Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberberg. Nachdem NRW-Minister Eckard Uhlenberg am heutigen Dienstag die Reform der Landesforstverwaltung dem Kabinett vorgestellt hat, steht fest: Die beiden Forstämter in Waldbröl und Wipperfürth werden zu einem Forstamt Bergisches Land mit Sitz in Gummersbach zusammengefasst. Landrat Hagen Jobi begrüßte die grundsätzliche Entscheidung des Ministers für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. „Nachdem landesweit die Forstämter von 35 auf 15 reduziert wurden, bin ich sehr froh, dass dem waldreichen Oberbergische Kreis ein Forstamt erhalten bleibt“, sagte der Landrat. Das Forstamt Bergisches Land mit Sitz in Gummersbach bedeute eine Stärkung für die Region und weit darüber hinaus. Im Gummersbacher Gründer- und Technologie-Centrum arbeiten bereits die beiden Forstämter Waldbröl und Wipperfürth gemeinsam mit dem Landesbetrieb Forst und Wald unter dem gemeinsamen Dach des Zentrums für biogene Energie Oberberg (ZebiO) zusammen. „Oberberg ist das Zentrum der bergischen Holzwirtschaft“, so der Landrat. Mehr als ein Drittel der Fläche des Oberbergischen Kreises sind Wald.  Die Bedeutung eines Forstamtes für Oberberg hatte der Landrat erst Anfang August beim Besuch von Minister Uhlenberg in Oberberg betont.  

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 10196 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017