Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
Von VfL Gummersbach – Nachdem der VfL Gummersbach am Sonntag vorzeitig den ersten Platz in der Champions-League-Gruppe F gesichert und damit den Einzug in die Hauptrunde erreicht hat, folgt am Mittwochabend um 20:15 Uhr in der Kölnarena mit dem Spiel gegen die HSG Wetzlar die Fortsetzung der Hinrunde in der TOYOTA Handball-Bundesliga.

 
 
 
Hier belegt der VfL Gummersbach momentan den achten Tabellenplatz. Und Trainer Alfred Gislason hat die Aufholjagd angekündigt. “Abgerechnet wird erst im Mai”, sagte er zuletzt mit Blick auf das Saisonziel, sich wieder für die Champions League zu qualifizieren. Vom derzeitigen Tabellenfünften, den Rhein-Neckar Löwen, trennen die Gummersbacher nur zwei Punkte. Der Anschluss ist also wiederherzustellen, und dabei stehen dem Trainer endlich wieder alle Spieler im Kader außer Gudjon Valur Sigurdsson zur Verfügung.
 
 
Am Sonntag in der Champions League konnten einige Stammspieler, so etwa Momir Ilic, der sich von einer Grippe erholte, und Torwart Goran Stojanovic geschont werden. Alfred Gislason nutzte diese Gelegenheit auch, um Denis Zakharov, dem nach einer Achillessehnen- und einer Kreuzband-Operation wieder genesenen Rückraumspieler, einige Spielpraxis zu geben. Zudem konnte Robert Gunnarsson längere Pausen einlegen, in denen der junge Kreisläufer Kevin Jahn seine Chancen erhielt.
 
 
 


Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de

 


 
 
 
Der Gegner aus Wetzlar fährt als Zwölfter der Bundesliga-Tabelle nach Köln. Neun Neuzugänge hatte Trainer Volker Mudrow diese Saison einzubinden, und die Mischung aus jungen Talenten wie Michael Allendorf und Routiniers wie Volker Michel und Zoran Djordjic hat sich bei der Erfüllung des obersten Saisonziels – dem, im zehnten Erstliga-Jahr die Klasse zu halten – bislang gut geschlagen.
 
 
Vom VfL Gummersbach ist am Mittwoch eine Partie mit kompromissloser Ausrichtung auf einen klaren Sieg zu erwarten. Die Mannschaft will sich in der Tabelle nach vorne arbeiten und sich ihrem Publikum in der Bundesliga in jener Form präsentieren, mit der sie auch in der Champions League begeisterte.
 
 
 
 
 
Alfred Gislason, Trainer VfL Gummersbach:
“Wetzlar ist eine Mannschaft, die auch in dieser Saison gegen den Abstieg kämpft, aber mit dem großen Kader auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Wir stehen aber in der Pflicht und wollen den Zuschauern in der Kölnarena auch in der Bundesliga wieder eine gute Leistung bieten. Es war gut, dass wir in der Champions League gegen Valur Reykjavik nicht sehr gefordert wurden und sich nicht alle angeschlagenen Spieler quälen mussten.
 
So konnte ich nicht nur Oleg Kuleshov und sein Knie schonen, auch Momir Ilic war nach seiner fiebrigen Grippe dankbar, dass er nur ein paar Minuten zum Einsatz kam. Im Ernstfall hätten aber beide spielen können. Ich habe ja viel gewechselt, und so bekamen Denis Zakharov und Kevin Jahn die nötige Spielpraxis. Auch Goran Stojanovic durfte sich von den Belastungen erholen.
 
Und da am Mittwoch der in der Champions League für ein Spiel gesperrte Roman Pungartnik wieder dabei sein wird, können wir Vollgas geben. Wir wollen in der Tabelle weiter klettern. Ich will nicht lange herumreden, denn auf uns wartet ein Pflichtsieg.”
 
 
Die Kölnarena öffnet am Mittwoch um 18:45 Uhr, es sind Tickets aller Kategorien im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. 
 
 
 
Quelle: VfL Gummersbach
 
 
 

 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   
 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 952 · 07 2 · # Sonntag, 10. Dezember 2017