Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

hagen-jobi-gspende.jpg

Foto: Landrat Hagen Jobi (r.) und die Vertreter der fünf Förderschulen im Oberbergischen Kreis freuten sich über die großzügigen Spenden der Geburtstagsgäste des Landrates. (Foto: Oberbergischer Kreis)

 

Oberbergischer Kreis – Fünf Schecks über je 2.400 Euro übergab Landrat Hagen Jobi in den vergangenen Tagen an die Schulleiter und Vorsitzenden der Fördervereine der fünf kreiseigenen Förderschulen. Der Landrat hatte anlässlich seines 60. Geburtstages seine Gäste gebeten, anstelle von Geschenken die Arbeit der Förderschulen mit einer Spende zu unterstützen.

 

Joachim Schöpe, Schulleiter der Helen-Keller-Schule in Oberbantenberg, mit der Schulpflegschaftsvorsitzende Elke Prang-Langer, Hubert Weber, Schulleiter der Anne-Frank-Schule Wipperfürth, Theo Hage, Leiter der Schule für Erziehungs-Hilfe Vollmerhausen, Marita Gröbner, Leiterin der Förderschule für Sprache in Oberwiehl, mit der zweiten Vorsitzenden des Fördervereins, Daniela Nyenhuis, sowie Mari Winkels, Leiterin der Schule für Kranke in Windhagen, freuten sich gemeinsam mit Landrat Hagen Jobi über das äußerst positive Ergebnis des Spendenaufrufs.

 

Theo Hage berichtete, dass die Schule für Erziehungs-Hilfe mit der Spende eine fest installierte Bande um das Basketballfeld finanzieren wolle. Seine Kollegin Marita Gröbner freute sich über das Geld, mit dem die Schule ein Zirkusprojekt 2008 bezuschussen werde. Für eine Woche komme ein Zirkus im nächsten Jahr nach Oberwiehl. „Die Schülerinnen und Schüler der Sprachförderschule können im Umgang mit Tieren und bei Auftritten auf der Bühne ihre Kommunikation schulen“, so Gröbner.

 

Als „bewegungsfreudige Schule“ werde die Helen-Keller-Schule im kommenden Jahr eine Skifreizeit unternehmen und könne dafür den großzügigen Zuschuss gut gebrauchen, sagte Schulleiter Schöpe. Beim Skifahren lernten die Kinder mit geistigen Behinderungen selbstbewusster und mutiger zu werden, so der Schulleiter. Wie Mari Winkels berichtete, könne sich die Schule für Kranke dank der Spende den langgehegten Wunsch nach einem Brennofen erfüllen.

 

Der Förderverein der Anne-Frank-Schule unterstütze die Schule seit Jahren vor allem bei der Ausstattung, erklärte Hubert Weber. Nachdem die Wipperfürther Schule in diesem Jahr einen DSL-Anschluss bekommen habe, werde der Förderverein von der Spende jetzt vier Computer anschaffen.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1651 · 07 2 · # Montag, 18. Dezember 2017