Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Von VfL Gummersbach – Final Update! Die ansteigende Form bewies der VfL auch beim Start in der Königsklasse, die 800 Zuschauer in Reykjavik erlebten über weite Strecken eine Galavorstellung und eine Demonstration von modernem High-Speed-Handball. Der Meister aus Island wurde stellenweise vorgeführt, war in keiner Phase des Spiels in der Lage die Gummersbacher in Verlegenheit zu bringen und erstarrte vor allem in der ersten Viertelstunde regelrecht in Ehrfurcht. Robert Gunarsson hatte mit seinen beiden Toren sofort deutlich gemacht, dass der VfL kein Risiko eingehen und mit voller Konzentration in der Abwehr wie im Angriff den Pflichtsieg einfahren wollte.

 

Zwar gelang Elvar Fridriksson für Reykjavik nach fünf Minuten der 3:3 Ausgleich, doch dann war alle Herrlichkeit vorbei. Die Abwehr des VfL packte zu und hatte keine Probleme mit dem klein gewachsenen Rückraum der Gastgeber, dem jegliche Durchschlagskraft fehlte. Torwart Goran Stojanovic besorgte den Rest und vorne hatten die körperlich unterlegenen Isländer der Spielintelligenz von Oleg Kuleschow, der Wurfkraft von Momir Ilic und der Dynamik von Alexis Alvanos nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen.

 

 

Mit Tempospiel und den Gegenstößen gelangen zudem die sogenannten einfachen Tore am Fließband. Fast dreizehn Minuten ließ der VfL keinen Gegentreffer zu und setzte sich so auf 3:11 ab. Trotzdem schien VfL-Trainer Alfred Gislason auch nach dem 7:17 nicht völlig zufrieden, in einer Auszeit bemängelte er die zu langsame Rückwärtsbewegung. Nach dem 7:19 (25.) begann eine erste nachlässige Phase, in der bis zur Pause kein Tor mehr gelang.

 

Trotzdem konnte sich Alfred Gislason in der zweiten Halbzeit immer mehr leisten, die erste Besetzung für das nächste schwere Bundesligaspiel gegen den THW Kiel zu schonen. Momir Ilic hatte mit sieben Toren bei acht Versuchen nach rund vierzig Minuten sein Tagewerk hervorragend erledigt, auch Robert Gunnarsson mit einer ähnlich guten Quote von 5/6 wurde jetzt am Kreis von Kevin Jahn ersetzt. Der VfL blieb Herr aber der Lage und ließ einen offenen Schlagabtausch zu. So kamen die Zuschauer auf ihre Kosten, denn die Werfer wurden auf beiden Seiten nicht mehr mit letzter Konsequenz attackiert. Fast jeder Spieler auf dem Feld bekam jetzt sein Erfolgserlebnis. Bei den Gummersbachern trugen sich bis auf Abwehrspezialist Sverre Andreas Jakobsson alle eingesetzten Spieler in die Torschützenliste ein. Torwart Goran Stojanovic hatte am Ende immerhin fünfzehn Paraden auf seinem Konto.

 

Alfred Gislason (VfL Gummersbach): Ich bin erleichtert. Heute ist alles so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Valur hatte in der Meiserschaft zuletzt nicht überzeugt und wurde von uns sofort unter Druck gesetzt. Heute passte alles. Die Deckung arbeitete sehr gut, die Gegenstöße klappten und hinten war auf Goran Stojanovic Verlass. Mit unserem Tempo ist Valur überhaupt nicht klar gekommen. Nach dem 5:16 und rund zwanzig Minuten war für mich die Sache gelaufen, da haben wir angefangen durchzuwechseln. In der zweiten Halbzeit konnten wir experimentieren. Oleg Kuleschow hat im Angriff wieder Regie geführt und für Tempo gesorgt, Momir Ilic und Alexis Alavanos waren von Valur überhaupt nicht zu halten. Später hat auch Geoffroy Krantz seine Aufgae wieder gut gelöst. Diese junge Mannschaft aus Reykjavik hatte offensichtlich in den ersten Minuten großen Respekt.

 

 



Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de

 


 

 

VfL-Torschützen

 

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
13 Momir Ilic 7/8 88% 0/0 0%
21 Alexandros Alvanos 7/12 58% 0/0 0%
18 Robert Gunnarsson 5/7 71% 0/0 0%
5 Kevin Jahn 3/3 100% 0/0 0%
10 Roman Pungartnik 2/5 40% 0/0 0%
77 Vedran Zrnic 3/6 50% 1/2 50%
3 Adrian Wagner 2/3 67% 0/0 0%
7 Kenneth Klev 2/5 40% 0/0 0%
20 Oleg Kuleschow 1/1 100% 0/0 0%
2 Geoffroy Krantz 1/2 50% 0/0 0%
14 Sverre Andreas Jakobsson 0/0 0% 0/0 0%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
12 Goran Stojanovic 15 0
1 Nándor Fazekas 1 0

 

 

VfL Strafzeiten:

 

# Name 2min Gelbe Rote
10 Roman Pungartnik 2 0 0
3 Adrian Wagner 2 1 0
5 Kevin Jahn 2 0 0
18 Robert Gunnarsson 0 0 0
12 Goran Stojanovic 0 0 0
14 Sverre Andreas Jakobsson 0 1 0
13 Momir Ilic 0 0 0
21 Alexandros Alvanos 0 0 0
77 Vedran Zrnic 0 0 0
20 Oleg Kuleschow 0 0 0
1 Nándor Fazekas 0 0 0
2 Geoffroy Krantz 0 0 0
7 Kenneth Klev 0 0 0

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1421 · 07 2 · # Samstag, 16. Dezember 2017