Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Mühlner Motorsport freut sich aufs Heimrennen @Spa

19_24h-rennen-2009_porsche_123.jpg

Das im belgischen Spa-Francorchamps ansässige Mühlner Motorsport Team startet bei seinem Heimrennen, den 24 Stunden von Spa-Francorchamps mit zwei Porsche 911 GT3 Cup S. Archivfoto: Dirk Birkenstock  [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 

 

Francorchamps – Auch 2009 wird das Mühlner Team beim Saisonhighlight der FIA GT Meisterschaft in der G3 Division antreten, die die Mannschaft um Renate-Carola und Bernhard Mühlner bisher jedes Mal, wenn man teilgenommen hat (2004 / 2005 / 2007 / 2008), auch gewonnen hat. 2004 und 2008 fuhren die Mühlner Porsche sogar Doppelsiege ein und belegten die Plätze 1 und 2.

 

Bereits zu den Zeiten als beim Ardennen-Klassiker noch Tourenwagen zugelassen waren, siegte Mühlner Motorsport in der hart umkämpften 2-Liter-Klasse insgesamt dreimal. 1996 wurde ebenfalls ein Doppelsieg gefeiert. „Mit sieben Klassensiegen, davon drei Doppelsiegen haben wir eine beachtliche Bilanz beim Rennen zweimal um die Uhr auf der Ardennen-Achterbahn vorzuweisen und konnten viel Erfahrung sammeln. Trotzdem sind jedes Mal die Karten neu gemischt und man darf sich keinesfalls auf den früher verdienten Lorbeeren ausruhen, “ weiß Teamchefin und Hauptstrategin Renate-Carola Mühlner.

 

„Ein 24-Stunden-Rennen ist immer eine ganz besondere Herausforderung für Mensch und Material. Die Technik muss halten und dafür muss im Vorfeld alles getan werden. Nur ein technisch perfekt vorbereitetes Fahrzeug kann die harten Anforderungen eines 24-Stunden-Rennens erfüllen. Nicht nur die Hauptkomponenten, wie Motor, Getriebe, Fahrwerk usw. müssen entsprechend vorbereitet sein, sondern auch die kleinste Kleinigkeit muss überprüft werden und voll funktionsfähig sein. Nicht umsonst hört und liest man ja oft davon, dass ein so genannter Pfennigsartikel Probleme verursacht hat. Nur wenn jede Kleinigkeit funktioniert, funktioniert auch das Fahrzeug als Ganzes, “ sagt Bernhard Mühlner, der für die Technik verantwortlich zeichnet.

 

muehlner_porsche_124.jpg
Auf dem Porsche 911 GT3 Cup S mit der Startnummer 124 fahren vier routinierte Gentleman Fahrer: Dr. Jürgen Häring (Bubsheim), Dimitrios (genannt Taki) Konstantinou (Walddorfhäslach), Achim Dürr (Bühl) und Rene Bourdeaux (München). Alle vier kennen sich sehr gut, da sie schon mit- und auch gegeneinander im Porsche Sports Cup gefahren sind. Archivfoto: Mühlner Motorsport

 

Die Fahrerpaarung für die Startnummer 123 steht noch nicht fest. Anfragen liegen massig vor, aber Mühlner Motorsport legt immer großen Wert auf homogene und ausgewogene Fahrermannschaften. Neben der Taktik und Strategie sowie dem fehlerfreien Funktionieren der Technik ist das nämlich ein weiterer wichtiger Bestandteil um an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen.

 

2009 wird es neben einem erfolgreichen Abschneiden in der Klasse auch um eine gute Platzierung im Gesamtklassement gehen. Bei den Veranstaltungen der bisherigen Saison, wo die FIA GT3 Europameisterschaft im Rahmen der FIA GT Meisterschaft startete, konnte man sehen, dass die GT3 Rundenzeiten denen der GT2 entsprachen. Das bringt weitere Würze ins ohnehin spannende Geschehen. Die Veranstaltung beginnt mit dem freien Training am Donnerstag, dem 23. Juli 2009.

 

Quelle (1:1) – Martin-Richard Mühlner / MUEHLNER MOTORSPORT SPRL / Francorchamps / BELGIUM

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3726 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017