Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Der “Konzertbericht – OLDIES TOTAL 2007”

ist unter folgendem LINK zu finden:

 

 

OLDIES TOTAL 2007

 


Köln
– Bei diesem musikalischen Marathon werden bei den Fans und Besuchern mit Sicherheit wieder nostalgische Erinnerungen wach, denn schließlich sind bei dieser Oldie Party die Weltstars – Live on Stage – vertreten. Ein Welthit und Ohrwurm jagt den nächsten, wenn in dieser Kultnacht Smokie, Shadows, Nazareth, Matchbox, Tremeloes, Dave Dee, Harpo, Chris Andrews, Daniel Boone und Dave Ashby ihr Retro Feuerwerk abbrennen. Die MEGA PARTY beginnt um 18:30 Uhr und geht bis in die späte Nacht. HQ-Fotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de  

 

Der Einlass ist um 16:30 Uhr. Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bequem im Internet unter www.koelnticket.de, per Mail unter Ticketshop@koelnarena.de, oder an der Abendkasse. Bei diesem musikalischen Marathon werden bei den zu erwartenden 10.000 Oldiefans aus allen Regionen Deutschlands mit Sicherheit wieder nostalgische Erinnerungen wach, denn schließlich sind bei dieser 60er & 70er Party die Weltstars – Live on Stage vertreten und brennen mit Sicherheit in dieser Kultnacht ein Retro Feuerwerk mit ihren Welthits ab. Der Einlass in die Kölnarena ist um 16:30 Uhr. Beginn der MEGA PARTY ist um 18:30 Uhr bis spät in die Nacht. Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bequem im Internet unter www.koelnticket.de, per Mail unter Ticketshop@koelnarena.de, oder an der Abendkasse. Die Tickets sind ebenfalls unter der Hotlinenummer 0221/2801 sowie 01805/570000 zu erhalten. 

 

  • Smokie

mit Welthits wie “I´ll meet you at midnight”, “If you think you know how to Love me”, “Mexican Girl”, “Lady back in the arms of someone” und natürlich mit “Living next door to Alice”. In den frühen 1970ern gründeten Sänger Chris Norman, Gitarrist Alan David Silson und Bassist Terry David, die sich alle von der St. Bedes Grammar School in Bradford kannten, eine Band, nannten sich “The Yen” und später “The Sphynx”. Ohne großen Erfolg spielten sie in den Bars der Gegend. Sie änderten ihren Bandnamen in “The Elisabethans” und später in “Kindness”, sammelten Bühnenerfahrung und erspielten sich eine kleine Fangemeinde. 1974 lernten sie über Bill Hurley den Drummer Peter David “Pete” Spencer kennen und nahmen Kontakt zum berühmten Songwriter-Duo Nicky Chinn und Mike Chapman (Chinnichap Records) auf, das durch die Zusammenarbeit mit Künstlern wie The Sweet, Suzi Quatro und Mud schon große Erfolge feiern konnte. Bandname Nummer fünf war “Smokey”, und mit dem Songwriter-Team im Rücken und ihrem Manager und Produzent Mickie Most, der ihnen einen Plattenvertrag besorgte, wurde die Band schnell weltweit erfolgreich.

 

  • Nazareth 

wurde 1968 gegründet und besteht in der Konstellation Dan McCafferty (Gesang), Jimmy Murrison (Gitarre), Pete Agnew (Bass) und Lee Agnew. -“I pulled into Nazareth, I was feelin’ about half past dead/I just needed some place where I can lay my head”, singt The Band in “The Weight”. Das Lied dient 1968 nicht nur als Hit, sondern auch als Vorlage für Bandnamen. Sie treten zwei Jahre lang in schottischen Kneipen und Clubs auf, bevor sie 1970 nach London ziehen. Melodischer Hardrock ist gefragt, sie erhalten einen Plattenvertrag. Nach den Alben “Nazareth” (1971) und “Excercise (1972) gelingt ihnen 1973 mit “Razamanaz” schließlich der Durchbruch. “Broken Down Angel”, “Bad Bad Boy”, “Loud ‘N’ Proud”, “Hair Of The Dog”, “Love Hurts” u.v.m. sind ihre erfolgreichsten Titel und Alben. 

