Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Sensationelle Leistung des VfL Gummersbach! TBV Lemgo gegen VfL Gummersbach 26:26 (12:11). Strobel versenkt in letzer Sekunde zum Remis…

ntoi_vfl-gummersbach_hsg_duesseldorf_32.jpg
Das Spiel hatte noch nicht begonnen, da musste der eh schon kleine VfL-Kader den nächsten Ausfall verkraften: Kapitän Robert Gunnarsson musste kurz vor Anwurf wegen Kreislaufproblemen passen. TBV-Trainer Volker Mudrow hatte noch unmittelbar vor dem Spiel vor dem Durchsetzungsvermögen des Isländers gewarnt, doch dieser kam gar nicht auf die Platte. Damit fehlte VfL-Coach Sead Hasanefendic eine seiner stärksten Waffen – und trotzdem ließen sich die Oberbergischen nicht unterkriegen und holten nach hervorragendem Spiel einen Punkt beim favorisierten TBV. Damit bleibt der VfL auch im achten Spiel hintereinander ungeschlagen. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171.6888777 oder cs@ntoi.de

 

Der Gastgeber hatte den besseren Start, nach wenigen Sekunden führte der TBV mit 2:0. Zudem kassierte Vedran Zrnic eine Zwei-Minuten-Strafe, weil er nach einem Ausball das Angriffsspiel des Tabellenfünften behinderte. Die VfL-Würfe verfehlten zunächst ihr Ziel, es dauerte viereinhalb Minuten, ehe Adrian Wagner per Siebenmeter das erste VfL-Tor erzielte: 3:1/5. Minute. Zwar traf der Gastgeber erneut, doch nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Glandorf nutzten die Oberbergischen die Überzahl und kamen auf 4:3 heran. Der TBV ließ sich aber nur kurz verunsichern: Durch zwei schnelle Tore und einen Siebenmeter durch Schmetz baute Lemgo die Führung wieder auf drei Tore aus: 7:4 (13. Minute).

 

 

Holger Glandorf
Der VfL war hart gebeutelt. Als ob der Kader schon nicht klein genug wäre, musste Trainer Sead Hasanefendic nicht nur auf Adrian Pfahl und Steffen Fäth verzichten, auch Kreisläufer und Teamkapitän Robert Gunnarsson musste wegen Kreislaufproblemen auf einen Einsatz verzichten. Er wurde in Angriff und Abwehr vom Ex-Lemgoer Jörg Lützelberger vertreten. Trotz dieser riesigen Schwächung ließ sich der VfL nicht beirren: Sead Hasanefendic stellte auf eine offensive 4:2-Deckung um und brachte die Youngster Robin Teppich und Adrian Rother als erste Verteidiger. Adrian Rother gegen Holger Glandorf hatte so ein bisschen was von David gegen Goliath – und doch brachte der Gummersbacher Junior den Nationalspieler aus dem Konzept.

 

 

ntoi_vfl_gummersbach_rhein_neckar_loewen_33.jpg
Lemgo hatte mit der Umstellung Probleme, der VfL kam auf 8:7 (18. Minute) heran und vergab sogar mehrmals die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch Lemgo verpasste die Chance, die Führung auszubauen und vergab Ball um Ball. Stojanovic parierte einen Siebenmeter von Schmetz und Drago Vukovic sorgte für das 8:8. Im Gerry Weber-Stadion wurde es still. TBV-Trainer Volker Mudrow zog die grüne Karte und brachte erstmals Nationalspieler Michael Kraus. Doch der taktische Griff griff vorerst nicht: Stojanovic brachte mit seiner Parade die Oberbergischen wieder in Ballbesitz. Svarason konnte den durchgebrochenen Geoffroy Krantz nur per Foul stoppen – mit der Folge, dass Svarason für zwei Minuten auf die Bank musste und Vedran Zrnic den VfL mit dem fälligen Siebenmeter erstmals in Führung brachte: 8:9 (23. Minute). Auch eine Zeitstrafe von Drago Vukovic änderte nichts an dem knappen Vorsprung, 30 Sekunden vor Schluss zeigte die Anzeigetafel ein 10:11. Dann passierte jedoch das Undenkbare: Innerhalb einer halben Minute traf der TBV trotz doppelten Ballbesitz der Oberbergischen zweimal: Der wankende Gastgeber ging mit 12:11 in die Kabine.

 

 

ntoi_vfl-gummersbach_tv-grosswallstadt_lanxess_06.jpg
Der VfL begann die zweite Halbzeit, als wäre nichts passiert. Konzentriert und taktisch clever hielten die Oberbergischen den Angriffen des TBV stand und nutzen die sich bietenden Chancen: Nach 44 Minuten stand es im Gerry Weber-Stadion 17:17-Unentschieden. Am Gleichstand änderte sich auch in der Folgezeit nichts: Der VfL legte vor, der TBV glich aus – zehn Minuten vor Schluss stand es 21:21. Nach einem Doppelschlag der Nachbarn Viktor Szilagyi und Adrian Wagner ging der VfL erstmals in Halbzeit zwei mit zwei Toren in Führung (22:24/53. Minute). Plötzlich hatte der VfL Oberwasser: Lemgo verwarf einen Siebenmeter und kassierte zudem eine Zeitstrafe – Geoffroy Krantz erhöhte auf 22:25. In Unterzahl traf Schmetz, doch Addi Wagner legte nach: Drei Minuten vor Schluss lag der VfL drei Tore in Front – 23:26.

