Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Vorbericht – Handball Bundesliga:  Hannover-Burgdorf – VfL Gummersbach [ Mi. 18.11.2009 ]

vfl-gummersbach_cai-bm-aragon_06.jpg
Vor der Reise zum Europapokalrückspiel gegen KH Kastrioti am kommenden Wochenende in den Kosovo steht für den VfL Gummersbach morgen erst noch eine Fahrt nach Niedersachen an: Um 20.15 Uhr treffen die Oberbergischen in der AWD-Hall auf das Team des TSV Hannover-Burgdorf. 26 Jahre hat es gedauert, bis die niedersächsische Landeshauptstadt wieder einen Erstligisten beherbergt. Im Frühsommer war es dann soweit, das Team von Trainer Frank Carstens hatte sich in der Relegation durchgesetzt und den Aufstieg in die Handballbundesliga perfekt gemacht.

 

 

ntoi-vfl-nordhorn_076.jpg
Für den TSV ist das Saisonziel klar: Der direkte Wiederabstieg soll mit aller Macht verhindert werden. „Die Spielzeit ist eine riesengroße Herausforderung für uns. Wir wollen unsere Chance nutzen und in der Liga bleiben“, so die Marschroute von Frank Carstens. Dieses Ziel soll ein kampfstarkes Team erreichen, das über reichlich Erstligaerfahrung verfügt. So wurde die Qualität der Mannschaft durch die Neuzugänge Daniel Brack, Piotr Przybecki (am Ball, Archivfoto) und zuletzt Torwart Nenad Puljezevic deutlich angehoben. So richtig durchgestartet ist das Team trotz der Verstärkungen jedoch noch nicht, mit 4:16-Punkten rangiert der TSV auf dem drittletzten Tabellenplatz.

 

Die vier Punkte resultieren aus Heimsiegen gegen die Abstiegskonkurrenten aus Balingen und Düsseldorf, ansonsten gingen die Grünen bisher leer aus. Am vergangenen Wochenende fingen sich die Carstens-Schützlinge in Wetzlar eine heftige 29:21-Niederlage ein, allerdings fehlten mit Brack und Przybecki auch zwei wichtige TSV-Spieler. Sie werden gegen den VfL Gummersbach jedoch aller Voraussicht nach wieder im Kader stehen.

 

 

 

Sead Hasanefendic
Für VfL-Coach Sead Hasanefendic hat das Spiel in Hannover besondere Bedeutung, „denn wenn wir dieses Match erfolgreich gestalten, setzen wir uns in der oberen Tabellenhälfte so richtig fest“, sagt Sead, der ein „schweres Spiel“ gegen einen Gegner erwartet, der in eigener Halle mit viel Kampf und Leidenschaft antreten wird. „Der TSV will zuhause für die Überraschung sorgen“, weiß der VfL-Coach, der ein hartes, kampfbetontes Spiel erwartet. Nach dem Schaulaufen im Europapokal gegen Kastrioti steht nun wieder Bundesliga an „und das müssen meine Spieler verinnerlichen. Nur wenn wir hochkonzentriert und voller Engagement in Hannover auftreten, haben wir eine Chance“, sagt Sead Hasanefendic, der personell aus dem Vollen schöpfen kann, denn bis auf den Langzeitverletzten Adrian Pfahl sind alle Spieler an Bord.

 

 

 

vfl-gummersbach_tus-n-luebbecke_22.jpg
„Wir wollen unsere Positiv-Serie fortsetzen und in Hannover gewinnen. Doch es wird eine schwere Aufgabe für die Mannschaft, weil Hannover sehr heimstark ist und sich nach dem schwachen Spiel in Wetzlar rehabilitieren will. Ich gehe davon aus, dass Daniel Brack und Piotr Przybecki wieder dabei sind, dann ist Hannover deutlich stärker. Doch wir haben die Qualität dort zu gewinnen, allerdings müssen wir dafür eine große Leistung zeigen“, so VfL-Geschäftsführer François Xavier Houlet.

 

Schiedsrichter der Partie ist das Brüderpaar Andreas Pritschow und Marcus Pritschow.

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de 

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1317 · 07 3 · # Montag, 18. Dezember 2017