Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Brutaler Tatverdächtiger nach Sexualverbrechen in U-Haft

 

Ansbach – Ein 25-jähriger Tatverdächtiger verschleppte am Freitag  20.11.09 in Ansbach eine 12-jährige Schülerin und vergewaltigte das junge Mädchen in einem Gartenhaus. Das Mädchen war auf dem Weg nach Haus von einer Musikstunde. Dort kidnappte der Täter aus einem  “Mauseloch” (Fußgänger-Bahnunterführung) am Onolzbach das Opfer. Der Täter konnte am Samstagnachmittag (21.11.2009) nach aufwändigen Ermittlungen festgenommen werden und legte mittlerweile ein Teilgeständnis ab. Den auffälligen Irokesen Haarschnitt veränderte er nach der Tat sofort, um nicht erkannt zu werden.

 

Der Festgenommene wurde von der Kripo Ansbach noch am Samstagabend dem zuständigen Ermittlungsrichter beim AG Ansbach überstellt. Er erließ Haftbefehl, worauf der 25-Jährige in eine nordbayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Kriminalhauptkommissar Hermann Lennert lobte bei der Pressekonferenz in Ansbach das engagierte Verhalten von Medien und Bevölkerung durch den schnellen Fahndungserfolg zustand.

 

Der mutmaßliche Vergewaltiger ist derzeit arbeitslos und ohne festen Wohnsitz. Zum Fahndungserfolg führten die äußerst genauen Angaben die das Opfer der Polizei über den Täter machen konnte. Ein ehemaliger Arbeitskollege des Täters erinnerte sich an ihn. Er habe ihn am Freitagnachmittag mit einem weinenden Kind im Arm gesehen. Der geständige 25-Jährige Täter hat die Tat in Teilen bestätigt. Da er zur Tatzeit  alkoholisiert gewesen sein soll, besteht der Tätet auf ein Schuldfähigkeitsgutachten. Ob der Täter noch in weitere Sexualverbrechen verstrickt war, wurde noch nicht bestätigt. Es wird aber einer routinemäßigen Überprüfung dazu geben, versicherte Kriminalhauptkommissar Hermann Lennert.

 

Quelle: Bayerische Polizei

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1460 · 07 3 · # Samstag, 16. Dezember 2017