Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

SPORT-Oberberg.de (Handball): Spielberichte der Jugendmannschaften des VfL Gummersbach (KW49)

 

Männliche A-Jugend:

Regionalliga:  ASC 09 Dortmund – VfL Gummersbach = 41:40 (25:25)

 

VfL-Trainer Leszek konnte es auch einige Zeit nach dem Abpfiff nicht fassen. 40 Tore hatten seine A-Junioren geworfen. Mit so einer Quote geht man normalerweise als Sieger vom Platz. Doch wenn man dem Gegner 41 Gegentore erlaubt, sieht die Welt anders aus. Entsprechend verärgert war der Trainer, der für die Weihnachtsferien verstärktes Deckungstraining ankündigte. So viele Gegentore habe er noch mit keiner Mannschaft kassiert, sagte er nach der Partie. Wie es dazu kam, das will er bereits heute seinen Jungs beim Training zeigen. Hier steht Videoanalyse auf dem Stundenplan. Das Ziel, einen der Play-off-Plätze zu erlangen, ist nach der Niederlage gegen Dortmund ein Stück weiter weg. Jetzt gilt es gegen Ohligs zu zeigen, dass die Abwehr mehr kann als das, was in Dortmund zu sehen war.

 

Tore Gummersbach: Wiencek (13/3), Kirsch (7), Jarausch (6), Krasevec (5), Dörr (4), Mayer (3), Schmitz (2).

 

 

 

Männliche B-Jugend:

Oberliga:  TV Erftstadt  – VfL Gummersbach = 26:33 (11:16)

Beim HV Erftststadt gewann die B-Jugend des VfL Gummersbach problemlos mit 26:33 (11:16). Auch ohne die verletzten Spieler Rainer Mülleneisen und Marian Orlowski, sowie der in A- bzw. C -Jugend eingesetzten Marvin Blech und Paul Drux gab sich der VfL auswärts keine Blöße. Nach anfänglichen Abspracheschwierigkeiten konnte man sich zügig auf 5:10 absetzen. Auch in der zweiten Halbzeit geriet der Sieg zu keiner Zeit mehr in Gefahr.

Trainer Stefan Neff konnte munter auswechseln, so dass sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Ein besonderes Lob verdiente sich Philipp Jaeger, der das Spiel schnell machte und selbst sechs Tore erzielen konnte. Nun steht am Mittwoch das Spitzenspiel gegen Bayer Dormagen auf dem Programm. 

 

Es spielten: David Wilkes (12 Paraden); Konrad Lietz (8), Philipp Jaeger (6), Thorben Kirsch, Lukas Zwaka (je 4), Dustin Baltres, Jonas Bergerhoff, Michael Romanov, Alexander Arnold , Finn Altjohann (je 2), Timo Flossbach (1).  

 

 

Männliche D-Jugend: 

Kreisklasse:  CVJM Oberwiehl  – VfL Gummersbach = 23:19 (13:12)

 

 

 

Männliche E-Jugend: 

Kreisliga:  TV Bergneustadt E1 – VfL Gummersbach E1 = 14:24

Ausgerüstet mit neuen Anzügen, trat die Mannschft der E1 Jugend am Samstagmittag in der Sporthalle auf dem Bursten zum 7. Meisterschaftsspiel der Kreisliga – Serie an. Obwohl die Bergneustädter das erste Tor der Partie erzielen konnten fanden die Gummersbacher schnell zu Ihrem Spiel, dem die Bergneustädter nicht viel entgegenzusetzten hatten. So stand es nach 11 Minuten bereits 2:10 für die Gummersbacher. Nun wurden nach und nach alle Spieler des angereisten Kaders ins Spiel gebracht. Auch in unterschiedlichster Besetzung wurden nur wenig zwingende Aktionen der Bergneustädter zugelassen und somit stand es zur Halbzeit 5:14 für den VfL.

 

In der zweite Hälfte konnte der VfL an die Leistung der ersten Halbzeit nahtlos anknüpfen. Die höchste Führung konnte dann in der 30. Minute mit  dem Tor zum 9:22 erzielt werden. Mit der sicheren Führung im Rücken schlich sich dann ein wenig Nachlässigkeit ins Spiel des VfL’s ein und der TVB konnte bis zum Endstand auf 14:24 verkürzen. Beste Torschützen auf Seiten des VfL war Edwin Hudak mit 7 Treffern, gefolgt von Philipp Krefting mit 6 erzielten Toren.

