Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Handball Spielberichte der Jugendmannschaften des VfL Gummersbach

 

Männliche A-Jugend:

Regionalliga:  VfL Gummersbach – TV Aldekerk = 31:27 (16:14)

Auch von seinen A-Junioren hatte VfL-Trainer Leszek Hoft vor der Partie einen Sieg gefordert. Der Druck, der auf der Mannschaft lastete, zeigte Wirkung. Die Gäste aus Aldekerk wurden mit 31:27 nach Hause geschickt. Dabei hatten die Gummersbacher zunächst gehemmt begonnen. Viele Spieler seien noch immer nicht frei im Kopf. Zu oft habe man Chancen frei vor dem gegnerischen Tor einfach vergeben, sagt Hoft. Und das spiegelt sich auch im Spielfilm wider. Zu keiner Phase der ersten Hälfte konnten sich die Blau-Weißen wirklich absetzen. 6:6 stand es nach zehn Minuten. Kurz vor der Pause 14:12. „Ich habe die Jungs dann in der Kabine erst einmal beruhigt“, erläutert Hoft. Die Mannschaft könne zehnmal besser spielen. „Das habe ich ihnen dann auch gesagt.“ Und Hofts Worte zeigten Wirkung. Nach 45 Minuten führte Gummersbach 25:19. Doch dann schlichen sich wieder Fehler ein. Die Mannschaft habe offenbar beweisen wollen, dass sie mit einem hohen Ergebnis gewinnen kann. Doch das Gegenteil wäre fast der Fall gewesen. Aldekerk, das nie aufgab, kam auf 27:25 ran. Doch Gummersbach meisterte auch diese Situation und sicherte sich so die ersten Punkte der Saison. „Lob für den Sieg. Ich weiß jetzt, wo ich weiter ansetzen muss“, sagte Hoft.

 

Es spielten: Lucas Puhl, Tim Freckmann; Thimo Kirsch (9), Marc Erlinghagen, Yannik Fischer, Philip Schmitz, Mathias Jarausch (je 3 ), David Wiencek (3/2), Julian Mayer (3/3), Max Timmerbeil, Patrick Dörr (je 2), Nils Meinhardt

 

 

Männliche B-Jugend:

 

Oberliga: VfL Gummersbach – HV Erftstadt  = 36:18 (17:7)

 

Gegen Aufsteiger HVE Erftstadt landete der VfL einen souveränen 36:18 (17:7) Sieg. Für den VfL bedeutete das Spiel allerdings nur eine Vorbereitung auf das Spitzenspiel am kommenden Mittwoch in Dormagen. So konnte Trainer Stefan Neff vor allem auch die Leistungsfähigkeit der Ergänzungsspieler testen, die die Erwartungen auch voll erfüllten! Beginnend mit David Wilkes im Tor setzte sich der VfL schnell auf 4:0 (7. Minute) und 14:4 ab. Auch in Hälfte Zwei ließ der VfL gegen die fairen Gäste aus Erftstadt nicht nach und setzte sich über 20:8 und 32:16 weiter ab. Es stand vor allem die Abwehrarbeit im Vordergrund, die mit nur 18 Gegentoren auch belohnt wurde.

Es spielten: David Wilkes ( 14 Paraden), Marvin Blech ( 1 gehaltener 7m), Thorben Kirsch (9), Marian Orlowski, Philipp Jaeger und Lukas Zwaka (je 5), Paul Drux (4), Jonas Bergerhoff (3), Konrad Lietz (2), Finn Altjohann, Michael Romanov und Alexander Arnold (je 1), Timo Floßbach.

 

 

 

 

Männliche C-Jugend:

 

Oberliga:  VfL Gummersbach – TSV Bayer Dormagen = 30:25 (15:12)

 

Zum absoluten Spitzenspiel in der C-Jugend trafen sich am Wochenende in der Derschlager Sporthalle unsere Jungs als aktueller Tabellenführer und der ebenfalls verlustpunktfreie Tabellenzweite Bayer Dormagen. Um es gleich vorweg zu sagen: das Spitzenspiel hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte.

