Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Schock für den VfL Gummersbach! Sechs Wochen Pause für Adrian Pfahl. Diagnose: ´Bänderriss´…

ntoi_vfl-gummersbach_tv-grosswallstadt_lanxess_12.jpg
Die Verletzung, die sich Adrian Pfahl am Samstag beim Spiel gegen die MT Melsungen (wir berichten) zugezogen hat, ist deutlich schwerwiegender als zunächst angenommen. Wie eine MRT-Untersuchung gestern Abend in Gummersbach ergab, hat sich der Rückraumrechte einen Teilriss des vorderen Syndesmosenbandes im rechten Fuß zugezogen. Nach einer Untersuchung in einem Stuttgarter Krankenhaus am Sonntag war Adrian noch von einer Bänderdehnung im Sprunggelenk ausgegangen, die gestrige Diagnose gab jedoch traurige Gewissheit. Archivfotos: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 oder cs@ntoi.de

 

VfL-Mannschaftsarzt Stefan Preis von der Kölner „Klinik am Ring“ bestätigte heute Morgen die schlimmsten Befürchtungen. Eines der Bänder, die Schien- und Wadenbein zusammenhalten, ist teilweise gerissen. Weil das Band genau in der Mitte verletzt ist, ist eine Operation nicht nötig. Der Anriss des Syndesmosenbandes wird konservativ behandelt.

 

Die nächsten drei Wochen darf Adrian den Fuß nicht belasten und muss auf Krücken gehen, bei idealem Heilungsverlauf kann er nach sechs Wochen Pause wieder ins Training einsteigen. „Mein Ziel ist es, im DHB-Pokalachtelfinale Mitte Dezember gegen Bernburg wieder spielen zu können“, hofft der 27-Jährige.

 

 


Der mehrwöchige Ausfall von Adrian Pfahl wiegt doppelt schwer, weil der Schwabe der einzige Linkshänder im VfL-Kader ist, der aus dem Rückraum angreift. So lange Adrian nicht spielen kann, muss folglich ein Rechtshänder die Position im rechten Rückraum spielen. In Melsungen hat Geoffroy Krantz diese Rolle sehr gut ausgefüllt, doch auch Drago Vukovic und Steffen Fäth kämen für die ungewohnte Position in Frage. „Es ist natürlich bitter, dass uns vor den vielen wichtigen Spielen in den kommenden Wochen mit Adrian Pfahl unser einziger Linkshänder im rechten Rückraum ausfällt. Allerdings kann das auch eine Chance für die anderen Spieler sein“, sagt VfL-Geschäftsführer François Xavier Houlet, der die Lücke auf jeden Fall mit Spielern aus dem Kader schließen will. „Eine Neuverpflichtung wird es nicht geben“, sagt Houlet.

 

Der Melsunger Spieler Vladica Stojanovic war Adrian Pfahl in der ersten Halbzeit unglücklich auf den Fuß gefallen. Dabei war der Linkshänder mit dem Fuß umgeknickt. Adrian versuchte es nach einigen Minuten Behandlungspause zwar noch einmal, doch die Schmerzen waren zu stark, der Rückraumrechte konnte nicht mehr weiterspielen und wurde im Angriff von Geoffroy Krantz vertreten.

 

 

 

 

VfL Gummersbach zur Mannschaft des Jahres in NRW 2009“ nominiert!

 

Der VfL Gummersbach ist für die Wahl zur „Mannschaft des Jahres in NRW 2009“ nominiert. Ab heute und bis zum 28. November können die VfL-Fans unter http://www.nrw-sportlerdesjahres.de/sportgala-nrw.html sowie in allen Lottoannahmestellen in NRW für den VfL stimmen. Die Wahl wird vom Landessportbund und dem NRW-Innenministerium organisiert. Unter allen, die ihre Stimme abgeben, werden viele Preise verlost, unter anderem zwei Karten für die Sportlergala am 11. Dezember in der Essener Grugahalle, bei der die gewählten Sportler gekürt werden.

 

„Ich freue mich sehr, dass wir zur Wahl der „Mannschaft des Jahres in NRW“ vorgeschlagen wurden und bitte alle VfL-Freunde uns mit ihrer Stimme zu unterstützen. Bitte votieren Sie bis zum 28. November für den VfL – die Mannschaft und die Trainer haben es verdient“, so VfL-Geschäftsführer François Xavier Houlet.

 

Eine Expertenjury aus renommierten Sportjournalisten hat die Anwärter in den verschiedenen Kategorien vorgeschlagen. Der VfL kämpft in der Kategorie „Team des Jahres“ gegen Rot-Weiß Köln (Hockey), den Deutschland-Achter (Rudern), Julius Brink und Jonas Reckermann (Beachvolleyball) sowie Borussia Düsseldorf (Tischtennis). „Die Blau-Weißen können auf eine einzigartige Erfolgsserie in der Bundesligageschichte zurückblicken und sind nach wie vor einer der bekanntesten und beliebtesten Handball-Vereine in Deutschland. Vor 33 Jahren errang die Mannschaft des VfL Gummersbach den ersten Bundesliga-Meistertitel. Mit dem Gewinn des EHF-Pokals in der Saison 2008/2009 – dem ersten europäischen Titel seit 26 Jahren – konnte die Mannschaft um Sead Hasanefendic die erfolgreiche Geschichte des Vereins wieder aufleben lassen“, begründete die Jury die Nominierung des VfL.

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 6681 · 07 4 · # Dienstag, 12. Dezember 2017