Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Paffetts zweiter Streich: Mercedes-Benz siegt in Zandvoort

Garry Paffett

Der Brite Gary Paffett gewinnt mit einer optimalen Taktik den vierten DTM-Lauf der Saison im niederländischen Zandvoort. Für den Mercedes-Benz-Piloten ist es nach dem Erfolg auf dem EuroSpeedway Lausitz (wir berichten) der zweite Saisonsieg. Archivfotos: Dirk Birkenstock [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777

 

Zandvoort – Der DTM-Champion von 2005 übernimmt mit insgesamt 24 Punkten vor Mattias Ekström (22 Punkte) die Führung in der Gesamtwertung. „Die Strecke ist wirklich schwer, aber wir hatten heute ein super Fahrzeug und eine tolle Performance. Das Mercedes-Benz-Team hat am Wochenende hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Paffett zum zwölften DTM-Sieg seiner Karriere. Mit einem Rückstand von 1,431 Sekunden überquerte Audi-Pilot Ekström nach einer tollen Aufholjagd von Platz neun als Zweiter die Ziellinie.

 

„Das war ein Rennen mit viel Action. Ich bin von weit hinten gestartet, aber ich hoffte natürlich, dass ich nach vorn fahren kann, denn ich war schnell unterwegs. Das Auto war sehr gut und ich konnte mein Tempo konstant halten. Ich glaube, ich kann mit meinem guten Ergebnis zufrieden sein“, sagte der Schwede, der im Vorjahr auf dem Dünenkurs siegte. Den dritten Platz auf dem Podest sicherte sich mit einer beeindruckenden Leistung in einem Audi A4 DTM des Jahrgangs 2008 der Brite Oliver Jarvis. Mit Alexandre Prémat (F), Martin Tomczyk (D) und Markus Winkelhock (D) folgten drei weitere Audi-Piloten auf den Plätzen vier bis sechs und komplettierten das Audi-Quintett hinter dem Sieger.

 

15 Runden lang lieferten sich Jarvis, der von der Pole-Position gestartet war, und Paffett eine spannende Verfolgungsjagd. Dann machte der 25-jährige Audi-Pilot einen leichten Fahrfehler, kam von der Strecke ab und Paffett in der AMG Mercedes C-Klasse übernahm die Führung. Zwei ideal getimte Boxenstopps waren zudem die Basis für den Erfolg.

 

Bruno Spengler konnte seinen guten Startplatz drei am Ende nicht behaupten. Der Mercedes-Benz-Pilot wählte einen späten ersten Boxenstopp in Runde 16 und den zweiten nur vier Umläufe später. Am Ende landete der 25-jährige Kanadier vor dem aktuellen DTM-Champion Timo Scheider (D/Audi) auf dem siebten Platz. In der Gesamtwertung liegen beide mit 18 Punkten hinter Paffett und Ekström. Jamie Green (GB/Mercedes-Benz), der das Rennen am Norisring als Sieger verließ, verbuchte hingegen als Zwölfter keine Punkte im Titelkampf. Ralf Schumacher startete mit seiner AMG Mercedes C-Klasse von Platz 18 und kämpfte sich nach 41 Runden bis auf Rang 13 vor.

 

Das Ergebnis ist aufgrund weiterer Untersuchungen der Sportkommissare vorläufig. Das fünfte DTM-Rennwochenende des Jahres findet vom 31. Juli bis 2. August in Oschersleben statt.

 

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Das ist für Mercedes-Benz ein sehr gutes Ergebnis. Erwartet haben wir das nicht, aber natürlich gehofft. Gary hat das ganz allein geschafft. Es war kein einfaches Rennen für ihn. Aber er hat die richtige Antwort gegeben. Er war sehr gut. Seit dem vergangenem Jahr haben wir uns stark verbessert und hier und heute einen großen Schritt nach vorn gemacht. Man sollte an sich glauben, dann klappt es auch mit dem Sieg“.

