Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

HSV Hamburg vs. VfL Gummersbach 33:29 (16:11)

 

(Von VfL Gummersbach) Dem VfL fehlt derzeit ein sicherer Siebenmeterschütze. Auch in der Color Line Arena machte sich die mangelnde Nervenstärke im direkten Duell mit dem Torwart bemerkbar, vielleicht sogar entscheidend bemerkbar. Denn vor 6.428 Zuschauern wurde der Hamburger Schlussmann Johannes Bitter für seine 18 Paraden als Matchwinner gefeiert, fünf Mal hatte der ehemalige Magdeburger dabei einen Siebenmeter entschärft. Momir Ilic vergab in der ersten Hälfte des Spiels zwei Mal (3., 30.), Vedran Zrnic schafft es ebenfalls nicht (11.).

 

Im zweiten Abschnitt durfte dann sogar Nachwuchsspieler Kevin Jahn ran, nachdem auch Roman Pungartnik (42.) am Weltmeister gescheitert war. Nachdem der erste Versuch des jungen Kreisläufers von Erfolg gekrönt war (49.), fand auch Jahn in Johannes Bitter an diesem Abend seinen Meister. Rein rechnerisch fehlten also dem VfL diese fünf einfachen Treffer bei dieser Niederlage, die aber unter Strich nicht zu verhindern war. Die Mannschaft musste wieder zu viele Ausfälle kompensieren. Drei Spielmacher wechselten sich ab, doch das drucklose Angriffsspiel auf der rechten Seite zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel.

 



Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de

 


 
 
 
Alexis Alvanos agierte glücklos und auch Vedran Zrnic warf seine beiden Tore erst in den letzten drei Minuten. Roman Pungartnik steigerte sich an alter Wirkungsstätte im Verlauf des Spiels und war am Ende mit sieben Toren erfolgreichster Werfer. Begonnen hatte VfL-Trainer Alfred Gislason zunächst mit Kenneth Klev und der Norweger schien das Vertrauen in den Anfangsminuten mit zwei schönen Toren zu rechtfertigen. Seinem 2:2 ließ Robert Gunnrasson nach gut zehn Minuten noch einmal den Gleichstand zum 4:4 folgen, doch dann war alle Gummersbacher Herrlichkeit an diesem Abend schon vorbei. Hamburg setzte sich auf 8:4 (18.) und war auch nicht gewillt, sich diesen Abstand noch einmal nehmen zu lassen. Nach dem 13:8 (26.) sorgte zunächst Roman Pungartnik mit seinen beiden ersten Toren dafür , dass die kleine oberbergische Fangemeinde kurz vor der Pause noch einen Funken Hoffnung wittern durfte.

 

Aber es blieb dabei: Hamburg kam unter anderem wegen der technischen Fehler und den Bitter-Paraden über Gegenstöße zu den sogenannten leichten Toren. Da Momir Ilic wie schon erwähnt den dritten Strafwurf nicht nutzte, sah es schon zur Pause mit fünf Toren Differenz nicht gut aus für den VfL. Als im zweiten Abschnitt die Kabinenansprache zunächst keine Wirkung zeigte, nahm Alfred Gislason schon nach 36 Minuten seine Auszeit. Kurz zuvor hatte Kyung-Shin Yoon auf 20:13 erhöht. Doch spannend wurde es bis zum Ende nicht mehr. 22:16 (41.), 27:20 (49.) und 30:23 (54.) lauteten die Zwischenstände, ehe die bis dato nahezu wirkungslosen Außen Vedran Zrnic (2) und Adrian Wagner mit ihren Toren die Niederlage erträglicher gestalteten.

 

 

Trainer Alfred Gislason (VfL Gummersbach): “Wir haben heute einfach nur grottenschlecht gespielt und nie gezeigt, dass wir hier gewinnen wollen. Wir haben im Angriff zu langsam und ohne Druck gespielt, dazu hat Bitter natürlich sehr gut gehalten. Unser Rückraum war nicht vorhanden und hat einfach zu viel verworfen. In der Abwehr fehlte die richtige Einstellung, da waren wir teilweise kopflos. Es gab gegen uns nur eine Zweiminutenstrafe und die wegen einer Dummheit. Das sagt viel aus. Ich habe mit der frühen Auszeit direkt nach der Pause versucht, noch einmal Druck aufzubauen, denn wir haben in den ersten Minuten Standhandball gespielt. In der zweiten Halbzeit kam auch danach nie der Gedanke, dass hier etwas möglich war. Hamburg hat verdient gewonnen, mit dem Abstand von vier Toren sind wir noch gut bedient.

 

 

Torschützen

 

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
10 Roman Pungartnik 7/12 58% 0/1 0%
13 Momir Ilic 6/14 43% 2/4 50%
21 Alexandros Alvanos 4/8 50% 0/0 0%
18 Robert Gunnarsson 3/4 75% 0/0 0%
7 Kenneth Klev 2/4 50% 0/0 0%
77 Vedran Zrnic 4/6 67% 2/3 67%
2 Geoffroy Krantz 1/2 50% 0/0 0%
3 Adrian Wagner 1/2 50% 0/0 0%
20 Oleg Kuleschow 0/1 0% 0/0 0%
5 Kevin Jahn 1/2 50% 1/2 50%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
1 Nándor Fazekas 11 0
12 Goran Stojanovic 5 0


 

 

Strafzeiten

 

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
10 Roman Pungartnik 7/12 58% 0/1 0%
13 Momir Ilic 6/14 43% 2/4 50%
21 Alexandros Alvanos 4/8 50% 0/0 0%
18 Robert Gunnarsson 3/4 75% 0/0 0%
7 Kenneth Klev 2/4 50% 0/0 0%
77 Vedran Zrnic 4/6 67% 2/3 67%
2 Geoffroy Krantz 1/2 50% 0/0 0%
3 Adrian Wagner 1/2 50% 0/0 0%
20 Oleg Kuleschow 0/1 0% 0/0 0%
5 Kevin Jahn 1/2 50% 1/2 50%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
1 Nándor Fazekas 11 0
12 Goran Stojanovic 5 0

 

Datenquelle: VfL Gummersbach

  

  • Schiedsrichter: Holger Fleisch, Jürgen Rieber
  • Zuschauer: 6.428

 


 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1030 · 07 2 · # Dienstag, 12. Dezember 2017