 

 

 

Volker Mudrow (Trainer HSG Wetzlar)
Volker Mudrow regagierte mit einer Auszeit. Lemgo traf sofort und auch Sead Hasanefendic zog die grüne Karte. Der besprochene Angriff funktionierte, Kreisläufer Jörg Lützelberger bekam den Ball – doch sein Wurf trudelte an den Pfosten. Im direkten Gegenzug kassierte Lützelberger zwei Minuten, den fälligen Siebenmeter verwandelte Kraus zum 25:26. Der VfL musste in Unterzahl noch irgendwie dreißig Sekunden über die Zeit bringen, doch Vedran Zrnic verlor den Ball. Lemgo hatte noch einen Angriff – und schloss ihn durch einen Gewaltwurf von Martin Strobel in der letzten Sekunde erfolgreich ab: Das packende Match endete 26:26. Der Gastgeber jubelte, doch auch der VfL kann nach dieser Wahnsinnsleistung absolut zufrieden sein.

 

 

 

ntoi_vfl_gummersbach_hsg_nordhorn_78.jpg
„Das war eine sensationelle Leistung der Mannschaft. Das Team hat ohne Linkshänder, ohne Kapitän und mit nur drei Rückraumspieler fantastisch gespielt. Wir waren extrem ersatzgeschwächt und trotzdem feierte Lemgo das Unentschieden nach dem Spiel wie eine Sieg. Wir haben in den letzten beiden Minuten leider entscheidende Fehler gemacht und den Sieg noch aus den Händen gegeben, doch so etwas passiert, wenn sich eine Mannschaft in einem Entwicklungsprozess befindet. Wir nehmen jetzt den Punkt und die Superleistung, aber auch den Frust mit in das nächste Spiel gegen Flensburg und das ist gut so“, sagte VfL-Geschäftsführer François Xavier Houlet. Die aus einem Magendarminfekt resultierenden Kreislaufprobleme von Robert Gunnarsson waren nicht der einzige Schock für den VfL. Auch ein langjähriger Fan und Begleiter der Mannschaft erlitt bei dem Handballkrimi nach erster Diagnose der im Stadion ansässigen Mediziner einen Herzinfarkt. „Auch im Namen der Mannschaft wünsche ich gute Besserung und schnelle Genesung. Das Team denkt an dich“, so François Xavier Houlet.

 

 


„Es fehlten uns nur ein paar Sekunden zur großen Sensation gegen einen Gegner, der einen viel größeren Kader und ein viel größeres Budget hat. Aber so ist Sport: Lemgo hat heute gefeiert, weil sie einen Punkt gegen Gummersbach geholt haben – dabei sollten wir eigentlich feiern, weil uns hier im Gerry Weber-Stadion ein Unentschieden gelungen ist. Der Ausfall von Robbi traf uns hart, doch ich hatte schon vorher eine Variante vorbereitet, wenn er einmal ausfallen sollte. Das haben die jungen Spieler gut umgesetzt. Natürlich waren wir im ersten Moment enttäuscht, weil wir nahe davor waren, das Spiel zu gewinnen, doch wir sollten aus solchen Situationen lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Ich bin trotzdem stolz auf die Mannschaft, meine Jungs haben mit viel Tempo und Disziplin gespielt. Das war richtig gut“, sagte Trainer Sead Hasanefendic nach dem Spiel.

 

Torschützen TBV: Strobel (5), Schmetz (5), Kubes (4), Kraus (3), Geirsson (2), Hermann (2), Svavarsson (2), Glandorf (2), Kehrmann (1) –

Torschützen VfL: Zrnic (7), Szilagyi (6), Wagner (4), Vukovic (4), Krantz (3), Lützelberger (2)

Zeitstrafen 6:4

Zuschauer: 7000

 

 

TBV Lemgo

Nr Spieler T 7m V 2m
1 Lichtlein, Carsten 0 0/0   0
2 Kraus, Michael 3 1/1   0
3 Ilyes, Ferenc 0 0/0   1
11 Glandorf, Holger 2 0/0   1
14 Schmetz, Mark 5 4/2   0
15 Kehrmann, Florian 1 0/0   1
16 Galia, Martin 0 0/0   0
18 Mocsai, Tamas 0 0/0   1
19 Strobel, Martin 5 0/0 x 0
20 Hermann, Rolf 2 0/0   0
22 Svavasson, Vignir 2 0/0 x 1
23 Geirsson, Logi 2 0/0   0
77 Kubes, Daniel 4 0/0 x 1
MV Franke, Jürgen       0
OF Mudrow, Volker     x 0
OF Risch, Bennet       0
OF Broy, Volker       0

 

 

VfL Gummersbach

Nr Spieler T 7m V 2m
1 Lucau, Herdeiro 0 0/0   0
2 Krantz, Geoffroy 3 0/0 x 0
3 Wagner, Adrian 4 3/2   0
6 Vukovic, Drago 4 0/0 x 1
10 Fäth, Steffen 0 0/0   0
12 Stojanovic, Goran 0 0/0   0
14 Rother, Adrian 0 0/0   0
15 Lützelberger, Jörg 2 0/0 x 1
17 Eisenkrätzer, Jonathan 0 0/0   0
18 Gunnarsson, Robert 0 0/0   0
19 Teppich, Robin 0 0/0   0
23 Szilagyi, Viktor 6 0/0   1
31 Rahmel, Ole 0 0/0   0
77 Zrnic, Vedran 7 3/3   1
MV Kurtagic, Emir       0
OF Hasanefendic, Sead     x 0
OF Azghandi, Mori       0
OF Houlet, Francois-Xavier       0

 

Quelle: DHB / VfL Gummersbach

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1478 · 07 3 · # Samstag, 9. Dezember 2017