Tempo, Technik, Kampfkraft und auch eine gewisse gesunde  Härte wurden den zahlreich erschienenden Zuschauern von beiden Mannschaften geboten. Die Favoritenrolle hatte Trainer Jörg Lützelberger im Vorfeld der Gästemannschaft zuerkannt, die diesem Anspruch auch gleich gerecht wurde. Sehr schnell ging die temporeich spielende Dormagener Mannschaft in Führung und Trainer Lützelberger sah sich bereits in der 12. Minute beim Stand von 5 : 10 gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Die Dormagener Fans feixten schon über diese frühe Maßnahme unseres Trainers, doch sie konnten nicht wissen, was nun geschehen sollte. Offensichtlich hatte der Trainer genau den richtigen Ton getroffen, denn ab jetzt spielte der VfL seine Gäste an die Wand. Bis zur Pause folgte ein Zwischenspurt mit 10 : 2 Toren, so dass nach 25 Minuten ein Halbzeitstand von 15 : 12 an der Anzeigenwand leuchtete. Die Dormagener Angreifer fanden überhaupt kein Mittel mehr gegen die aggressiv aber nicht unfair spielende Abwehr unseres VfL, hinter der sich Torwart Dominik Buik zu einem wahren Rückhalt mauserte. Nicht nur die Gewaltwürfe der Dormagener Rückraumschützen sondern auch 7-Meter wurden seine sichere Beute, sehr zur Freude seines ebenfalls in der Halle anwesenden Torwarttrainers Carsten Mundhenk, dessen Arbeit an dieser Stelle auch einmal gewürdigt werden soll.

Die bange Frage war natürlich, ob die Mannschaft durch den Halbzeitpfiff ihren Spielrhythmus verloren hatte und die gerade in der 2. Halbzeit zum Teil übermotiviert wirkenden Dormagener die Chance bekamen, noch einmal das Blatt zu wenden. Beruhigt konnten die fantastisch unterstützenden VfL-Anhänger jedoch feststellen, dass die Abwehr auch in der 2. Halbzeit nicht wankte, auch nicht bei doppelter Unterzahl und die Angriffsleistungen weiterhin konstant positiv blieben. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass Trainer Lützelberger bis zu 57. Minute kaum auswechselte. Neben Torwart Buik kamen lediglich 8 Feldspieler bis dahin insgesamt zum Einsatz, was angesichts der relativ hohen Temperaturen in der Halle hohe Anforderungen an die läuferische und konditionelle Substanz stellte.

Beim Stand von 30 : 22 in der besagten Spielminute ließ Trainer Lützelberger dann auch die übrigen Spieler ihren Teil dazu beitragen, einen insgesamt sehr verdienten 30 : 25 Sieg nach Hause zu bringen.

Am Ende des Spiels bedankte sich die gesamte Mannschaft bei den anwesenden Eltern und Fans für die lautstarke Unterstützung, so dass man in diesem Falle wirklich von einem „8. Mann“ sprechen konnte, der sicherlich auch einen kleinen Anteil am Gesamtsieg hatte. Besonders nett und sicherlich nicht selbstverständlich die abschließende Geste des Vaters von Torwart Schumacher, der Spieler und Eltern nach Spielschluss zum gemeinsamen Eisessen einlud.

Fair auch die Geste des Gästetrainers, der sich sehr angetan von dem Spielniveau zeigte und im VfL einen verdienten Sieger sah.

Trainer Lützelberger wird in der kommenden Woche sicherlich die Hauptaufgabe haben, kräftig auf die Euphoriebremse zu treten, damit sich einige Spieler nicht schon in dieser frühen Phase der Saison im Meister-Lorbeer sehen.

Immerhin können die Jungs aus Oberbantenberg, auf die unser VfL am nächsten Sonntag trifft, auch Handballspielen, was sie zuletzt in der Qualifikation gegen unsere Mannschaft deutlich unter Beweis gestellt haben.

