Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

  • Männliche A-Jugend: Regionalliga: TV Emsdetten – VfL Gummersbach = 29:29 (14:14)

In der letzten Sekunde des Spiels sicherte Phillip Schmitz den A-Junioren des VfL mit einem Freiwurftor einen schon nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt im Spiel gegen den TV Emsdetten. Nach dem Heimspielsieg gegen Aldekerk am letzten Wochenende mussten sich A-Junioren des VfL beim TV Emsdetten am Ende einer sehr ausgeglichenen Partie mit einem Unentschieden zufrieden geben. In der Anfangsphase konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.

 

Die Gastgeber um TVE-Trainer Jan Wolski konnten in Bestbesetzung antreten. Und sie wollten dem VfL zeigen, warum sie zurzeit der Tabellennachbar der Blau-Weißen sind. Nach zehn Minuten (6:6) war der Spielverlauf völlig ausgeglichen. Erst ab Mitte der ersten Hälfte (9:7 in der 15. Min.) konnte sich Gummersbach leicht absetzen. Doch der Vorsprung von drei Toren (11:8 in der 25. Min.) schmolz bis zur Pause wieder dahin. „Wir haben ärgerliche Zeitstrafen bekommen und immer wieder versucht, viel zu früh abzuschließen“, analysiert Trainer Leszek Hoft das Spiel.

 

Ausgeglichen war die Partie auch zu Beginn der zweiten Hälfte. Doch die Gastgeber verstanden es, sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Kurz vor Schluss lag der VfL mit zwei Toren zurück und Hoft zog die grüne Karte. „Wir haben die weitere Vorgehensweise besprochen“, verrät er. Und seine Taktik ging auf. Rasch war das Anschlusstor geworfen, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Die Hallenuhr zeigte bereits 59:59 min., als Schmitz zum alles entscheidenden Freiwurf antrat und tatsächlich den Ball in den Kasten bekam. Die gegnerische Mauer hatte das Leder unhaltbar abgefälscht. Nach dem Punktgewinn wurde der Torschütze begeistert gefeiert und die Gastgeber trauerten ihrem schon sicher geglaubten doppelten Punktgewinn hinterher.

 

„Das war ein verdienter Punktgewinn“, resümiert Hoft. Emsdetten sei ein Gegner auf Augenhöhe gewesen. „Wir haben es nicht verstanden, unseren Vorsprung zu halten.“ Es sei falsch, zu glauben, man müsse aus drei Toren zehn Tore machen. „Hier fehlt uns zurzeit noch der kühle Kopf.“ Und daran will er mit dem Team weiter arbeiten.

 

Tore VfL: Thimo Kirsch (11), Philip Schmitz (6), Max Timmerbeil (5), David Wienzek (3/2), Yannik Fischer (2), Marc Erlinghagen, Mathias Jarausch (je1)

 

 

 

  • Männliche C-Jugend: Oberliga: TV Oberbantenberg – VfL Gummersbach = 19:32 (11:14)

Mit einer gehörigen Portion Respekt fuhr unsere C-Jugend nach Oberbantenberg, hatte man doch Ende Mai in der Oberliga-Qualifikation mit 26:34 verloren. Die vielen Zuschauer konnten jedoch feststellen, welch große Fortschritte die Mannschaft in den letzten 4 Monaten gemacht hat. Von Beginn an ging unsere Mannschaft in Führung, was jedoch noch fehlte, war, dass sich das Team entscheidend vom Gegner absetzen konnte. Ursache hierfür war eine unnötige Hektik, die zu vielen Ballverlusten führte und den Gegner unnötig immer wieder herankommen ließ.

 

So führte man zur Pause lediglich mit 14:11, wobei das wahre Kräfteverhältnis hierdurch nicht widergespiegelt wird. Eine zünftige Ansprache unseres Trainers in der Halbzeitpause führte dann in der 2. Halbzeit zu etwas mehr Konzentration und zu einem stetigen Ausbau des Vorsprungs gegenüber den tapfer kämpfenden Oberbantenbergern. Wie auch in den letzten Spielen stand die Abwehr sehr sicher und wenn Tore für Oberbantenberg fielen, dann durch Einzelaktionen über die Rückraumpositionen. Wesentlich gefälliger waren die Aktionen unseres VfL. Wie homogen die Mannschaft zusammenspielt, zeigt auch die Tatsache, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. So stand zum Schluss ein mehr als verdienter 32:19 Erfolg. Der Blick auf die Tabelle ist mehr als erfreulich, denn mit mittlerweile 10:0 Punkten führt unsere Mannschaft souverän die Oberliga, Gruppe B an.

