansi”, für Andere eine Legende. Teenager finden ihn hip, ältere Semester verbinden mit seinem Namen Musikgeschichte und Kollegen aller Musikrichtungen schätzen und verehren ihn. Egal welcher Kultur, welchem Alter, welcher Religion oder welchem Musikgeschmack jemand zuzuordnen ist – der erfolgreichste Bandleader der Welt ist “Hans Dampf in allen Gassen”.

 

James Last

James Last ist einfach grenzenlos! Grenzenlos bewegt er sich mit seiner Musik und seinem Orchester auf dem gesamten Erdball. Noch zu DDR-Zeiten brachte er den Palast der Republik in Berlin zum Toben, tourte während des Kalten Krieges durch die Sowjetunion, begeisterte das Publikum in China und bereiste während seiner Welttourneen Südafrika, Australien und weite Teile Asiens. Über 2.000 Mal hat James Last in seiner langen Karriere schon auf der Bühne gestanden und nicht nur ein Mal wirkliche Massen in Bewegung gesetzt, so zum Beispiel bei einem Konzert vor über 100.000 Menschen im Madison Square Garden. Wenige deutsche Künstler haben geschafft, was James Last bereits seit Jahrzehnten erfahren darf. Er hat es zu Weltruhm gebracht. Seine in den 60er Jahren begründete Karriere ist für die deutsche Nachkriegszeit nahezu beispiellos.

 

 

 

YouTube: Kill Bill (The Lonely Shepherd) James Last feat. Zamfir

 

 

Der Name James Last gilt weitläufig als Synonym für den “Happy Sound” und er ist das Aushängeschild des Easy Listening. Millionen Partygäste dieser Welt tanz(t)en zu seiner Musik. Alles was James Last musikalisch in die Hand nimmt, so ungewöhnlich und neu es auch ist, was dabei herauskommt, wird zum Erfolg und das, obwohl James Last nur tut, was er am liebsten mag: sich jeden Tag seines Lebens mit Musik beschäftigen. Dass er mit seinem Musikempfinden den musikalischen Nerv von Millionen Menschen über Jahrzehnte hinweg treffen würde, hatte in diesem Ausmaß keiner erwartet.

 

Bis heute sind rund 150 Millionen Platten des “Bremer Jung” über die Ladentheken gegangen. Über 200 Gold- und rund 20 Platinschallplatten, nationale und internationale Auszeichnungen – eine ausgezeichnete Musikerkarriere. Apropos “Auszeichnung” – derer sind anlässlich seines Geburtstages in diesem Jahr weitere zu erwarten. Wie die Verleihung der die Senatsmedaille des Bundeslands Bremen am 15. April und die Ernennung zum Ehrensenator der Hochschule für Kunst Bremen am 20. Mai 2009, die damit ihren berühmtesten Bremer seit den Stadtmusikanten ehrt.

 

 

 

YouTube: James Last – Caruso

 

 

Zu all den Erfolgen kommt noch hinzu, dass dieser James Last auch noch ein netter Kerl ist. Oder umgekehrt? Würde man eine Studie zur Beliebtheit des gelernten Bassisten machen, müsste man vermutlich lange suchen, würde man Schlechtes hören wollen. So ganz ohne Allüren, offen für alles (Schandtaten eingeschlossen) und zu jedem freundlich sowieso! Erst kürzlich sagte er in einem Zeit-Interview, er lebe für den Moment und “es ist eine schöne Vorstellung, irgendwann auf der großen Bühne im Jenseits aufzuspielen und anschließend mit Mozart, Bach, John Lennon, Kurt Cobain, Duke Ellington und all den anderen, die uns mit ihrer Musik so viel gegeben haben, an der großen Bar im Himmel zu sitzen, einen Drink zu nehmen und einige Takte zu spielen.

 

Mein Vater, der ein leidenschaftlicher Musiker war, ist natürlich auch dabei. Das wäre ein großer Spaß!” So feiert man im Hause Last den besonderen Anlass – nicht etwa mit einer Weltreise im üblichen Sinne sondern mit einer ganz besonderen Konzertreise! Hansi – wie ihn Freunde und Kollegen liebevoll nennen – möchte den Tag im engsten Kreis seiner Familie und besten Freunde verbringen und plant – wie er sich ausdrückt – nichts Besonderes. Ob da nicht doch vielleicht noch die eine oder andere Geburtstagüberraschung auf ihn warten wird?

 

Jetzt Tickets sichern! Tickets von 40,50 bis 76,50 Euro an der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020 im LANXESS arena Ticketshop (Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln) im Internet www.lanxess-arena.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Quelle: Karsten Meier / LANXESS arena

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 7289 · 07 3 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017