Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

VfL Gummersbach – Toulouse HB 39:24 (21:11)

 

Der VfL begann das erste und einzige Testspiel vor heimischer Kulisse ohne Neuzugänge, als erste Sieben standen die „alten Bekannten“ Goran Stojanovic, Vedran Zrnic, Geoffroy Krantz, Drago Vukovic, Adrian Pfahl, der neue Spielführer Robert Gunnarsson und Audrey Tuzolana auf der Platte.

 

Vor rund 400 Zuschauern in der Eugen-Haas-Halle entwickelte sich von Spielbeginn an ein munteres Spielchen: Toulouse war der Reisestress in der Anfangsphase nicht anzumerken, der französische Erstligist hielt ordentlich dagegen und versuchte immer wieder ihren Rückraumshooter Hoarau in Position zu bringen, zudem nutzen die Gäste die Ballverluste der VfL-Offensive und waren mit Tempogegenstößen erfolgreich.

 

 

Nach etwa zehn Minuten und beim Stande von 6:6 wurde der VfL jedoch stärker und nutzte die sich bietenden Chancen konsequenter. Durch zwei schnelle Tore von Audrey Tuzolana und einem Doppelpack von Adrian Pfahl und Vedran Zrnic zogen die Blau-Weißen davon – auch weil Torwart Goran Stojanovic mehrmals parierte. In der 19. Minute führte der VfL mit fünf Toren (12:7), Toulouse reagierte mit einer ersten Auszeit.

 

VfL-Coach Sead Hasanefendic nahm die Auszeit zum Anlass und wechselte das Personal: Mit Zarko Markovic kam der erste neue VfL-Spieler aufs Feld, zudem rückten Ole Rahmel, Jonathan Eisenkrätzer und Jörg Lützelberger ein. Dem VfL-Lauf tat das keinen Abbruch, die Hausherren dominierten das Spiel je länger es dauerte. In der 29. Minute kam dann auch Zarko Markovic zu seinem ersten Heimtreffer und auch Torwart Heirdeiro Lucau kam zum laut bejubelten Heimdebüt. Das Halbzeitergebnis tat sein übriges zur guten Stimmung in der Eugen Haas-Halle dazu: der VfL führte deutlich mit 21:11.

 

In der zweiten Halbzeit agierte der Gast aus Toulouse ein wenig engagierter, doch am Spielverlauf änderte sich trotz der etwas härteren Gangart nichts. Der VfL blieb weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und baute den Halbzeitvorsprung sogar noch aus: nach einer Dreiviertelstunde zeigte die Anzeigentafel ein 29:16. Neben einigen Traumanspielen, von denen besonders Jörg Lützelberger am Kreis profitierte, war in der Schlussphase auch noch das Comeback von Kevin Jahn bemerkenswert, der nach einem Jahr Verletzungspause wieder auf der Platte stand. Auch nach 60 Minuten blieb es bei dem deutlichen VfL-Vorsprung: Die Oberbergischen gewannen das Testspiel gegen Toulouse HB mit 39:24. Das letzte Tor erzielte Jonathan Eisenkrätzer nach einem Zuspiel von Ole Rahmel gar mit einem Kempatrick.

 

  • Tore VfL: Tuzolana 6 , Gunnarsson 3, Vukovic 3, Pfahl 4, Krantz 1, Zrnic 3/1, Lützelberger 6, Markovic 3/1, Rahmel 4, Eisenkrätzer 2, Teppich1, Szilagyi 3,
  • Paraden VfL: Stojanovic 10, Lucau 7/2, Hammerschmidt 2/1

 

 

Sead Hasanefendic (Trainer VfL Gummersbach): „Das war ein sehr gutes Vorbereitungsspiel, ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben ein kämpferisch starkes und sehr dynamisches Spiel gegen eine Mannschaft gezeigt, die in der französischen Liga gut platziert ist. Die Stammspieler haben erneut Kontinuität gezeigt und eine gute Leistung geboten und auch die Spieler, die zuletzt aus verschiedenen Gründen kaum Einsatzzeiten hatten, haben Spielpraxis bekommen. Damit sind alle Ziele eines Testspiels erreicht. Besonders gefreut habe ich mich über die große Zahl an Zuschauern, die trotz des schönen Wetters in die Halle gekommen sind. Meine Junge Mannschaft braucht diese Unterstützung des Publikums, denn vor uns liegt eine sehr schwere Saison. Ich bedanke mich für den regen Besuch.“

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1417 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017