Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberbergischer Kreis. Erstmalig bietet das Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises ein Konzert-Abonnement an – ein Novum in der 37-jährigen Geschichte des  Ensembles. Schirmherr Hagen Jobi, musikalischer Leiter Gus Anton und die Vorsitzende des Orchester-Vereins, Ursula Bongardt, stellten am Dienstag das neue Konzert-Abo sowie das Programm für die Spielzeit 2006/2007 bei einem Pressegespräch im Kreishaus vor.
 

„Das Konzert-Abonnement ist eine hervorragende Idee“, sagte Landrat Hagen Jobi. „Ich hoffe, dass sich viele Musikliebhaber für das Abo entscheiden, denn damit kaufen sie nicht nur hervorragenden Musikgenuss ein, sondern tragen auch einen Teil zur Existenzsicherung des Orchesters bei.“ Um neuen Abonnenten die Entscheidung für die Karten ein wenig zu versüßen, erhält der 100. Käufer das Abo kostenlos.
 
„Nachdem die Stadt Gummersbach mit der Spielzeit 2006/2007 das Musikrecht im Theater und die Kammerkonzertreihe im Ratssaal ersatzlos gestrichen hat, musste sich der Orchester-Verein etwas einfallen lassen“ berichtete Ursula Bongardt. „Wir wollen verhindern, dass das musikbegeisterte Publikum aus Gummersbach nach Köln oder in die Konzertsäle im Ruhrgebiet abwandert“, ergänzte Gus Anton. Da sich das Orchester mit seiner Musik in den vergangen Jahren ein immer größer werdendes Stammpublikum erspielt hat, lag die Idee, ein Konzert-Abo anzubieten, nahe. „Auf diese Weise binden wir unser Publikum noch enger an uns und schaffen eine finanzielle Grundlage, die im Gegensatz zu den Einnahmen aus dem freien Kartenverkauf, auch sehr verlässlich ist“, sagte Bongardt.
 

„Im Spielplan der Stadt Gummersbach findet nichts mehr statt, daher bin ich dem Orchester dankbar, dass es den Mut besitzt, ein Konzert-Abo aufzulegen“, begründete Manfred Kansy seine Entscheidung, sich ein Abonnement zu leisten. Er wolle das Engagement der ehrenamtlichen Musiker unterstützen, fügte er hinzu.
 

Geboten wird den Abonnenten genauso wie den Fans klassischer Musik, die sich spontan für einen Konzertbesuch entscheiden, ein Sinfoniekonzert, zwei Matineekonzerte, ein Serenadenkonzert, drei Kammerkonzerte und das festliche Weihnachtskonzert. „Für alle Konzerte konnten hochkarätige junge Künstlerinnen und Künstler verpflichtet werden, die allesamt Preisträger von Musikwettbewerben sind“, kündigte Gus Anton an. Die Konzertreihe startet am 23. September mit Stücken von Haydn und Mozart. Höhepunkt ist das Weihnachtskonzert am 10. Dezember. Neben dem ausgezeichneten Programm bietet das Orchester Abonnenten zudem einen Preisnachlass von zehn Prozent im Vergleich zum Freiverkauf sowie einen festen Sitzplatz beim Weihnachtskonzert. Das Abo kostet 103,50 Euro. „Ein ziviler Preis, der dank unserer Sponsoren möglich ist“, sagte Bongardt.
 

Die Konzerte finden im Foyer des Kreishauses, im Spiegelsaal des Windhagener Privathotels Rothsteins und im Ratssaal der Stadt Gummersbach statt. Da die Plätze im Foyer des Kreishauses begrenzt sind, bietet das Orchester nicht mehr als 150 Abos an. Für das Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises, ein Verein mit derzeit 30 Mitgliedern, sei die Planung, Organisation und Durchführung des Konzert-Abonnements eine große Herausforderung, sagte Bongardt.
 

Die Vorsitzende und Gus Anton betonten, dass neue Mitglieder jederzeit herzlich willkommen seien. Geprobt werde dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr in der ehemaligen Landwirtschaftskammer in Hülsenbusch. Wer mehr über das Orchester oder über das Konzert-Abonnement wissen möchte, kann sich an Ursula Bongardt unter der Telefonnummer 02261/549582 wenden, oder an Gus Anton unter der Rufnummer 02261/23447.
 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1680 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017