Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
ntoi_florian_alt_01.jpg

Zum dritten Mal holt Florian Alt den Meistertitel nach Nümbrecht. Nachdem er in den Jahren 2004 und 2005 Meister auf einer Honda in der Einsteigerklasse wurde, holte er den Titel in diesem Jahr in der neu geschaffenen Nachwuchsklasse auf einem Metrakit. Fotos: Dirk Birkenstock [ Foto+TV-Agentur NTOi.de ]

 

Hohenstein-Ernstthal/Homburg Bröl: Final Update! Schon am Freitagmorgen reiste das Florian Alt Racing Team zum Sachsenring an. Für das Wochenende war bestes Wetter mit viel Sonnenschein und Temperaturen bis 24°C angesagt. Am Samstagmorgen ging es dann ins erste freie Training. Auch in den anschließenden Zeittrainings fuhr Florian Alt die schnellsten Zeiten und so war die Pole Position für die Rennen gesichert.

 

ntoi_florian_alt_02.jpg

Florian Alt auf seiner 50ccm Metrakit


 

Die 23 Punkte Vorsprung die “Flo” mit an den Sachsenring brachte bedeuteten, dass er bei einem Sieg im ersten Rennen, oder mindestens zwei dritten Plätzen die Meisterschaft sicher hatte. Und Florian ließ nix anbrennen.

 

Gleich beim ersten Start ging er in Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Mit 28 Punkten führte Florian nun die Meisterschaft an, bei nur 25 zu vergebenden Punkten war so der Titel gesichert. Zweiter wurde Jesko Raffin (Schweiz) vor Manou Grewe (Lüneburg).

 

 

ntoi_florian_alt_03.jpg

Die zahlreichen Fans, die mit zum Sachsenring angereist waren, konnten so noch vor dem letzten Rennen den frischgebackenen Deutschen Meister feiern. Und dass sie nicht unvorbereitet kamen zeigen die T-Shirts: Deutscher Meister 2007 – ADAC Mini-Bike-Cup – Florian Alt.


 

Völlig entspannt konnte “Flo” dann das zweite Rennen am frühen Abend angehen. Das Rennen, dass wegen einem Sturz abgebrochen und neu gestartet werden musste, gewann Florian überlegen, so als wollte er seine Leistung und den Meistertitel noch einmal krönen.

 

ntoi_florian_alt_04.jpg

So feiern Motorradmeister – mit einem anständigen Burnout!

 

ntoi_florian_alt_05.jpg

Florian Alt mit Meisterpokal

 

 


  

Die Adresse für Motorsportfans:

www.Motorsport.NEWS-on-Tour.de

 


 

 

ntoi_florian_alt_06.jpg

Deutscher Meister Florian Alt (mitte) mit dem Meisterschaftszweiten Jesko Raffin (links) und Manou Grewe (rechts im Bild)

 


Die Siegerehrung und die anschließende Meisterschaftsfeier haben alle sehr genossen.

 

ntoi_florian_alt_07.jpg

Am Montag (24.09.07) gegen 16:00 Uhr wird das  Florian Alt Racing Team in Homburg-Bröl zurück erwartet. Mit einem tollen Empfang soll der Deutsche Meister zuhause empfangen werden, denn zahlreiche Fans werden sich dort versammeln, um “ihren” dreifachen Meister willkommen zu heißen und ihm zu gratulieren!

 

Dabei wurde es zur Nebensache, dass es bei den Rennen zur Sachsenmeisterschaft am Sonntag weniger gut lief. Startplatz 3 nach den Zeittrainings stellten Florian Alt nicht zufrieden. Die Sachsen Toni Riedel (Niederfrohna) und Maximilian Eckner (Hohenstein-Ernsttal) zogen im bergauf, ausgangs des Omega locker davon. Doch trotz technischer Änderungen an der Honda sah es im Rennen nicht besser aus.

 

ntoi_florian_alt_08.jpg

 

Beide Starts konnte der neue Deutsche Meister zwar gewinnen, doch wieder konnten Riedel und Eckner an ihm vorbeiziehen. Dann in der Anfahrt auf das Omega stürzte Eckner direkt vor ihm.

 

ntoi_florian_alt_09.jpg

Der gestürzte Maximilian Eckner profitierte hier bei seinem Sturz von der guten Reaktion von Florian Alt, er konnte im zweiten Rennen wieder mitfahren.


 

Florian konnte gerade noch ausweichen. Er musste ins Kiesbett, konnte sich aber hindurchrettet und hinten wieder einreihen. In einer furiosen Aufholjagd konnte er wieder bis auf Platz 8 vorfahren, als das Rennen aufgrund eines weiteren Sturzes abgebrochen wurde. Im Starterfeld gab es drei Gaststarter, die bei der Punktevergabe keine Rolle spielten, deswegen wurde er als Fünfter gewertet. Da mehr als 50% des Rennens gefahren waren wurde das Rennen so gewertet. Der Sieger hieß hier Toni Riedel.

 

ntoi_florian_alt_10.jpg
Sachsen unter sich – Zweikampf zwischen Eckner #65 (im Vordergrund) gegen Eckner #44


 

Das zweite Rennen konnte Eckner dann für sich entscheiden. Mit nur wenigen tausendstel Sekunden überquerte er die Ziellinie als erster vor Toni Riedel und Florian Alt.

 

Zum Ausklang des Wochenendes fand dann noch ein “Pokallauf” statt, bei dem die schnellsten der unterschiedlichsten Rennklassen gemeinsam starten konnten.

 

 

 Du hast KEINE Wahl!

 

 


 

 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3053 · 07 3 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017