Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

tintenfisch.jpg

Der Deutsche Teeverband und das Fisch-Informationszentrum haben zusammen die Broschüre “Fisch & Tee: Genuss im Duett” entwickelt. Sechs Rezeptideen zeigen, wie vielseitig Tee in der Küche ist. Die Gerichte rund um Seelachs, Pangasius und Tintenfisch sind anschaulich erklärt und auch von Hobbyköchen einfach umzusetzen.

 

Hamburg – Darjeeling statt Bordeaux, Assam statt Rioja – immer häufiger wird in der Top-Gastronomie aromatischer Tee als Begleitgetränk serviert. Nach New York, Paris und Moskau, erobert dieser neue Trend jetzt auch Deutschland. Pioniere des gehobenen Tee-Genusses sind Deutschlands Spitzenköche.

 

“Tee ist groß im Kommen”, meint Sternekoch Wilfried Serr. In seinem Restaurant “Zum Alde Gott” in Baden-Baden empfiehlt er seinen Gästen immer häufiger, den kulinarischen Genuss mit einer Tasse Tee zu begleiten. Karlheinz Hauser servierte auf dem “Süllberg” in Hamburg-Blankenese jüngst ein eigens kreiertes 6-Gänge-Menü unter dem Motto “Fisch und Tee – Genuss im Duett”, bei dem verschiedene Teesorten als Zutat und auch als Begleitgetränk dienten.

 

Im Restaurant des feinen Hotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee wird ebenfalls jeder Gang des “Menu léger” durch eine eigens ausgewählte Tee-Varietät begleitet. Die Auswahl des perfekten “Begleiters” trifft die stellvertretende Chef-Sommelière Dagmar Willich in Abstimmung mit einem Tee-Experten. Die Weinkennerin ist sich sicher: “Tee ist mindestens so spannend wie Wein.” Auch Trendkoch Gerald Zogbaum arbeitet in seiner “Küchenwerkstatt” erfolgreich mit verschiedenen Teesorten, teils als Geschmacksnote für ein Gericht, zu dem er dann auch Tee als Getränk reicht. “Ein grüner Tee oder Darjeeling”, so Wilfried Serr, “passt zu vielen Hauptgängen – nicht nur, weil er sehr bekömmlich ist.

 

Tee ist neutraler als Wein. Der falsche Wein kann ein Gericht stören, ein leichter Tee passt dagegen immer”. Der Trend zeigt sich auch darin, dass in der Gastronomie das Angebot zur Weiterbildung als Tee-Sommelier verstärkt genutzt wird, um aus der großen Sortenvielfalt des Tees souverän den perfekten Begleiter für jede Speise zu wählen. Die Entdeckung des Tees durch die Spitzengastronomie ist für Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin des Deutschen Teeverbandes, keine Überraschung: “In asiatischen Ländern ist Tee zum Essen seit Jahrtausenden etabliert.

 

Zudem sprechen neben der großen Geschmacksvielfalt zwei weitere Argumente für das Heißgetränk: Tee ist ein optimales Fitness-und Wellness-Getränk – und steht als alkoholfreie Alternative auch bei Autofahrern hoch im Kurs.” Damit der neue Trend nicht nur auswärts erlebt werden kann, haben der Deutsche Teeverband und das Fisch-Informationszentrum die Broschüre “Fisch & Tee: Genuss im Duett” entwickelt.

 

Sechs Rezeptideen zeigen, wie vielseitig Tee in der Küche ist. Die Gerichte rund um Seelachs, Pangasius und Tintenfisch sind anschaulich erklärt und auch von Hobbyköchen einfach umzusetzen. Weitere Informationen unter www.teeverband.de

 

Quelle: Dr. Monika Beutgen (Deutscher Teeverband e.V. )

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 941 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017