Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

wttv-schwalbe.jpg

Zwei Wochen vor dem Beginn der Mannschaftsmeisterschaftsserie setzte der Nachwuchs des TTC Schwalbe Bergneustadt starke Akzente. Markus Grothe, Hellena Hempe und Benedikt Duda konnten sich bei dem Westdeutschen Ranglisten-Turnier der Jungen- und Mädchen-Klasse für die Endrunde der Top Zehn qualifizieren.

 

Mit unterschiedlichen Zielen reisten die drei Schwalbe-Talente nach Niederkassel, um sich mit NRWs besten Spielern und Spielerinnen zu messen. Während die Neubergneustädterin, Hellena Hempe, aufgrund ihrer Ausnahmestellung in der A-Schülerinnen-Klasse zu den heißen Kandidaten für einen der begehrten Endrundenplätze zählte, hoffte Markus Grothe, der vor gerade mal zwei Monaten die Mittelrheinrangliste der Jungen gewann, auf eine gute Platzierung in der Zwischenrunde.

 

In dem stark besetzten Teilnehmerfeld der Jungen wäre jedes gewonnene Spiel für den jüngsten Bergneustädter, Benedikt Duda, ein (Riesen-)Erfolg. Hellena Hempe wurde ihrer Favoritenrolle schnell gerecht und gewann vier ihrer fünf Vorrundenspiele. Die knappe Fünf-Satz-Niederlage im fünften und letzten Vorrundenspiel tat schon ein wenig weh, weil dadurch die Teilnahme an der Endrunde in Gefahr geriet.

 


Mehr Tischtennis-NEWS auf NEWS-on-Tour.de gibt es HIER!


 

Doch Hellena verstand sich ernorm zu steigern. Dank der zwei 3:0-Siege und eines 3:1-Sieges im letzten Spiel der Zwischenrunde sicherte sich Hellena den Gruppensieg vor der Punkt- und Satzgleichen Jana Baumann (Kamp-Lintfort), die im direkten Aufeinandertreffen Hellena unterlegen war. Es war schon beeindruckend, wie der der Schülerklasse gerade entwachsene Markus Grothe, seine Gegen- spieler mit seinen Abwehrkünsten im Schach hielt. In der Vorrunde verließ Markus viermal die Platte als Sieger. Nur gegen Marcel Brannekemper (Lippstadt) gab es eine 1:3-Niederlage. Trotzdem reichte es für Markus zum Vorrundengruppensieg.

 

Tom Heiße (Brühl-Vochem) und Tom Hassel (Weidenau) waren Markus´ nächsten Gegenspieler in der Zwischenrunde. In zwei hart umkämpften Matches behielt Markus Grothe jeweils mit 3:2-Sätzen die Oberhand. Im dritten und letzten Spiel der Zwischenrunde steigerte sich Markus erneut und gewann es mit 3:0-Sätzen. Damit machte Markus auch in der Zwischen- runde den Gruppensieg klar. Ein bewegtes Turnier spielte Bergneustadt´s Kücken, Benedikt Duda.

 

Zwei Siegen folgten zwei Niederlagen. Im entscheidenden fünften Vorrunden-Spiel musste Benedikt gegen den bis dahin ungeschlagenen Christian Becker (Lendringsen) gewinnen, um in die Zwischenrunde einziehen zu können. Angespornt durch seine Stützpunkttrainerin meisterte Benedikt diese Aufgabe und setzte sich mit 3:1 durch. Völlig losgelöst trumpfte Benedikt Duda dann in der Zwischenrunde groß auf. Mit drei Siegen in drei Spielen sicherte er sich überraschend den Gruppensieg und die Fahrkarte zu der WTTV-Endrang- liste.

 

Quelle: Heinz Duda (Schwalbe Bergneustadt)

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1527 · 07 4 · # Sonntag, 17. Dezember 2017