 

 

Dr. Wolfang Ulrich
Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich:
„Gary war sehr sehr schnell. Wir sind nicht überrascht darüber, denn wir wissen, dass Mercedes-Benz sehr hart gearbeitet hat. Insofern brauchten wir auch eine gute Strategie für Mattias und Timo. Am Ende des Rennens war Mattias dann aber der Schnellere, und dies brachte ihn schließlich nach vorn. Er hat wirklich hart dafür gearbeitet.“

 

Das Rennen im Detail

  • Lufttemperatur: 21,4 °C
  • Asphalttemperatur: 24,7 °C
  • Zuschauer am Rennwochenende: 38.000

 

Info    Die Boxengasse ist zwischen der 10 und der 30 Runde für die beiden Pflichtstopps geöffnet.
Start Jarvis gewinnt das Startduell gegen Paffett und verteidigt seine Führung.
1. Runde Alle kommen gut durch die erste Kurve, keine Kollisionen. Hinter Jarvis und Paffett ist Spengler auf Rang drei und Prémat auf vier. Di Resta ist Fünfter. Ralf Schumacher hat sich nach Runde eins bereits bis auf Rang 14 vorgearbeitet.
3. Runde Paffett sitzt Jarvis im Nacken: Nur 0,1 Sekunden trennen die beiden. Aber auch dahinter sind die Abstände gering.
4. Runde Zwischenstand: Jarvis führt vor Paffett, Spengler, Prémat, Di Resta, Tomczyk, Ekström, Scheider, Rockenfeller und Kristensen.
5. Runde Ekström überholt Tomczyk für Platz sechs.
6. Runde Ralf Schumacher verliert seinen 14. Platz an Maro Engel.
8. Runde Jarvis und Paffett können sich leicht absetzen. Das Duo liegt nach der achten Runde 1,4 Sekunden vor Spengler auf Platz drei.
9. Runde Jarvis und Paffett kommen gleichzeitig an die Box. Auch Di Resta, Rockenfeller und Green kommen zum Pflichtboxenstopp herein.
10. Runde Jarvis kann auch nach dem ersten Boxenstopp seine Führung behaupten und sortiert sich knapp wieder vor Paffett ein – zwischen den beiden fährt Bakkerud, der die blaue Flagge gezeigt bekommt. Am Ende der Runde absolvieren Prémat, Kristensen, Stoddart ihre Stopps.
11. Runde Erster Boxenstopp von Timo Scheider, Auch Kostka kommt zum Reifenwechsel herein. Das Auto von Lauda wird in die Box geschoben.
12. Runde Boxenstopp von Martin Tomczyk und Christian Bakkerud.
13. Runde Ralf Schumacher und Katherine Legge absolvieren ihre Stopps. Gary Paffett fährt mit 1:34,358 Minuten die schnellste Rennrunde.
15. Runde Oliver Jarvis verliert nach einem Ausrutscher seine Position an Gary Paffett. Der ist jetzt Fünfter. Spengler, Ekström, Winkelhock und Engel auf den Plätzen eins bis vier haben noch keinen Pflichtboxenstopp gemacht. Jarvis kommt am Ende der Runde zum zweiten Pflichtboxenstopp herein.
16. Runde Erster Boxenstopp von Bruno Spengler. Kostka kommt zum zweiten Mal an die Box.
17. Runde Zweiter Boxenstopp von Jamie Green und Katherine Legge. Legge beendet das Rennen vorzeitig.
18. Runde Mike Rockenfeller zum zweiten Pflichtreifenwechsel.
19. Runde Zum ersten Mal kommt Markus Winkelhock an die Box.
20. Runde Spengler, Kostka und Kristensen kommen zum zweiten Stopp an die Box.
21. Runde Zum ersten Mal kommen Mattias Ekström und Maro Engel an die Box. Auch Für Prémat und Scheider biegen für einen Reifenwechsel in die Boxengasse ein.
22. Runde Ekström kommt hinter Di Resta wieder zurück auf die Strecke. Ausgangs der Scheivlak-Kurve überholt der Schwede Di Resta. Boxenstopp von Martin Tomczyk.
23. Runde Boxenstopp von Paul Di Resta. Neue schnellste Rennrunde von Alexandre Prémat: 1:33,890 Min.
24. Runde Paffett liegt 25,337 Sekunden vor Jarvis. Während Jarvis bereits beiden Pflichtboxenstopps hinter sich hat muss Paffett noch ein weiteres Mal an die Box.
25. Runde Zum zweiten Mal kommt Paffett an die Box.
26. Runde Der Brite reiht sich vor Stoddart und Jarvis wieder ein – Stoddart hat allerdings noch einen Boxenstopp vor sich.
27. Runde Letzter Pflichtboxenstopp von Susie Stoddart. Der Rückstand von Jarvis auf Paffett betrug bei der letzten Zeitmessung 3,1 Sekunden.
28. Runde Letzter Boxenstopp von Schumacher.
29. Runde Ekström und Winkelhock kommen an die Box.
30. Runde Ekström kommt vor Spengler zurück auf die Strecke.
31. Runde Zwischenstand nach den beiden Pflichtboxenstopps: Paffett führt im vierten Saisonrennen vor Jarvis (+ 4,4 Sekunden) und Prémat. Ekström, Tomczyk, Winkelhock, Spengler und Scheider auf den Plätzen vier bis acht.
32. Runde Rockenfeller kommt an die Box und gibt auf.
33. Runde Susie Stoddart rutscht nach einem Verbremser in der Tarzan-Kurve ins Kiesbett – Stoddart kann das Rennen aber fortsetzen.
34. Runde Gary Paffett kann seine Führung weiter ausbauen: 5,4 Sekunden liegt der Brite jetzt vor Oliver Jarvis.
36. Runde Ekström bremst sich in der Tarzan-Kurve an Prémat vorbei und ist jetzt neuer Dritter. Jarvis verliert immer mehr Zeit auf Paffett, bei der letzten Zeitmessung betrug der Rückstand bereits 7,7 Sekunden.
37. Runde Ekström überholt auch Jarvis und übernimmt damit Rang zwei hinter Paffet.
38. Runde  8,8 Sekunden liegt Paffett vor Ekström.
40. Runde Ekström kann den Rückstand zwar auf 5,0 Sekunden verkürzen – für einen Angriff auf Platz eins reicht es aber wohl nicht mehr.
Ziel   Gary Paffett gewinnt das vierte DTM-Saisonrennen im niederländischen Zandvoort vor Mattias Ekström und Oliver Jarvis