 

  • (Bruce Welch´s) “The Shadows” 

ntoi_oldies-total-2009_25.jpg

1958 wurde die Band in London unter dem Namen The Drifters als Begleitband für Cliff Richards gegründet. Auf Druck der amerikanischen Band gleichen Namens benannten sie sich 1959 in The Shadows um. Bandmitglieder sind Hank Marvin (Gitarre), Bruce Welch (Gitarre), Jet Harris (Bass) und Tony Meehan (Schlagzeug). Anfang der 1960er machten Harris und Meehan (erfolgreiche Titel: Diamonds, später dann Scarlett O’Hara) als Duo weiter. Brian Bennett übernahm das Schlagzeug, und am Bass spielten nacheinander Brian “Liquorice” Locking und John Rostill. In den 1960ern spielten sie sowohl mit Cliff Richard als auch solo. 1960 hatten sie mit Apache einen Superhit, dem weitere Nummer Hits wie Kon-Tiki, F.B.I., Frightened City, Wonderful Land, Atlantis, u.v.m. folgten.

 

  • The Tremeloes 

ntoi_gm-oldie-night_001
Es gibt kaum eine andere Band in der Welt, die so viele Titel in den englischen Top – 40 – Charts platzieren konnten wie die Tremeloes. Alle Superhits hie aufzuzählen wäre kaum möglich und daher seien hier nur die bekanntesten genannt, die auch weltweit absolute Top – Hits waren und immer noch sind. “Do You Love Me”, “Candy Man”, “Someone, Someone”, “Silence is Golden”, “Yellow River”, Even The Bad Times Are Good”, My Little Lady” und viele mehr.

 

 

  • Chris Andrews

…gehört heute zur Riege der 25 erfolgreichsten Sänger der vergangenen 40 Jahre. Am 07. Oktober 1965 stürmte er mit “Yesterday Man” die englischen Hitlisten und begann auch den Siegeszug in den deutschen Charts. Es folgten viele Welthits wie “To Whom It Concerns”, Carol O.K.”, “Pretty Belinda” u.v.m. Chris Andrews ist aber auch ein sehr erfolgreicher Songwriter, z. B. schrieb er den großen Adam Faith-Hit “The First Time, oder für Shandie Shaw “Long Live Love”, Girl Don´t Come” und “Tomorrow.

 

 

  • Harpo

 

… is back. Es gibt nur wenige Superhits der siebziger Jahre, die noch heute tagtäglich über die Ätherwellen schwappen. Der immergrüne Popklassiker “Moovie Star” gehört auf alle Fälle dazu und mit diesem Welthit hat sich Harpo unsterblich einen Platz in der Popgeschichte garantiert. Dieser Erfolg war jedoch keine Eintagsfliege, mit “Motorcycle Mama”, “In The Sum-Sum-Summernight” und “Rock & Roll Clown” folgten weitere Tophits, die bis heute noch nicht angestaubt klingen.

 

 

  • Dave Dee

…war in den sechziger und siebziger Jahren einer der Größten und bekanntesten Bandleader.. 1967 wurde er mit Dozy, Beaky, Mick & Tich zum Beispiel vom auflagenstärksten deutschen Pop Magazin “BRAVO” unter zwanzig internationalen Top-Beatgruppen noch vor den “Beatles” zum Sieger gewählt. In der ganzen Welt hatten er Monat für Monat die Spitzenplätze der Hitparaden abonniert. Von England bis zu den Philipinen, von Deutschland bis nach Japan wurden seine Superhits täglich von den Radiostationen gespielt. Hammerhits wie “Hideaway”, “Bend It”, “Zabadak”, “Told Tight” und “Save Me” sind nur einige Topsongs die Dave Dee für immer unvergessen machen.

 

 

  • Daniel Boone

der Brite, ist auf der Insel als großer Komponist bekannt, er arbeitete mit an Tom Jones erstem Großhit “I belong” und begeistert damals wie heute mit seinen Hitparadenerfolge wie “Beautyful Sunday”, “Anabelle”, Daddy Don´t You Walk So Fast”

 

  

  • Matchbox 

ist eine britische Teddyboy-Rock-Band, die 1971 gegründet wurde. Sie gelten als die Väter des Rock’n’Roll-Revivals Mitte/Ende der 70er Jahre und begeistern mit Hits wie “When You Ask About Love”, “Midnight Dynamos” und “Rockabilly Rebel”.

 

 

  • Dave Ashby 

 Der gebürtige Engländer ist Komponist und Sänger und begeistert mit vielen Oldie – Medleys.

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 8375 · 07 4 · # Sonntag, 17. Dezember 2017