Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Aachen – Einen Interessenskonflikt haben zwei Männer am Donnerstagabend auf offener Straße ausgetragen. Er endete mit einem Tritt in den Magen des Kontrahenten. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Herr A. war in der Promenadenstraße damit beschäftigt, an der Hausfassade defekte Bauteile auszutauschen. Eine Knochenarbeit, die nur mit technischer Unterstützung möglich ist. Diese Unterstützung bot ein Trennschleifer. Elektrisch, 220 Volt !Der Wind kam aus Westen.

 

Für den rechten Nachbarn somit von links. Herr B. betreibt rechts vom Arbeitsplatz des A. einen Gemüseladen. Dies sowohl innerhalb als auch außerhalb des Ladenlokals. Außen werden über die gesamte Hausbreite auf vielen Regalen und Kisten die feinen Obst- und Gemüsesorten angeboten. So aufbereitet, dass sie den Kunden ansprechen und zum Kauf animieren. Diese Kunden blieben jedoch am Donnerstagabend aus. Feiner Staub wehte durch die Straße und ließ eine Baustelle bereits von weitem erkennen. Zudem hatte sich über Obst und Gemüse eine feine Staubschicht gelegt.

 

Herr B., der Gemüsemann, tat sein Ungemach Herrn A. kund. Aufgrund fehlender Übereinkunft und völlig anderer Sichtweise zog der Gemüsehändler dem Fassadenwerker den Stecker aus der Dose. Der wiederum setzte sich zur Wehr und schubste den Widersacher. Sodann kam der Stecker wieder ans Netz. In diesem Moment soll ein Tritt des Gemüsehändlers in den Bauch des Handwerkers erfolgt sein, der letztlich den Polizeieinsatz auslöste. Herr A. stellte Strafantrag wegen Körperverletzung. Da eh Feierabend war, wurden die Handwerkertätigkeiten links und der Verkauf rechts eingestellt.

 

Quelle: Paul Kemen – Polizei Aachen 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1090 · 07 2 · # Montag, 18. Dezember 2017