Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Am 12. Mai beteiligen sich mehr als 750 Tierarztpraxen am Aktionstag Impfen für Afrika! von Tierärzte ohne Grenzen e.V.

 

An diesem Tag spenden sie die Hälfte ihrer Impfeinnahmen für die Arbeit des Vereins, der damit unter anderem folgendes Projekt in Kenia unterstützt: Die „Turkana-Pokot Drought Management Initiative“ hat zum Ziel, gemeinsam mit den dort lebenden Menschen Strategien zum Umgang mit Dürren zu entwickeln. Der Hintergrund: Der Norden Kenias ist wiederkehrend von starken Dürren betroffen. Diesen folgen oft sintflutartige Überschwemmungen, die durch heftige Regenfälle im Hochland Äthiopiens verursacht werden.

 

Aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen sind diese Gebiete nur sehr eingeschränkt für die Feldwirtschaft geeignet. Der Großteil der Bevölkerung lebt von der Tierhaltung. In Dürrezeiten ist der Verlust von Tieren hoch, es entstehen Konflikte um die Nutzung der wenigen Wasserstellen. Unzählige Menschen leiden extremen Hunger oder verlieren ihre Lebensgrundlage. Wird das Ausmaß einer Dürre in vollem Umfang sichtbar, ist die Hilfe von außen zwar wichtig, erfolgt aber häufig zu spät. Die schlechte Infrastruktur in der Region verschlimmert die Situation zusätzlich. Dürren lassen sich nicht verhindern, ihre negativen Auswirkungen lassen sich aber eindämmen.

 

Die „Turkana-Pokot Drought Management Initiative“ soll der lokalen Bevölkerung ermöglichen, den Folgen von Dürren besser zu begegnen. Es wird von der Europäischen Union (ECHO und Europäische Kommission) gefördert. Als Aktivitäten stehen der Aufbau eines regionalen Frühwarnsystems sowie der Bau von Dämmen und anderen Wasserstellen im Mittelpunkt. So wird auch das Konfliktpotential gemindert, das sich aus der herrschenden Wasserknappheit ergibt. Darüber hinaus entstehen private Dienstleistungssysteme (kommunale Kleinkreditsysteme, Feldschulen für Nomaden, Tiergesundheitssysteme), die alternative Einkommensquellen schaffen und die Versorgung mit Basisdiensten verbessern.

 

Das Projekt hat eine Laufzeit von 36 Monaten (01.05.2008 – 30.04.2011). Tierärzte ohne Grenzen setzt es gemeinsam mit Tierärzte ohne Grenzen – Belgien, Oxfam GB, Practical Action und ACTED um. Insgesamt profitieren rund 120.000 in der Region lebende Menschen von dem Projekt. Wenn Ihr Haustier im Frühjahr geimpft werden muss, können Sie die „Turkana-Pokot Drought Management Initiative“ unterstützen, indem Sie die Impfung am 12. Mai in einer Tierarztpraxis durchführen lassen, die am Aktionstag teilnimmt. So kommt die Hälfte der Impfkosten dem beschriebenen Projekt von Tierärzte ohne Grenzen e.V. zugute.

 

Teilnehmende Tierarztpraxen in Ihrer Nähe finden Sie auf:

 

Quelle: Matthias Wingfeld (Kleintierpraxis Waldbröl)

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1208 · 07 2 · # Sonntag, 10. Dezember 2017