 

Es spielten:  Niklas Hensch (14 Paraden), Edwin Hudak (7 Tore /1 davon 7m),  Philipp Krefting  (6/1), Julian Multhauf (3/2), Damian Toromanovic (2/1), Roman Lenz (2), Lucas Brüning (2),Timo Blazques (1) , Christian Lohrer (1), Markus Schneider, Niklas Hardt                                                                                                                                                                                              

Kreisliga:  VfL Gummersbach E2 – TV Strombach = 13:22 (4:19)

 

 

Kreisliga, Damen:

VfL Gummersbach – CVJM Oberwiehl = 24:20 (14:12)

Gummersbacher Damen feiern Sensationssieg – Uding: “Phänomenal!”

Mit einer sensationellen Leistung haben die blutjungen Damen des VfL Gummersbach den Favoriten aus Oberwiehl niedergerungen. Das Uding-Team, das zuletzt schon gegen das Topteam aus Marienheide an der Sensation geschnuppert hatte und nur knapp unterlegen war, siegte völlig verdient in einer Partie auf höchstem Niveau. Mit einer starken Deckungsleistung, wobei Nora Thiele als Abwehrchefin überragte, legte man den Grundstein. Im Angriff spielte man stets diszipliniert und ließ sich auch von der zunehmenden Härte nicht unterkriegen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Oberwiehl standesgemäß mit zwei Toren vorlegen (7:9), dann drehten die VfL-erinnen das Ergebnis zur Halbzeit (14:12). Hellwach starteten sie dann auch in Hälfte Zwei, bauten den Vorsprung auf sechs Tore aus (18:12). Schwindende Kräfte und ein letztes Aufbäumen der Gäste ließen den Vorsprung bis auf 21:20 schmelzen, doch waren es Kristina Schwarz und Samira Trabelsi, die eine Minute vor ultimo die Entscheidung brachten.

 

Aus einer insgesamt starken Mannschaftsleistung, konnten aber zwei Spielerinnen herausragen: Zum einem lieferte Samira Trabelsi einmal mehr eine überragende Leistung ab, war nicht nur Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Hausherrinnen, sondern zeichnete sich auch als sichere Vollstreckerin aus. Zum anderen war da Torhüterin Jennifer Hartnack, die mit einer phänomenalen Leistung den Favoriten zur Verzweiflung trieb. Neben zwei Siebenmetern, waren auch vier Gegenstöße Bestandteil der insgesamt 20 Paraden. “Da fehlen einem die Worte. Ich bin unfassbar stolz auf die Truppe”, war Trainer Tobias Uding völlig begeistert. “Wir haben mit einer Überzeugung und Disziplin gespielt, wie man sie sonst nur bei “ganz alten Hasen” beobachten darf. Uns konnte nichts schocken, wir waren immer auf der Höhe, selbst als es knapp wurde”, stellte er seinen Mädels ein großes Kompliment aus. Im Lager der Blau-Weißen gilt es die Weihnachtstage zur Regeneration zu nutzen und dann mit neuer Kraft und großem Selbstbewusstsein in die nächsten Spiele zu starten. “Wir wollen weiter für Furore sorgen”, gibt der Trainer als Marschroute aus.

 

Es spielten:

Jennifer Hartnack (20/2 Paraden); Samira Trabelsi (11/3), Kristina Schwarz (5), Franziska Burgert (4), Svenja Bosch (2), Elisabeth Wacker (1), Nora Thiele (1), Sara Zindler, Sarah Lorber, Chiara Polenske, Jennifer Rademacher, Lynn Radermacher (n.e.)

 

 

Weibliche C-Jugend:

Oberliga:   VfL Gummersbach – SSV Nümbrecht = 19:26  

 

 

 

Weibliche D-Jugend: 

 

Kreisliga Qualifikation:  TV Oberbantenberg – VfL Gummersbach wD = 37:26 (18:17)

 

Kreisliga Qualifikation:  VfL Gummersbach wD – TV Strombach = 23:31 (9:16)

 

 

Weibliche E-Jugend: 

Kreisliga:  TV Wallefeld – VfL Gummersbach wD = 2:40 (1:18)

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 4218 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017