Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Der Landschaftsverband Rheinland bewilligt sieben Projekte zur Sprachförderung im Oberbergischen Kreis. Förderung in Höhe von rund 14.000 Euro durch das Land NRW. Rheinlandweit 2.100 Projekte für rund 21.000 Kinder

 

Oberbergischer Kreis – Wenn Kinder nicht richtig deutsch sprechen, haben sie es schwer, gute Schülerinnen und Schüler zu werden. Rechtzeitig vor Beginn des Kindergartenjahres 2007/ 2008 am 1. August hat das Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) jetzt sieben Projekte zur Sprachförderung im Oberbergischen Kreis bewilligt.

 

Das entspricht einer Fördersumme von rund 14.000 Euro aus Mitteln des Landes NRW. Davon entfallen rund 6.000 Euro auf drei Projekte aus Gummersbach und rund 8.000 Euro auf vier Projekte aus dem Bereich des Kreisjugendamts. Rheinlandweit hat der LVR insgesamt mehr als 2.100 Projekte zur Sprachförderung mit ei-nem Förderwert von 4,33 Millionen Euro aus Mitteln des Landes NRW bewilligt.

 

Mit diesem Geld erhalten rund 21.000 Kinder in 75 Kommunen des Rheinlands, die im Sommer 2008 schulpflichtig werden, noch vor ihrer Einschulung eine gezielte Förderung zum Erwerb oder der Verbesserung der deutschen Sprache. Das Landesjugendamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) ist seit fünf Jahren in seinem Gebiet für die Bewilligung von Projekten zur Sprachförderung im Vorschulalter zuständig, die aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert werden.

 

Damit setzt der LVR eine Richtlinie des NRW-Familienministeriums zur Förderung der Sprachentwicklung von Kindern aus dem Jahr 2002 um. Zielgruppe der bewilligten Projekte sind Kinder mit erheblichen Sprachdefiziten, insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund. Denn viele Kinder können, auch wenn sie in Deutschland aufgewachsen sind, bei der Einschulung nicht richtig deutsch. Die bewilligten Förderprojekte finden überwiegend in Kindertageseinrichtungen statt.

 

Mit den bewilligten Landesmitteln werden die durch die Sprachförderung entstehenden zusätzlichen Personalkosten bezuschusst. Die Arbeit der Mitarbeiterinnen besteht im wesentlichen darin, die Kinder spielerisch zum Sprechen anzuregen.

 

Quelle: Informationen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR)

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 749 · 07 3 · # Montag, 11. Dezember 2017