 

Es spielten:

TW Dominik Buik (1.- 57. Min.), TW Carl Schumacher (ab 57. Min.); Nico Blech (11), Leo Heedt, Tim Gelhausen (je 6), Steffen Jarausch (3), Philipp Keusgen (2), Marc Weber, Achim Stemmler (je 1), Malte Meinhardt, Christoph Kuhn, Daniel Haude

 

 

 

Männliche D-Jugend:

 

Kreisliga: VfL Gummersbach D1 – HSG Marienheide/ Müllenbach = 49:16 (25:11)

 

Ein langes, intensives und anstrengendes aber vor allem erfolgreiches Wochenende liegt hinter der D1 – Jugend des VfL Gummersbach. Und was bleibt sind zwei Vorspiele, zwei Siege und jede Menge Erkenntnisse für das Trainerteam. Aber der Reihe nach…

Am Samstag durfte die D – Jugend das Vorspiel vor den Profis des VfL bestreiten. Mit der TSV Bayer Dormagen wurde dabei ein guter Testgegner gefunden. So gestaltete sich die Partie von Anfang an zu einer sehr attraktiven und schnellen Partie für alle Beteiligten und Zuschauer. Ein offenes Spiel mit vielen Angriffen und einer guten offensiven Abwehr beiderseits, war Werbung für guten Jugendhandball. Und dank einer verbesserten Abwehrarbeit und der schwindenen Kräften der Dormagener, konnten sich die Blau – Weißen anfangs der zweiten Halbzeit entscheidend absetzen und kamen zu einem verdienten 37:24 (18:14) – Sieg. Die besten Werfer waren dabei die agilen Fabian Müller und Alex Bluhm auf beiden Halbpositionen.

Am Sonntag bestritten die D – Jugend Jungs dann das Vorspiel vor der 2. Männermannschaft und nutzten auch dies als gutes Omen. Ein nie gefährdeter Sieg und eine klare Steigerung in der       2. Halbzeit gaben den Ausschlag für den hohen 49:16 (25:11) – Sieg. Dabei kamen alle Spieler zum Torerfolg und gerade Spieler wie Christian Mayer, Bjarne Giessler oder Niklas v. Bergen konnten sich in den Vordergrund spielen. Einzige Wermutstropfen des Wochenendes bleiben die Verletzungen von Timo Biesenbach und Julius Schroeder, denen wir auf diesem Weg alles Gute und baldige Genesung wünschen. Trotz der Anfangsschwierigkeiten, zeigten die VfL`er nach 25 Minuten endlich die Bemühungen und den Aufwand für gute Manndeckungsarbeit, die sie in den letzten Trainingswochen mühsam erarbeitet hatten. Diese gilt es nun weiterhin auszubauen, um auch am Samstag im Topspiel- und derby gegen Strombach bestehen zu können und damit die Tabellenspitze zu verteidigen.

 

Beide Spiele

Es spielten: Till Krefting(14 Paraden), Jeff Treibert(12); Fabian Müller(18), Alex Bluhm(11), Bjarne Giessler(10), Luis Drux, Fynn Herzig (je 8), Christian Mayer(7), Constantin Scharff,      Niklas v. Bergen, Nils Berg(je 6), Nils Köppen(5), Paul Hassenjürgen(2)

 

 

Kreisklasse: VfL Gummersbach D2 – TV Strombach D2 = 26:16 (11:6)

 

 

Männliche E-Jugend:

 

Kreisliga:  TV Strombach – VfL Gummersbach E2  = 10:11 (6:5)

 

Nach dem guten Einstieg der Mannschaft in die Kreisliga letzte Woche gegen den TV Wahlscheid (ein Sieg von30:10),traf man heute mit guter Hoffnung auf den TV Strombach.Schnell merkte man aber,das dieser Gegner von anderem Format war,man tat sich sehr schwer und lag zur Halbzeit mit einem Tor hinten.Nach der Pause kam zuerst eine andere Mannschaft wieder aus der Kabine,Der VfL setzte sich zwischenzeitlich mit 4 Toren ab,danach ließ aber die Konzentration nach und der TV Strombach kam bis auf 1Tor wieder heran.Nur durch die hervorragende Torhüterleistung ,(u.A. 2 gehaltene 7 Meter)konnte der knappe Sieg über den Schlusspfiff gerettet werden.