 

 

 

Vier Audi-Piloten nachträglich in Zandvoort ausgeschlossen

 

Wenige Stunden nach dem vierten DTM-Saisonlauf im niederländischen Zandvoort wurden vier Audi-Piloten von den Sportkommissaren nachträglich von der Veranstaltung ausgeschlossen.

 

Folgende Verstöße führten zum Ausschluss:

  • Das Fahrzeug von Markus Winkelhock hatte nach der Zieldurchfahrt weniger als ein Kilogramm Sprit im Tank
  • Christian Bakkerud erschien nicht zum obligatorischen Wiegen nach dem Rennen.
  • Alexandre Prémat und Timo Scheider kamen deutlich zu spät zum Wiegen.

 

Die neue Reihenfolge lautet: 1. Gary Paffett (Mercedes-Benz), 2. Mattias Ekström (Audi), 3. Oliver Jarvis (Audi), 4. Martin Tomczyk (Audi), 5. Bruno Spengler (Mercedes-Benz), 6. Paul Di Resta (Mercedes-Benz), 7. Maro Engel (Mercedes-Benz), 8. Tom Kristensen (Audi), 9. Jamie Green (Mercedes-Benz), 10. Ralf Schumacher (Mercedes-Benz), 11. Susie Stoddart (Mercedes-Benz), 12. Mike Rockenfeller (Audi).

 

 

vln09_03_1710_mathias_ekstoem.jpg
In der Gesamtwertung führt Paffett mit 24 Punkten vor Matthias Ekström (22 Punkte), Spengler (20 Punkte) und Scheider (17 Punkte).  Das Ergebnis ist aufgrund weiterer Untersuchungen der Sportkommissare weiterhin vorläufig. Eine Entscheidung ist erst in wenigen Tagen wahrscheinlich, da technische Daten der Fahrzeuge detailliert analysiert werden müssen

 

Quelle: DTM

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1621 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017