Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

´Schnee war gestern!´ 32.000 Besucher beim ´Internationalen Sommer Bob Grand Prix´ vom 22.-24. Mai 2009 in Hückeswagen (NRW)

Internationaler Sommer Bob Grand Prix @Hückeswagen

´Internationaler Sommer Bob´ – Zum zweiten Mal bereits traf sich an diesem Wochenende die Bob Elite in Hückeswagen in Nordrhein-Westfalen. Statt auf Kufen rasten die internationalen Bob Stars auf umgerüsteten Bobs im etwas anderen “Eiskanal” auf Rollen das Tal herunter. Auch an diesem Wochenende wurde die Altstadt von Hückeswagen wieder zur spektakulären Bobbahn umgewandelt. Die idealen Wetterbedingungen versprachen ein tolles sportliches Rennwochenende. Fotos: M. Manthey / PSBA  

 

Hückeswagen – Insgesamt gab es in diesem Jahr Preisgelder im Wert von 12.500 Euro. Mit dem ehemaligen Bobprofi Rene Spies konnte ein grandioses Fahrerfeld aufgestellt werden. Viele neue Fahrer waren dieses Jahr dabei. Zu den Neustartern zählten Lisa Stringer aus Frankreich, Christina Hengster, Wolfgang Stampfer und Jürgen Loacker aus Österreich, David Kupczyk aus Polen, Ivo Danilevic aus der Tschechischen Republik und der Schweizer Fahrer Gregor Baumann.

 

 

Bob Team Vivid Visions

Bob Team Vivid Visions – Das wahrscheinlich wichtigste Instrument am Bob, die Rollen, wurden durch eine neue Technik verbessert, wodurch die Bobs insgesamt um 10 km/h schneller wurden, was sich bereits im ersten Training am Freitag bemerkbar machte. An der Strecke, dem so genannten “Eiskanal” gab es im Vergleich zum letzten Jahr nur kleine Veränderungen.

 

Der Anlaufweg oben am Start war um 20 Meter länger als im letzten Jahr und somit hatte der Anlauf eine Länge von insgesamt 40 Metern. Durch den “Tartanbelag” konnten die Sportler dieses Jahr auch ihre Spikes benutzen, was zur deutlichen Geschwindigkeitsverbesserung führte. Zwischen den Banden wurde wieder ein spezieller Vliesbelag ausgelegt, auf dem die Strecke asphaltiert wurde. Der Vorteil: Direkt nach dem Event konnte der Belag rückstandslos entfernt werden.

 

Video: Schnee war gestern – ´Internationaler Sommer Bob Grand Prix´

iPhone User bitte den optimierten “mobilen Video Link” anklicken

 

 

Auf einer Breite von 1,50 Meter wurde eine sehr feine Schicht aufgebracht, damit der Rollwiderstand der für die Bobs entwickelten Rollen möglichst gering gehalten wurde. Die Strecke hatte insgesamt eine Länge von 700 Metern, auf der die Bobs eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 91 km/h erreichten. Der gesamte Aufbau des Eiskanals ging dieses Jahr sogar viel schneller und so wurde er pünktlich um 17 Uhr am Freitag zur ersten Pressekonferenz fertig. Direkt nach der Pressekonferenz gab es dann für alle Fahrer das erste Training, wo die neuen Fahrer wie Lisa Stringer und Wolfgang Stampfer den Eiskanal austesten konnten.

 

 

Almklausi - Ich fange nie mehr was mit einem Luder an

Seite über 15 Jahren ist Almklausi bereits als DJ bekannt. Er machte die Pipi Langstrumpf Partytauglich. Zur Fussball EM 2008 hieß es “Lo Lo Los geht´s!”  2009 singt er “Ich fange nie mehr was mit einem Luder an”. Am Freitagabend sorgte der bekannte Partymacher für die richtige Stimmung in der PSBA-Arena in Hückeswagen. Archivfoto: ´Der Sasse´ (Christian Sasse) [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht unter 0171-6888777

 

 

Am Samstag begann pünktlich um 16 Uhr der erste Wertungslauf. Als erstes starteten die Damen und danach die Herren. Wie sich schon im Training bemerkbar machte, bereitete die erste Kurve auf der 700-Meter langen Strecke vielen Fahrern Probleme, wo durch sie wertvolle Sekunden verloren. Beim ersten Wertungslauf siegte das Holländer Team im “Movie Park” Bob mit der Pilotin Esme Kamphuis und der Anschieberin Tine Veenstra.

 

 

Österreichische Team ´Vivid Visions´ mit Pilot Wolfgang Stampfer und Anschieber Martin Machkovics

Bei den Herren sorgte das Österreichische Team für große Überraschungen: Im Team “Vivid Visions” holte der Pilot Wolfgang Stampfer mit seinem Anschieber Martin Machkovics den ersten Platz bei den Herren.

 

Der zweite Lauf um 18.30 Uhr wurde noch schneller und heißer. Bei den Damen siegte das französische Team “Colour Mettler” mit der Pilotin Lisa Stringer und ihre Bremserin Sophie Michel. Lisa Stringer musste anscheinend einfach nur einmal unter Wettbewerbsbedingungen fahren, denn im ersten Lauf, ein paar Stunden zuvor, belegte sie nur den letzten Platz..

