Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

TuS N-Lübbecke – VfL Gummersbach 26:30 (12:17) 

TuS N-Lübbecke
Der VfL Gummersbach hat den Spielothek-Cup in Minden und Lübbecke gewonnen. Nach dem ungefährdeten 33:26-Sieg gegen GWD Minden am Freitag setzte sich das Team von Trainer Sead Hasanefendic auch im Endspiel gegen den TuS N-Lübbecke durch und siegte mit 30:26 (17:12). Der VfL erwischte einen sehr guten Start und legte ein schnelle 6:2 vor. Archivfotos: ´Der Sasse´ aka Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder per EMail cs@ntoi.de

 

Bundesligaaufsteiger Lübbecke nahm eine Auszeit (s. Foto) und kam danach besser ins Spiel, doch näher als zu einem 9:7 ließen die Oberbergischen den Lokalmatador nicht mehr herankommen. Mit einem Fünf-Tore-Vorsprung (17:12) ging der VfL in die Halbzeit. Lübbecke war in der zweiten halben Stunde stärker, doch der VfL-Rückraum mit Drago Vukovic, Viktor Szilagyi und Zarko Markovic bekamen die Gäste nicht in den Griff.

 

Der Aufsteiger spielte nun gut mit, doch weil die blau-weiße Defensive um die guten Torhüter Goran Stojanovic und Herdeiro Lucau nicht viel zuließ, konnte Lübbecke nicht mehr entscheidend verkürzen. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, in der zweiten Halbzeit dann allerdings ein wenig nachgelassen. Doch trotzdem führten wir die ganze Partie über und haben völlig verdient gewonnen. Daher bin ich sehr zufrieden mit unseren Leistungen bei diesem Vorbereitungsturnier“, so VfL-Coach Sead Hasanefendic.

 

  • Tore VfL: Vukovic (8), Markovic (3), Szilagyi (4), Gunnarsson (5), Tuzolana, Zrinic (3/2), Lützelberger, Pfahl (3), Krantz (2), Teppich (2)
  • Paraden: Stojanovic (13), Lucau (5)

 

 

GWD Minden – VfL Gummersbach 26:33 (14:17)

vfl-gummersbach_gwd-minden_lanxess_koeln_03.jpg
GWD Minden
vs. VfL Gummersbach – Nach der überraschenden Niederlage im Testspiel gegen den Zweitligisten ASV Hamm am Donnerstag leisten die VfL-Profis 24 Stunden später schon Wiedergutmachung: Beim Halbfinale des 24. Spielotheken-Cup in Lübbecke gewann das Team von Trainer Sead Hasanefendic nach guter Leistung mit 33:26 (17:14). Damit trifft der VfL am heutigen Samstagabend um 19.45 Uhr in der Mindener Kampahalle auf den TuS N-Lübbecke, der sein Halbfinale gegen die HSG Düsseldorf gewann.

 

Die Oberbergischen zeigten vor 800 Zuschauern von Spielbeginn an, dass die Niederlage gegen Hamm nur ein Ausrutscher war. Als Minden sich durch einige Zeitstrafen selber schwächte, nutzen dies die Blau-Weißen eiskalt und zogen von 4:4 (13.) innerhalb von drei Minuten auf 10:5 davon. Besonders die Gummersbacher Rückraumschützen zeigten Treffsicherheit und stellten die Mindener Defensive immer wieder vor Probleme.

 

Der VfL setzte sich angetrieben vom achtmaligen Torschützen Drago Vukovic noch weiter ab und baute die Führung auf 15:9 aus. Dann ließ der VfL die Zügel jedoch schleifen und GWD verkürzte zum Ärger von Trainer Hasanefendic zur Halbzeit auf 17:14. Nach einer lautstarken Ansprache in der Kabine waren die Oberbergischen wieder konzentrierter und ließen in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen: der VfL siegte gegen den Ligakonkurrenten ungefährdet mit 33:26.

 

  • Tore: Vukovic 8, Zrnic 6/3, Szilagyi 4, Gunnarsson 3, Tuzolana 3, Lützelberger 1, Teppich 1, Pfahl 3, Markovic 4
  • Paraden: Lucau 8, Stojanovic 7

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1853 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017