Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberbergischer Kreis – In der Nacht und am Vormittag des Samstag 04.07.2009 kam es zu einer Häufung von Einsätzen wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob das Wetter dem ein oder anderen Schläger zu Kopf gestiegen war, konnte nicht ermittelt werden.

 

Die Serie begann um 00.10 Uhr auf der Hauptstraße in Wiehl. Nach einem Gaststättenbesuch begab sich ein 21-jähriger Wiehler in Begleitung einiger Freunde zu Fuß in Richtung eines Parkgeländes. Dabei kam ihnen ein 20-jähriger Nümbrechter entgegen und schlug dem Wiehler ohne Vorwarnung eine Bierflasche auf den Kopf. Der trug eine Platzwunde davon, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Zeugen konnten den Tatverdächtigen namentlich benennen.

 

Eine Stunde später kam es auf einem Fest im Kastanienweg in Bergneustadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In diese wollte ein 20-jähriger Bergneustädter schlichtend eingreifen. Als Dank schlug ihm einer der an der Auseinandersetzung beteiligten Jugendlichen mit der Faust auf die Nase. Nachdem der 20-Jährige zu Boden gegangen war, trat man noch auf ihn ein. An dem Streit müssen sich fünf bis sechs Jugendliche beteiligt haben.

 

Kurze Zeit später, um 01.15 Uhr, kam es auf der Jahnstraße in Marienheide zwischen zwei Marienheidern im Alter von 20 und 22 Jahren sowie einem unbekannte Trio (zwei Männer, eine Frau) zu Streitigkeiten. Die beiden Marienheider wurden von den unbekannte Tatverdächtigen mehrfach verbal attackiert und dann von den männlichen Personen des Trios mit Schlägen und Tritten bedacht. Hierbei erlitten beide Verletzungen und mussten mittels Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Beschreibung der Tatverdächtigen: 1. Person: etwa 190-195 cm groß, hagere Gestalt, markantes Gesicht, bekleidet mit einem weißen T-Shirt. 2. Person: 20-24 Jahre alt, 180-190 cm groß, bekleidet mit einem dunklen Muskel-Shirt mit hellgrauer Aufschrift, helle Turnschuhe, Jeanshose, silberne Uhr am rechten Handgelenk. 3. Person: weiblich, etwa 20-23 Jahre alt, ca. 170 cm groß, blondes gelocktes Haar, bekleidet mit einem hellen Oberteil und einer dunklen Hose.

 

Von einem etwas ungewöhnlichen Fall einer versuchten gefährlichen Körperverletzung erhielt die Polizei um 11.45 Uhr Kenntnis. Ein 28-jähriger Zeuge beobachtete zwei männliche Personen, die auf dem Parkplatz der Kirche an der Friedrichstaler Straße in Gummersbach-Niederseßmar aus der dortigen Bruchsteinmauer einzelne Steine entfernten und in einen Pkw Fiat luden. Als der Zeuge sie daraufhin ansprach, reagierten die Männer zunächst erschreckt und dann aggressiv. Einer der Männer forderte den Zeugen auf zu verschwinden. Um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen, warf er mit Steinen auf ihn, die aber ihr Ziel verfehlten. Daraufhin warf der Täter den Motorradhelm des Zeugen auf den Boden, wobei dieser beschädigt wurde. Beide Männer stiegen dann in den Fiat und entfernten sich. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizei erschienen sie aber wieder auf der Bildfläche, sodass die Personalien festgestellt werden konnten.

 

In den Fällen von Marienheide und Bergneustadt bittet die Polizei um Hinweise unter der Tel. Nr. 02261/81990.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1381 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017