 

Bei den Herren siegte wieder das Team “Vivid Visions” mit dem Österreichischen Piloten Wolfgang Stampfer, der in seiner Heimat kein Unbekannter ist. Dort holte er bereits 12-mal den Titel des Österreichischen Meisters. Die Favouriten vom letzten Jahr Olympiasiegerin Anja Schneiderheinze und Karl Angerer hatten am ersten Renntag nicht so viel Glück und belegten jeweils nur die mittleren Plätze in der Zwischenwertung.

 

Der Samstag ging auf jeden Fall in die Geschichte des Sommer Bob Grand Prix in Hückeswagen ein. Allein schon der Samstag Nachmittag wurde zur reinen Partymeile und die Masse tobte zusammen mit den ganzen Bob Stars. Zwischen den Rennpausen hatten alle Besucher die Möglichkeit sich die “BOBsengasse” von den Profis anzuschauen, mit den Sportlern zu fachsimpeln, Autogramme zu holen, die Bobs unter die Lupe zu nehmen und sich vielleicht auch mal selber in einen Bob zu setzen. So waren die Besucher den Bobstars ganz nah und genau das ist auch der Hintergedanke des Sommer Bob Grand Prixs. Die Besucher sollen zusammen mit den Bob Stars Spaß haben und dieses Konzept wurde auch erfolgreich von den Zuschauern angenommen. Und auch beim Rennen selber hieß es für die Besucher, hautnah und live dabei sein, wenn die Bobstars in Höchstgeschwindigkeiten an ihnen vorbeirauschen. Nur 30 cm Abstand bot der Abstand zwischen Rennbahn und Bandenabsperrung.

 

Am Sonntag ging es bei 26 Grad und strahlender Sonne direkt weiter. Ab 12 Uhr konnten die Zuschauer aktiv werden und mit dem Bobprofi Rene Spiess Shuttle Fahrten im 4-er Bob machen. Der dritte Wertungslauf versprach einiges und wie in den beiden Wertungsläufen zuvor gewann der Österreicher Wolfgang Stampfer und topte sogar den Geschwindigkeitsrekord von 91 km/h. Bei den Damen siegte das Holländische Team mit der Pilotin Esme Kamphuis und der Anschieberin Tine Veenstra. In der Pause vor dem Finale legte der Leipziger Stunt Fahrer Heiko Bartmuß mit seinem Polaris Quad ein paar spektakuläre Stunts hin und begeisterte die Masse.

 

Der Höhepunkt lag definitiv beim Finale. Den vierten Lauf machten diesmal die Österreicher Christina Hengster aus und bei den Herren Wolfgang Stampfer unter sich aus. Im letzten und entscheidenen Lauf siegte Hengster in 34,14 sec. und einer Spitzengeschwindigkeit von 87 km/h. Wolfgang Stampfer kam mit einer Bestzeit von 32,84 Sekunden ins Ziel und beim diesjährigen Sommer Bob legte er den Geschwindigkeitsrekord von 91 km/h auf. In der Gesamtwertung siegte bei den Damen das Team “Movie Park” mit der Pilotin Esme Kamphuis und der Anschieberin Tine Veenstra. Auf Platz zwei und drei kamen jeweils das Team Hengster und Stringer. Schneiderheinze belegte nur den vierten Platz.

 

Bei den Herren siegte der Pilot Wolfgang Stampfer und der Anschieber Martin Machkovics für das Team “Vivid Visions”. Platz zwei belegte Danilevic und Platz drei Vorjahressieger Angerer.

 

Ein großartiges Wochenende mit vielen Spitzensportlern der Internationalen Bobszene geht zu Ende. Mit dem zweiten Sommer Bob Grand Prix wurde wieder ein Stück Bob-Geschichte geschrieben und mit über 32.000 begeisterten Besuchern wurden die Erwartungen des zweiten Internationalen Sommer Bob Grand Prix auf jeden Fall übertroffen.

 

Veranstalter Sven Schreiber: “Ich bin begeistert, dass über 32.000 Zuschauer den Bob-Sport so positiv am Wochenende angenommen und die Euphorie mit den Bobstars geteilt haben. Wir freuen uns schon alle auf das nächste Jahr und hoffen auch in andere Städte den Sommer Bob zu bringen.” Bereits ab 2010 ist die Stadt Wuppertal in Gespräch und dann soll es den Sommer Bob ab 2011 alle zwei Jahre in der Stadt Hückeswagen geben.

 

Quelle: Lisa Schein, PSBA Press-Office

 

 

Ergebnis

Frauen

1

Esme Kamphuis

NED

14

2

Christina Hengster

AUT

12

3

Lisa Stringer

FR A

9

4

Anja Schneiderheinze

GER

5

Männer

1

Wolfgang Stampfer

AUT

40

2

Ivo Danilevic

CZE

30

3

Karl Angerer

GER

27

4

Benjamin Schmid

GER

26

5

Manuel Machata

GER

22

5

David Kupczyk

GER

22

7

Gregor Baumann

SUI

15

7

Martin Rostig

GER

15

9

Oliver Harras

GER

13

9

Jürgen Loacker

AUT

13

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 4865 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017