Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Vorankündigung: Wahnsinn! Dritter Tabellenplatz für den VfL Gummersbach am Samstag ( 28.11.2009 / 15 Uhr / Eugen Haas-Halle ) in Sicht bei einem Sieg gegen GWD Minden. Auf Verfolgungskurs von Kiel und Hamburg…

ntoi_bericht_02.jpg
Darauf hätte noch vor drei Monaten nichtmals der kühnste Optimist gesetzt: Nach den gestrigen Niederlagen der Rhein-Neckar-Löwen und Göppingen kann der VfL Gummersbach mit einem Sieg gegen GWD Minden am Samstag, 28. November, um 15 Uhr in der Eugen Haas-Halle auf den dritten Tabellenplatz der Handballbundesliga klettern und damit zum ersten Verfolger des Spitzenduos THW Kiel und HSV Hamburg werden. Zwar ist der derzeitige Tabellenplatz sicher nur eine Momentaufnahme und eine richtige Bilanz kann erst nach den schweren Spielen im Dezember gezogen werden, doch trotzdem ist die derzeitige Leistung des Hasanefendic-Team absolut bemerkenswert. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 oder cs@ntoi.de

 

Gummersbach – Aus den letzten sechs Spielen holte die Mannschaft 11:1-Punkte – und genau darin sieht VfL-Coach Sead Hasanefendic die Schwierigkeit: „Die Gefahr besteht im Kopf. Die Mannschaft könnte denken, nach den vielen Siegen der vergangenen Wochen läuft alles von alleine, doch genau das ist nicht der Fall. Wir müssen 60 Minuten lang leidenschaftlich kämpfen, konzentriert sein und alles geben – dann können wir siegen. Geben wir nur 95 Prozent, wird es nicht reichen“, warnt Trainerfuchs Hasanefendic vor Konzentrationsschwächen.

 

 

Sead Hasanefendic
Auch wenn Minden am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen Dormagen verloren habe, verfüge GWD über einen gutbesetzten und spielstarken Kader, der besonders auswärts schon gute Spiele gezeigt habe. „GWD wird nach dem verlorenen Dormagen-Spiel eine Trotzreaktion zeigen wollen, das macht sie gefährlich“, weiß Sead Hasanefendic. Mit Ajoscha Schmidt, Moritz Schäpsmeier, den beiden Isländern Gylfi Gylfason und Ingimundur Ingimundarson sowie dem erfahrenen polnischen Nationalspieler Damian Wleklak habe Minden starke Spieler im Kader. „Von den zuletzt nicht so guten Ergebnissen der Mindener dürfen wir uns nicht täuschen lassen“, sagt der VfL-Coach, der auf eine starke Verteidigung, ein temporeiches Offensivspiel und die gute Moral in seiner Mannschaft setzt. „Die Jungs sind gut drauf, die Mannschaft trainiert gut und bis auf Adrian Pfahl sind alle dabei. Wenn uns dann noch die Zuschauer wie gewohnt unterstützen, bin ich optimistisch, dass wir ein gutes Spiel zeigen und dem Publikum einen schönen Nachmittag bereiten“, versichert Sead Hasanefendic.

 

Schiedsrichter der Partie ist das Gespann Colin Hartmann/Stefan Schneider (Magdeburg/Barleben).

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1536 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017