Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberbergischer Kreis – Die gewerbliche Baugenehmigungen in 40 Arbeitstagen: Auf dieses Versprechen können sich oberbergische Unternehmen dank einer Initiative von Landrat Hagen Jobi seit einigen Monaten verlassen. Das ergibt eine aktuelle Auswertung der Kreisbauaufsicht für über 100 Verfahren, die der Landrat bei seiner Kreisbauaufsicht kürzlich in Auftrag gegeben hat. Bereits seit Anfang 2007 erteilt die Kreisverwaltung gewerbliche Baugenehmigungen in 40 Arbeitstagen. Im März 2007 hatten sich alle oberbergische Kommunen und der Regierungspräsident einer entsprechenden Vereinbarung angeschlossen.

 

Heute, nach einem halben Jahr Erfahrung, steht fest: Der Landrat und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreishaus halten ihr Serviceversprechen ein. Gewerbliche Bauanträge, die im laufenden Jahr beantragt wurden, werden innerhalb der verabredeten Zeitvorgaben, die im Übrigen den Vorgaben der RAL-Zertifizierung „mittelstandsorientierte Verwaltung“ entsprechen, bearbeitet. Die zügige Abwicklung des Baugenehmigungsverfahren für wirtschaftsrelevante Verfahren ist eine wichtige Zielsetzung des Landrats und im Kreishaus deshalb Chefsache. „Mittelständische Unternehmen in Oberberg tragen wesentlich zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung innerhalb der Region bei.

 

Aufgabe der Behörden ist es dabei, den wirtschaftlichen Erfolg mit guten Rahmendingungen zu unterstützen“ so der Landrat. „Gute Rahmenbedingungen – das bedeutet für das Baugenehmigungsverfahren insbesondere ein gutes Beratungsangebot in der Planungsphase, feste Ansprechpersonen bei der Bearbeitung des Bauantrages, verlässliche Bearbeitungszeiten innerhalb der einzelnen Verfahrensphasen, Transparenz und das notwendige Verständnis für die unternehmerischen Belange“, ergänzt Wirtschaftsförderungsdezernent und Allgemeiner Vertreter des Landrates Jochen Hagt.

 

Im Kreishaus wird dieser Service geboten und der Wirtschaft zwischenzeitlich auch schriftlich versprochen. Anhand des Faltblattes „Unser Serviceversprechen für die Wirtschaft“ oder auf den Internetseiten des Oberbergischen Kreises www.obk.de unter der Rubrik „Service“ und des Wirtschaftsstandortes Oberberg www.wirtschaftsstandort-oberberg.de  können sich Interessierte unter dem Button „Mittelstandsorientierte Verwaltung“ ab sofort über das Angebot im Kreishaus informieren und auch Kontaktdaten zu den ersten Ansprechpersonen im Kreisbauamt und der Wirtschaftsförderung abrufen.

 

Bei Fragen hilft zusätzlich die Kontaktstelle Wirtschaft, die unter der Telefonnummer 02261/88-6868 montags – freitags, von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr für oberbergische Unternehmen erreichbar ist.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 984 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017