Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

euregiotag.jpg

Weit über 100 kriegerische Auseinandersetzungen finden gegenwärtig weltweit statt. Europa und unsere Region hingegen leben in Frieden; die Kriege in aller Welt berühren uns nicht, ihre Folgen sind für uns nicht spürbar… Doch, ist es wirklich so?? Foto: Euregiodag

 

EUREGIO (Belgien, Deutschland, Niederlande): Dieser Frage nachzugehen hat sich das Niederländische Rote Kreuz – District Zuid Limburg“ gemeinsam mit der Ehrenamtsbörse in der Euregio Maas-Rhein zur Aufgabe gemacht und organisiert daher am 01. September diesen Jahres einen sogenannten „Euregiotag“ für Interessierte aus Belgien-Deutschsprachige Gemeinschaft, Deutschland und den südlichen Niederlanden zu diesem Thema, das in der Öffentlichkeit bisher kaum Beachtung fand- und findet, obwohl wir täglich über das Fernsehen, das Radio oder durch die Printmedien mit den „alltäglichen“ Kriegen und der Gewalt in aller Welt konfrontiert werden.

 

Häufig zeigen diese Berichte aber nicht, dass es Grenzen in der militärischen Auseinandersetzung gibt, die die Konfliktparteien nach dem geltenden Internationalen Recht nicht überschreiten dürfen. Diese Grenzen bestimmt das Internationale Humanitäre Völkerrecht- die sog. Genfer Konventionen. Diese stellen u.a. Regeln auf, die Kindern, Frauen, Verwundeten und Kriegsgefangenen im Falle eines bewaffneten Konfliktes besonderen Schutz zukommen lassen.

 

Die Folgen eines Krieges sind stets verheerend. Viele Menschen haben ihre Familien verloren, haben keine Unterkunft mehr und keine Möglichkeit, eine neue Existenz aufzubauen. Das Humanitäre Völkerrecht kann und will jedoch dazu beitragen, diese Folgen zu verhindern oder zu lindern, und – wir alle, auch die wir in Frieden leben, sind davon betroffen. Möchten Sie also mehr wissen als jenes, was über die Nachrichten zu erfahren ist? Interessiert Sie die Frage, warum das Humanitäre Völkerrecht auch Sie betrifft, obwohl hier bei uns kein Krieg herrscht?

 

Möchten Sie wissen, wie auch andere Hilfsorganisationen als das Rote Kreuz sich auf nationaler und internationaler Ebene mit dem Kriegsrecht und den Folgen eines Krieges befassen? Oder möchten Sie einfach nur Menschen kennen lernen, die sich täglich dafür einsetzen, dass sich die Situation von Beroffenen in Kriegs- und Konfliktzonen und Menschen, die als Flüchtlinge aus diesen fliehen, bessert?

 

Dann sind Sie herzlich eingeladen zum Euregiotag am 01. Sept. 2007 im Hause des Niederländischen Roten Kreuzes in der Cortenstr. 7 in 6211 HT Maastricht.

 

 

Melden Sie sich zur Teilnahme an bei:

 

 

Weitere Informationen zum Euregiotag und zum Thema Humanitäres Völkerrecht erhalten Sie auch bei: Maria Kleis: Tel 0031- 624206743, E-mail: kmdleis@hotmail.com ; besuchen Sie die Website: http://www.euregiodag.eu

 

Übrigens, die Teilnahme ist kostenlos; die Veranstaltung findet in deutscher und niederländischer Sprache statt. Für die Befriedigung des kleinen Hungers und des Durstes stehen Snacks und Getränke während der Veranstaltung ebenfalls kostenlos zur Verfügung.

  

programm_drk_nl.jpg

 

Quelle: DRK Kreisverband Kreis Aachen e.V

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   
 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1916 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017