Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

 ´Wir werden es sehr schwer haben!´, so VfL Coach Hasanefendic. Gummersbach muss gegen MT Melsungen ´Bis an die Grenzen gehen´…

handball_bundesliga_vfl-gm_mt-melsungen_ntoi_05.jpg
Die MT Melsungen, der nächste Gegner des VfL Gummersbach (Samstag, 24. Oktober, 19 Uhr; Rothenbachhalle Kassel), ist so etwas wie die „Wundertüte“ der Toyota Handballbundesliga. Denn in Spielen gegen die MT Melsungen weiß man vorher nie so richtig, was passiert. An guten Tagen kann die Mannschaft von Trainer Ryan Zinglersen auch die Spitzenteams in Verlegenheit bringen (wie bei der knappen 26:28-Niederlage gegen die Rhein-Neckar-Löwen vor zwei Wochen), an schlechten Tagen spielt das Team lethargisch und verliert gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 oder cs@ntoi.de

 

So musste sich Melsungen vergangenen Freitag mit 31:26 dem TSV Dormagen geschlagen geben. „Melsungen ist ganz schwer einzuschätzen. Mal überraschen sie positiv, dann überraschen sie negativ“, sagte denn auch VfL-Coach Sead Hasanefendic. Dass die Mannschaft erst vor einigen Tagen gegen den Abstiegskandidaten Dormagen verloren hat, gefällt dem VfL-Trainer gar nicht.

 

„Die MT wird alles dafür tun, um die Niederlage von Dormagen vergessen zu machen. Sie werden ihren Zuschauern ein starkes Spiel zeigen wollen“, weiß Sead Hasanefendic, der Melsungen von der Kaderstärke her mit Teams wie Lemgo oder Göppingen vergleicht. „Melsungen hat einen ausgeglichenen, starken Kader mit vielen Nationalspielern. Wenn sie nur wenige Dinge anders machen würden, könnten sie ganz oben mitspielen“, sagt der VfL-Coach.

 

 

handball_bundesliga_vfl-gm_mt-melsungen_ntoi_36.jpg
Mit vier Pluspunkten rangiert die MT Melsungen derzeit auf dem 14. Tabellenplatz. Zu den fast schon einkalkulierten Niederlagen gegen Kiel, HSV und Rhein-Neckar Löwen gesellten sich auch doppelte Punktverluste gegen Großwallstadt und – wie bereits angesprochen – Dormagen. Seine Punkte holte das Zinglersen-Team gegen Balingen und Hannover. Die Hessen müssen derzeit einen herben Verlust verkraften: Der letztjährige Bundesliga-Torschützenkönig Savas Karipidis fehlt nach einem Wadenbeinbruch, den er im Zusammenstoß mit einem Mitspieler erlitt, noch einige Wochen.

 

Die rechte Angriffsseite ist dadurch aber kaum geschwächt, denn auch der zweite Rechtsaußen Dimitrios Tzimourtos ist wendig und schnell, er weist immerhin 78 Länderspiele für Griechenland auf. Der dritte Grieche im Bunde verstärkt den rechten MT-Rückraum: Der vom SC Magdeburg gekommene Linkshänder Alexandros Vasilakis steht mit 43Toren in sieben Spielen auf dem siebten Platz der aktuellen Torschützenliste. Für weiteren Druck aus dem Rückraum sorgt zudem der serbische Halblinke Nenad Vuckovic. Auch der dänische Kreisläufer Thomas Klitgaard strahlt eine Menge Torgefahr aus.

 

 

handball_bundesliga_vfl-gm_mt-melsungen_ntoi_43.jpg
„Wir werden es sehr schwer haben“, resümiert Sead Hasanefendic und weist auf das letzte Spiel gegen Melsungen im März hin, dass der VfL mit 34:31 verlor. „Wenn wir nicht wieder den Kürzeren ziehen wollen, müssen wir an unsere Grenzen gehen“, sagt der VfL-Coach, der hofft, dass die Oberbergischen den positiven Schwung der letzten Spiele mit in die Rothenbachhalle nehmen können. „Wir haben die letzten vier Spiele gewonnen, das gibt Sicherheit. Doch Favorit sind wir morgen trotzdem nicht“, sagt Sead Hasanefendic, der am Samstag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

 

 

 


Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de 

 

 

 

ntoi_vfl_gummersbach_sc_magdeburg_10.jpg
Schiedsrichter der Partie sind Holger Fleisch (Ostfildern) und Jürgen Rieber (Nürtingen).

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3697 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017