Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberbergischer Kreis, Sauerland, Kreis Unna, Hochsauerland, Siegerland und Kreis Soest: (straßen.nrw). “Wir haben jede Menge zu tun, das Telefon klingelt ununterbrochen”, schildert Ronald Welte, Leiter der Straßenmeisterei. Die aktuelle Situation. Mehrere hundert Straßenwärter des Landesbetriebes Straßenbau NRW sind im Dauereinsatz wegen zahlreicher überfluteter Straßen und drohender Erdrutsche am Straßenrand.

 

Einige Fahrbahnen sind sogar unterspült, meist hilft als Sofortmaßnahme nur noch die Sperrung der Straße. Die Straßenwärter der Meistereien in Meschede, Erwitte und Winterberg haben bereits die zweite Nachtschicht hinter sich. “Bis die Situation sich wieder normalisiert, brauchen wir noch einige Tage”, sagt Welte und hofft auf das für das Wochenende angekündigte trockene Wetter. Am stärksten betroffen von den Regenfällen mit bis zu 90 Litern je Quadratmeter sind nach Angaben des Landesbetriebes Straßen im Siegerland, im Sauerland, im Kreis Unna, im Kreis Soest und im Oberbergischen Kreis.

 

Die Bundesstraße B55 zwischen Oberelspe und Oedingen (Kreis Olpe) wurde vergangene Nacht zur Hälfte unterspült. Die Fahrbahn ist zum Teil eingebrochen. Eine Baufirma hat mit den Reparaturarbeiten begonnen, die Straße muss voraussichtlich mehrere Tage voll gesperrt bleiben. Die Landesstraße L686 bei Sundern (Hochsauerlandkreis) ist gesperrt, weil die seitliche Böschung abgerutscht ist. Experten vom Straßen.NRW-Prüfcenter untersuchen derzeit, ob der Straßenuntergrund beschädigt ist. So lange muss die Sperrung bestehen bleiben.

 

Kopfschütteln rief das Verhalten einiger Autofahrer in der vergangenen Nacht bei Rolf Hellermann, Leiter der Straßenmeisterei Meschede, hervor: “Die haben heute Nacht einfach die Sperrungen von uns abgebaut und sind über die überflutete Straße gefahren.”

 

Mehrere Landes- und Kreisstraßen sind auch noch im Kreis Soest bei Lippstadt gesperrt. Hier muss abgewartet werden, ob das Wasser heute (23.8.) abläuft. Besonders betroffen sind die Straßen von Geseke bis Lippetal und bei Bad Sassendorf entlang der Lippe. Ebenfalls noch voll gesperrt ist die Landesstraße L324 an der Wiehltalsperre im Oberbergischen Kreis.

 

Im Kreis Unna ist die L677 zwischen Iserlohn-Hennen und Schwerte-Geisecke auf einer Länge von 50 Metern überschwemmt. Die L551 bei “Haus Kemnade” (Ennepe-Ruhr-Kreis) musste zur Hälfte gesperrt werden. Eine Vollsperrung kann nicht ausgeschlossen werden, die Ruhr hat einen um vier Meter höheren Wasserpegel als normal und die Experten rechnen mit weiter steigendem Wasser.

 

Quelle:  Bernd A. Löchter  (straßen.nrw)

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1290 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017