Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberberg – Die Überwachung am Sonntag ist der zweite von sieben Aktionstagen, die im Rahmen des “Netzwerk Kradfahrer” mit den fünf angrenzenden Polizeibehörden Rhein-Sieg-, Rheinisch-Bergischer-, Ennepe-Ruhr- und Märkischer Kreis sowie Olpe abgestimmt wurden. Insgesamt schritt die Polizei kreisweit gegen mehr als 130 Verkehrsteilnehmer ein. Allein aufgrund von Geschwindigkeitsüberschreitungen erhoben die Beamten 33 Verwarngelder und leiteten 42 Bußgeldverfahren ein. Die höchsten gemessenen Geschwindigkeiten im Südkreis lagen bei 107 km/h im 70-er- sowie 105 km/h im 60-er-Bereich.

 

Im Nordkreis lagen diese bei 104 km/h bei zugelassenen 70 und 145 km/h bei zulässigen 100 km/h. Sowohl Pkw- als auch Kradfahrer befanden sich unter den Betroffenen. Verstöße gegen die Anschnallpflicht und das sog. Handyverbot führten zu 46 weiteren Sanktionierungen. Die Polizei appelliert zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ausdrücklich an alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere die ausgewiesenen Geschwindigkeiten sowie die Überholverbote zu beachten und partnerschaftlich am Straßenverkehr teilzunehmen.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1012 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017