Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
graffiti_kk_stand_huecheln.jpg

Jakob Flecken  setzt 100 EURO Belohnung zur Benennung der Täter aus und greift wiedermal zu Farbe und Pinsel.  Fotos: Jürgen Bartels [ Foto+TV Agentur NTOi.de ]

 

Eschweiler –  Vor sechs Jahren wurde er stillgelegt – der Kleinkaliber (KK) Schießstand der Stadt Eschweiler in Hücheln. Mitglieder verschiedener Eschweiler Schützenbruderschaften nahmen im Frühjahr dieses Jahres Kontakt mit der Stadt Eschweiler auf und konnten die Verantwortlichen davon überzeugen, dass der KK-Stand erhalten bleiben sollte und sie dann die erforderlichen Arbeiten in Eigenleistung durchführen würden. Seit nunmehr drei Monaten sieht und hört man Schützenbrüder in ihrer Freizeit „hämmern, sägen und streichen“. Viele unentgeltliche Arbeitsstunden steckten sie in ihr Vorhaben. Erst letzen Freitag wurde die Fassade neu gestrichen und erstrahlte in neuem Weiß.

 

Als dann Herbert Schmitz – Mitglied der Rochusschützenbruderschaft – Sonntagmorgen mit seinem Hund einen Spaziergang entlang der Inde unternahm und am KK-Stand vorbei kam, wollte er seinen Augen nicht trauen: Statt einer optisch ansprechenden Fassade entdeckte er schwarze Graffiti – Schmierereien auf dem neuen Weiß. Heute erstatteten die Schützenbrüder Ernst Bartels und Jakob Flecken Strafanzeige gegen Unbekannt bei der Eschweiler Polizei. Jakob Flecken bittet die Bevölkerung um Mithilfe und setzte spontan eine Belohnung von 100 EURO für die Benennung der oder des Täters und begann sofort mit der Überstreichung der Graffiti – Schmierereien.

 


 

 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   
 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1307 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017