Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Berlin – (Von VfL Gummersbach) Ein Knockout war es in der Max-Schmeling-Halle am Ende nicht, auch wenn das Team von Alfred Gislason in der Schlussphase bedenklich wankte und angezählt wurde. Riesenjubel kam so nicht auf, denn ein Punktverlust beim Aufsteiger war vom VfL im Vorfeld nach dem klaren Sieg beim Vorbereitungsturnier in Ilsenburg eigentlich nicht einkalkuliert worden. So lief vor 4112 Zuschauern auch zunächst alles nach Plan.

 

Die Gummersbacher führten schnell mit 0:2 und 4:8 (11.), weil vor allem Alexis Alvanos und Momir Ilic im Rückraum nicht zu bremsen waren. Die Abwehr stand gut, erkämpfte sich viele Bälle und so ergaben sich reihenweise beste Möglichkeiten. Doch die Chancenverwertung war in der Folge nicht berauschend. Im vermeintlichen Gefühl der Überlegenheit schlichen sich zudem in die Aktionen einige Leichtsinnsfehler und Ballverluste ein, dazu konnten drei Siebenmeter nicht verwandelt werden. Sorgen machte sich trotzdem keiner im Gummersbacher Lager, denn nach dem 9:13 durch Alexis Alvanos konnte sich der VfL bis zur Pause mit fünf Toren absetzen und seiner Favoritenrolle gerecht werden.

 

Insgesamt war die Leistung bis zu diesem Zeitpunkt auch deutlich besser als in den beiden ersten Spielen. Nach der Pause steigerten sich aber die Berliner in der Abwehr, während die Gummersbacher mehr und mehr abbauten. Da Momir Ilic und Alexis Alvanos jetzt nicht mehr so effizient im Abschluss waren und die Alternativen sich nicht durchsetzten, schmolz der Vorsprung von Minute zu Minute zusammen. Nach dem 16:18 verkürzten die Füchse in der 47. Minute auf 23:24 und wenig später noch einmal auf 24:25. Wie in den beiden ersten Spielen drohte die größte Gefahr von Linksaußen.

 



Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de

 


 

Der Österreicher Konrad Wilczynski, der vor dem Anpfiff mit 11 Toren bester Torschütze seines Teams war, hatte bis zu diesem Zeitpunkt alleine neun Mal getroffen. Der Knackpunkt des Spiels lag dann wohl in der 53. Minute, als der Ägypter El Hany Fakharany in Unterzahl zum ersten Mal an diesem Abend zum 25:25 ausgleichen konnte und die Berliner Fans mobilisierte. Roman Pungartnik warf den VfL zwar noch einmal mit 25:26 in Front, dann drehten die Gastgeber endgültig den Spieß um.

 

Rechtsaußen Markus Riechwien erzielte das 27:26 und Spielmacher Kjetil Strand die erneute Führung zum 28:27. Wie schon in Minden bewies Robert Gunnarsson in der letzten Minute Nervenstärke, versenkte den Ball im Netz und sorgte für den Gleichstand und einen Punkt. Die Füchse hatten noch 45 Sekunden Ballbesitz. Den letzten direkten Freiwurf konnte Nandor Fazekas halten, es war die 15. Parade des Ungarn an diesem Abend.

 

 

Trainerstimme nach dem Spiel:

 

Alfred Gislason (VfL Gummersbach): Schade, in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und leider versäumt, uns noch klarer abzusetzen. Beim 9:6 konnten wir allein vier klare Chancen nicht nutzen. So haben wir bis zur Pause wohl eine Vorentscheidung verpasst. In der zweiten Hälfte stand die Deckung nicht mehr so gut, vor allem im Mittelblock fehlte die Abstimmung.

 

Darunter litt auch der insgesamt eine ordentliche Leistung abliefernde Nandor Fazekas, der in dieser Phase einige unglückliche Tore kassierte. Vorne machten wir jetzt auch zu viele Fehler im Überzahlspiel, Gegenstöße wurden verschenkt und Torwart Petr Stochl konnte sich bei den Berliner steigern. So kippte das Spiel. Unter dem Strich ist es trotzdem für uns eher ein Punktverlust, wir konnten schon alles klarmachen. Auf der anderen Seite muss man zufrieden sein, wenn man auswärts in der letzten Minute mit einem Tor zurückliegt und noch einen Punkt holt. Die erste Halbzeit stimmt mich zuversichtlich. Aber es wurde auch deutlich, dass uns heute auf der rechten Angriffsseite eine Alternative fehlte.

 

 

Torschützen:

 

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
13 Momir Ilic 6/8 75% 0/0 0%
21 Alexandros Alvanos 6/8 75% 0/0 0%
10 Roman Pungartnik 6/8 75% 1/1 100%
18 Robert Gunnarsson 3/3 100% 0/0 0%
22 Gudjon Valur Sigurdsson 4/4 100% 1/1 100%
20 Oleg Kuleschow 2/2 100% 0/0 0%
2 Geoffroy Krantz 1/1 100% 0/0 0%
14 Sverre Andreas Jakobsson 0/0 0% 0/0 0%
7 Kenneth Klev 0/1 0% 0/0 0%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
1 Nándor Fazekas 15 1

 

 

Strafzeiten:

 

# Name 2min Gelbe Rote
18 Robert Gunnarsson 2 0 0
22 Gudjon Valur Sigurdsson 2 0 0
7 Kenneth Klev 2 0 0
13 Momir Ilic 0 0 0
1 Nándor Fazekas 0 0 0
21 Alexandros Alvanos 0 1 0
10 Roman Pungartnik 0 0 0
14 Sverre Andreas Jakobsson 0 2 0
20 Oleg Kuleschow 0 0 0
2 Geoffroy Krantz 0 0 0

 

 

Text/Datenquelle:  VfL Gummersbach

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 764 · 07 4 · # Dienstag, 12. Dezember 2017