 

Es spielten: TW Carl Schumacher (1.-14. Min.), TW Yannik Schmidt (ab 14. Min.); Steffen Jarausch (7), Marc Weber, Lukas Bader, Philip Keusgen (je 4), Nico Blech (3), Malte Meinhardt, Tim Gelhausen, Achim Stemmler, Daniel Haude (je 2), Leo Heedt, Christoph Kuhn (je 1)

 

 

 

  • Männliche D-Jugend: Kreisliga: VfL Gummersbach D1 – TV Strombach = 40:30 (20:13)

Schon früh am Anfang der Saison standen sich am Samstag in der Eugen – Haas – Halle die Spitzenmannschaften der D – Jugend Kreisliga gegenüber. Und ähnlich dem guten Wetter am Wochenende, glänzten auch die VfL`er über weite Strecken des Spiels. Nach nervösen fünf Anfangsminuten mit einigen Abspielfehlern und Abspracheproblemen in der Abwehr, fand der VfL Gummersbach im Laufe der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel und setzte sich kurz vor der Pause erstmals ab. Dabei gefiel Trainer Janis Kilx vor allem die couragierte Manndeckungsleistung aller Jungs, die letztlich auch die Grundlage war, für die hohe Führung und den Sieg. Die Blau – Weißen zwangen die Strombacher immer wieder zu Ballverlusten, wechselten mit guter Absprache die Gegenspieler durch reibungsloses „übergeben und übernehmen“ und kamen durch diese Abwehraktionen zu vielen schnellen, freien Angriffsaktionen, die in Tore umgemünzt werden konnten. Auch in der zweiten Halbzeit mit einigen Auswechslungen kam kein Bruch ins Spiel der Gummersbacher und so konnte man sich Tor um Tor absetzen. Dabei gefielen vor allem Till Krefting als sicherer Rückhalt im Tor, während Alex Bluhm, Luis Drux und ein starker Fabi Müller immer wieder mit gezielten Angriffen die Strombacher Abwehr überspielten und sicher ihre Tore erzielten.

 

In diesem Zusammenhang sind dann auch die letzten Minuten des Spiels schnell vergessen, wo es die D – Jugend – Jungs dann doch ein wenig zu sehr schleifen ließen und Strombach so noch einige Tore aufholen konnte.

 

Nun geht es erstmal in die Herbstferienpause, um dann nach einigen Freundschaftsspielen, vielen Trainingseinheiten und dem gut besetzten Vorbereitungsturnier in Rösrath, mit neuem Elan gegen Nümbrecht die Tabellenspitze zu verteidigen.

 

Es spielten: Till Krefting (10 Paraden), Philip Sauer (2); Fabian Müller (11 Tore), Alex Bluhm (8), Fynn Herzig (6), Luis Drux, Bjarne Giessler (je 4), Paul Hassenjürgen, Constantin Scharff (je 2), Niklas v. Bergen, Christian Mayer, Nils Berg (je 1)

 

 

 

  • Weibliche A-Jugend: Kreisliga: VfL Gummersbach wA – SSV Nümbrecht wA = 11:25 (5:13)

 

Steigerung trotz erneuter Niederlage – “Es geht im Moment nicht ums Siegen, sondern um Lernen und Verbessern”, fasste Trainer Tobias Uding die Leistung seiner Mädels zusammen. Bis zum 5:5 blieb das Spiel ausgeglichen, dann zogen die Gäste das Tempo an, agierten konzentrierter und gingen klar in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit war den Gästen besonders im athletischen Bereich überlegen und konnten das Spiel klar für sich entscheiden. Trotzdem war das Trainerteam Uding / Eid nicht unzufrieden: “Wir erwarten keine Wunderdinge. Das Jahr muss genutzt werden, um die Mädels zu entwickeln. Daher war das Spiel heute wieder ein Schritt in die richtige Richtung.”

 

Es spielten: Jennifer Hartnack (14 Paraden); Janin Ufer (5/3), Jennifer Rademacher (3), Jill Treibert (2), Elisabeth Wacker (1), Gamze Ates (1), Annika Hegemann, Sarah Lorber, Saskia Mathis, Katharina Wirth

 

 

 

  • Weibliche B-Jugend: Kreisliga: TV Oberbantenberg wA – VfL Gummersbach wB = 30:25 (16:12)

 

 

  • Weibliche C-Jugend: Oberliga: SSV Nümbrecht – VfL Gummersbach = 24:13 (11:8)

Dritte Niederlage in Folge, aber wir geben nicht auf! Am vergangenen Samstag traf die wC-Jugend auswärts auf den alten Rivalen aus Nümbrecht. Die Gummersbacher Spielerinnen gingen hochmotiviert in das Spiel und hatten dabei einen starken Auftakt. Vor allem die Abwehr stand super, und es konnte sich keine Mannschaft in der ersten Halbzeit deutlich absetzen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit ließ die Konzentration auf Seiten der Gummersbacherinnen nach und man musste einen drei Tore Rückstand mit in die Kabine nehmen.

 

Nach Wiederanpfiff besserte sich das Spiel trotz klarer Ansagen von der Bank leider nicht. Nümbrecht konnte sich immer besser durchsetzen und zog weiter fort. Das führte zu einer hektischeren und agressiveren Spielweise. Letztendlich musste man sich mit 24:13 geschlagen geben.

 

Trainer Marco Wyss nach dem Spiel: „Wir haben zwar 3 Spiele gegen gute Mannschaften verloren, aber die Mannschaft zeigt Teamgeist und den Willen guten Handball zu spielen. In Zukunft werden auch die Siege folgen.“

 

Es spielten: Franziska Hegemann(Paraden:9/1);Silke Wilken(Paraden5/1); AnnKatrin Uelner (6/3),Yasemin Trabelsi (2Tore),Nina Trapp und Denisa Miclea (je 1 ) ,Maike Mülleneisen, Celine Komatzki, Sarah Strombach, Katharina Mayer, Sheila Breer, Michelle Uelner

 

Quelle: Claudia Fischer, VfL Gummersbach

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 4029 · 07 5 · # Montag, 18. Dezember 2017