Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

ntoi_01_zouzou.jpg

Es ist das letzte Spiel von François-Xavier “Zouzou” Houlet. Acht Jahre spielte er beim VfL Gummersbach, er hielt dem Verein in schwierigsten Zeiten die Treue und war über lange Jahre der Mannschaftskapitän, bis vergangenen Sommer eine Fußverletzung mit zahlreichen komplizierten Folgeoperationen beinahe das vorzeitige Karriere-Ende bedeutet hätte. Aber der Franzose kämpfte sich mit eisernem Willen wieder heran und konnte der ersatzgeschwächten Mannschaft während der laufenden Saison noch entscheidend weiter helfen. Archivfotos: sasse [ Fotoagentur NTOi.de ]

 

In 225 Bundesliga-Spielen für den VfL Gummersbach und mit 754 Toren war der Regisseur eine der tragenden Säulen des VfL Gummersbach. Auch, wenn der sympathische “Zouzou” als Sportlicher Leiter ins VfL-Management wechselt und weiterhin im Umfeld der Mannschaft arbeitet: Der Abschied von der Kölnarena, den Fans und Mannschaftskollegen als Handball-Profi wird Momente purer Emotionen mit sich bringen.

 

Köln –  Am morgigen Samstag gibt es für den VfL Gummersbach am letzten Spieltag der Handball-Bundesliga nur noch ein Ziel: Mit einem Sieg gegen die HSG Düsseldorf in der Kölnarena muss der vierte Tabellenplatz verteidigt und damit die erneute Qualifikation für die Champions League erreicht werden.

 

Die Voraussetzungen hierfür sind gut. Wenngleich der Gegner noch gegen den Abstieg kämpft und sich mit einem Punkt retten könnte, ist der VfL Gummersbach klarer Favorit, er kann seinerseits die Verfolger aus Nordhorn und Magdeburg mit einem Sieg abschütteln und das Ziel aus eigener Kraft erreichen. Bis zu 15.000 Zuschauer erwartet der VfL Gummersbach zum spannenden Saisonfinale in der Kölnarena (Anwurf 15:00 Uhr), und diese können sich morgen auf einige stimmungsvollen Extras freuen.

 

ntoi_michael_spatz_by_christian_sasse.jpgEbenfalls verabschiedet wird Michael Spatz (Foto rechts), der 2003 zum VfL Gummersbach kam und nun zum TV Großwallstadt wechselt. Auch für den im Gummersbach sehr beliebten “Spatzi” wird es kein leichter Abschied.

 

Bedanken wird sich der VfL Gummersbach im Anschluss an das Spiel auch bei Aleksandar Stanojevic, der seit der Winterpause den Kader ergänzte, als durch die erneute Verletzung von Denis Zakharov Unterstützung für Alexis Alvanos im rechten Rückraum gebraucht wurde, und der nun den VfL wieder verlässt.

 

An der Tageskasse der Kölnarena werden noch Eintrittskarten aller Preisgruppen erhältlich sein. Als Höhepunkt im Rahmenprogramm tritt die Kölsche Kult-Band “de Höhner” auf. Zehn Minuten vor dem Spiel ist somit Party-Stimmung garantiert. Unmittelbar im Anschluss an das Spiel, wenn hoffentlich auch der Einzug in die Champions League gefeiert werden kann, verabschiedet der VfL die scheidenden Spieler.

 

VfL-Trainer Alfred Gislason zum Spiel: “Im letzten Spiel geht es wirklich noch einmal um alles. Da dürfen die Spieler nicht zu früh an die Feier denken oder daran, dass es für manche auch ein Abschiedsspiel ist.

 

Jeder muss noch einmal alles geben, denn es wäre sicherlich einfacher für uns, wenn Düsseldorf schon den Klassenerhalt gesichert hätte. Alle müssen sich nur noch einmal nur auf das Spiel konzentrieren. Wir können am Samstag keine Rücksicht auf den Gegner nehmen. Wir wollen in die Champions League, nur dieses Ziel zählt.”

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1511 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017