Es spielten: Joonas Klama; Tom Adolph, Luke Balkenhol, Lukas Brand, Niklas Klama, Tom Kiesler, Niclas Maeding, Niklas Niemann, Tom Sauer, Lenn Wandschneider 

 

 

 

Weibliche B-Jugend: 

 

Kreisliga:VfL Gummersbach wB – CVJM Oberwiehl wA = 31:18 (17:9)

 

Saisonauftakt geglückt

Erfolgreich sind die B-Mädels des VfL Gummersbach in die neue Kreisligasaison gestartet: Sie untermauerten im Spiel gegen die A-Jugendlichen aus Oberwiehl ihre favorisierte Stellung und fuhren einen klaren 31:18-Sieg ein. Nur am Anfang konnte der Gast gegenhalten, doch schon Mitte der ersten Hälfe konnten die VfL-Mädels, angeführt von der starken Samira Trabelsi, das Spielgeschehen an sich reißen. Zur Halbzeit hatte man eine beruhigende Führung erspielt. In der zweiten Hälfte konnte Trainer Tobias Uding jeder Spielerin Einsatzzeiten geben, wobei der Abstand anwuchs. Ausschlaggebend für den deutlichen Sieg war vor allem die starke rechte Angriffsseite, auf der Kristina Schwarz und Jessica Mertens einen ganz starken Auftritt hinlegten. Zahlreiche gelungene Aktionen konnten erfolgreich abgeschlossen werden. “Für das erste Spiel war es in Ordnung, aber es war nicht herausragend”, wollte der VfL-Trainer die Vorstellung seiner Mädels nicht überbewerten. “Gerade über den Kreis konnten wir wenig Akzente setzen und auch die klasse vorgetragenen Spielzüge wurden hier mit den Kreisspielern nicht konsequent zu Ende gebracht”, beschrieb Uding die Defizite, an denen gearbeitet werden soll. “Unter dem Strich bleibt eine ordentliche Leistung, auf die man aufbauen kann”, bilanzierte VfL-Co-Trainerin Hildegard Eid.

 

Es spielten:

Alina Schumacher (9 Paraden), Kerstin Winkel (10 Paraden); Samira Trabelsi (10/3), Kristina Schwarz (9), Jessica Mertens (7), Franziska Burgert (1), Frauke Feld (1), Chiara Polenske (1), Alessandra Heedt (1), Kathrin Wacker (1), Sara Zindler, Annika Baumgart, Lynn Radermacher

 

 

Weibliche C-Jugend: 

 

Oberliga:  VfL Gummersbach – CVJM Oberwiehl = 10:16 (5:6)

 

Schwache Torausbeute verhindert ersten Punktgewinn

In einem von großem Kampf und harten Aktionen geprägten Spiel schenkten sich die beiden Teams aus Gummersbach und Oberwiehl über 50 Minuten nichts und lieferten ein Spiel mit offenen Visier: Tore waren Mangelware, was neben den starken Abwehrreihen auch an den guten Torhüterleistungen lag. Schon in der ersten Hälfte ließen die VfL-erinnen zu viele Chancen ungenutzt, obwohl man mit einigen tollen Aktionen glänzen konnte. Die Abwehrleistung konnte das Ergebnis augeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit startete man gut, glich schnell aus, konnte aber das Wurfpech nicht abschütteln. Das Spiel kippte entgültig Mitte der zweiten Hälfte, als die Gäste auf drei Tore wegzogen. Die Gummersbacherinnen kämpften beherzt bis zum Schlusspfiff, die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden. “Die Angriffsleistung war einfach zu schwach und das Glück war auch nicht auf unserer Seite”, so Trainer Tobias Uding, der die verhinderten etatmäßigen Trainer Wyss und Erlinghagen vertrat. Ein Sonderlob wollte er Hannah Multhauf und Ann-Kathrin Ülner ausstellen.

 

 

 

Es spielten:

Franziska Hegemann (8/1 Paraden), Silke Winkel (3 Paraden); Hannah Multhauf (3), Ann-Kathrin Ülner (3/1), Karolin Gärtner (2), Yasemin Trabelsi (1), Nina Trapp (1), Katharina Mayer, Maike Mülleneisen, Denisa Miclea, Sarah Strombach, Celine Komatzki

 

Quelle: Claudia Fischer

.

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3362 · 07 6 · # Freitag, 15. Dezember 2017