Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

winterberg-beschneien.jpg
Bild: Tourismusdirektor Michael Beckmann, Christoph Klante (Geschäftsführer Skiliftkarussell Winterberg), Bernd Braun (CDU-Fraktion Winterberg), Bernd Krüger (Mitgründer des Skiliftkarussells Winterberg).


Skifahren von Dezember bis März. 21 Liftanlagen an 6 Bergen. 30 Abfahrten in 15 Kilometer Länge. 45 Schneeerzeuger beschneien 7 Kilometer Hänge. Größte Flutlichtanlage in Westdeutschland. 10 beschneite Flutlichthänge. Flutlichtskifahren Mi/Fr/Sa. Mitglied der Wintersport-Arena Sauerland.

Vier-Millionen-Euro-Beschneiungsprojekt schreitet zügig voran. Skiliftkarussell setzt bislang größtes Beschneiungsprojekt der Wintersport-Arena um. Ein Beschneiungsprojekt in solcher Größenordnung hat es bislang in der Wintersport-Arena Sauerland noch nicht gegeben: Ein 10.000-Kubikmeter- Speicherteich mit mehr als sechs Kilometer Rohrleitungen und 10 Kilometer Kabel. Im November soll die neue Beschneiungsanlage des Skiliftkarussells Winterberg einsatzbereit sein. Rund vier Millionen Euro verschlingt das ehrgeizige Projekt. Doch dafür bekommen die Wintersporgäste auch ein deutliches Plus an Wintersportqualität. Im kommenden Winter werden sie im Skiliftkarussell Winterberg sieben Kilometer beschneite Ski-
und Rodelpisten vorfinden. Zwei Drittel der Kabel und Wasserleitungen liegen bereits in der Erde. Oben am Winterberger Bremberg erstreckt sich das fertig ausgehobene Becken des neuen Speicherteichs. Vlies und Folie sind aufgebracht. Arbeiter sind zurzeit dabei, die Teichfolie zu verschweißen. Auch die Mauern des neuen Pumpenhauses stehen bereits. Von dort aus wird im kommenden Winter ein zentrales Wassermanagement für das gesamte Skigebiet betrieben. Die Fertigstellung ist für Anfang November geplant. Dann soll ein erster Probedurchlauf stattfinden. Auch an den Naturschutz haben die Betreiber gedacht. Sind die Bauarbeiten erst einmal abgeschlossen, sollen umfangreiche Renaturierungsarbeiten beginnen. Rund um den Teich werden hochwertige Laubgehölze angepflanzt. Damit die Teichfolie nicht sichtbar ist, soll eine begrünte Flachwasserzone entstehen.

In vier Jahren neun Millionen Euro investiert
Das Skiliftkarussell Winterberg investiert regelmäßig in Komfort und Qualität des Wintersports. Zusammen mit der aktuellen Baumaßnahmen sind in den vergangenen vier Jahren rund neun Millionen Euro in Lift- und Beschneiungsanlagen geflossen. Für den aktuellen Ausbau der Beschneiungsanlage werden erstmals Landesmittel in Höhe von 1,3 Millionen in Anspruch genommen. Mit der aktuellen Baumaßnahme verdoppelt das größte zusammenhängende Skigebiet nördlich der Mainlinie die Anzahl seiner beschneiten Pisten auf 14. 22 Schneeerzeuger machen zurzeit die Skihänge schneesicher. 20 bis 25 sollen bis zum nächsten Winter hinzukommen. Sie sollten neben den bisherigen Skihängen weitere Pisten am Bremberg und am Herrloh beschneien. Darunter befindet sich auch zwei Rodellifte. Mit dem neuen Speicherteich wird die Kapazität der zwei vorhandenen Teiche mehr als verdoppelt.

„Herz“ der Wintersport-Arena Sauerland
Das Skiliftkarussell Winterberg ist das größte zusammenhängende Skigebiet nördlich der Mainlinie und das „Herz“ der Wintersport-Arena Sauerland. Zum Skiliftkarussell Winterberg gehören 21 Liftanlagen mit fünf Sesselliften, darunter einer der modernsten Sechserlifte Europas. Es gibt 30 Abfahrten an sechs Bergen in 15  Kilometer Gesamtlänge. Die Angebote reichen von leicht bis schwer. Mit 10 Flutlichtanlagen verfügt das Skiliftkarussell Winterberg über die größte Flutlichtanlage
weit und breit. Alle Flutlichthänge sind maschinell beschneit und damit schneesicher.

—–

Text/Foto : Susanne Schulten / Winterberg

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2796 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017